Im Test: Star Wars – Galaxy of Heroes für Smartphones und Tablets

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Lesezeit: 7 Minuten

Für Fans digitaler Star Wars Spiele ist der Markt derzeit überschaubar. Außer dem Shooter Star Wars Battlefront und dem MMORPG Star Wars The Old Republic sieht es eher mau aus. Wer also nicht zu älteren Spieltiteln greifen will, der sollte ein Auge auf den Bereich der App-Spiele für Smartphones und Tablets werfen. Dort ist die Auswahl an neuen Star-Wars-Games etwas größer. Rollenspieler finden in der Spiele-App Star Wars – Galaxy of Heroes eine überraschend motivierende und technisch herausragende Alternative zu Konsolen– oder PC-Games. Wir haben uns das Spiel genauer angeschaut und zeigen Euch in der nachfolgenden Spiele-App Rezension, ob sich ein Ausflug in weit, weit entfernte Galaxien auch für anspruchsvolle Spieler lohnt.


Spiele-App im Test: Star Wars – Galaxy of Heroes

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis…
Seit November 2015 kämpfen Rebellen und Imperiale Truppen um die Vorherrschaft in der Welt der App Star Wars – Galaxy of Heroes. Die Spiele-App von dem Entwicklerstudio Capital Games, das unter der Flagge von Electronic Arts (EA) auch für das Spiel Heroes of Dragon Age verantwortlich ist, wurde erst kürzlich auf eine neue Version upgedated: zahlreiche neue Inhalte stehen seit dem 12. Juli 2016 alten und neuen Spielern zur Verfügung. Darunter mit der neu eingeführten „Börse“ eine gelungene Verbesserung der Interaktion zwischen den Gildenmitgliedern. Von nun ab können Spieler Items nicht nur durch Kämpfe ergattern oder in den Shop-Bereichen kaufen, sondern sich auch von Gildenmitgliedern gezielt bespenden lassen. Ein tolles Feature, das den Zusammenhalt innerhalb der Gilden fördert. Ein weiteres Highlight des aktuellen Patches ist die Einführung von sogenannten Mods, mit denen Ihr Eure Charaktere weiter verbessern könnt, um PvP- und PvE-Kämpfe erfolgreich zu absolvieren.

Im Test: Star Wars - Galaxy of Heroes für Smartphones und Tablets
Wokiees sind immer kampfbereit und entschlossen, kennt man ja.

Und damit wären wir auch direkt bei der Vorstellung der Spielinhalte von Star Wars – Galaxy of Heroes. Die Spiele-App von Capital Games spricht verschiedene Spielertypen an. Vom PvE liebenden Solisten über engagierten Raider bis hin zu knallharten PvP’lern sind genügend Spielinhalte vorhanden, um auch langfristig auf hohem Niveau unterhalten zu werden. Eine seichte Einführung stellt neuen Spielern einen Kriegstrupp zur Verfügung, um diesen im Rahmen eines Tutorials langsam und verständlich an Star Wars – Galaxy of Heroes heranzuführen. Star Wars Fans werden die SPiele-App lieben: Mit dabei sind nicht nur die ikonischen Charaktere der klassischen Trilogie, sondern auch zahlreiche Figuren aus den Animationsserien und dem neuen Film Star Wars – Das Erwachen der Macht. Wer also schon immer mal mit Kylo Ren oder Rey ein paar Gegner vermöbeln wollte, bekommt in diesem Spiel die Gelegenheit dazu. Kämpfe laufen bei Star Wars – Galaxy of Heroes rundenbasiert ab. Das sorgt für ein strategisches Gameplay und fordert insbesondere bei Kämpfen auf höherem Level sowie den Raids. Jeder Kampfcharakter verfügt über eigene, einzigartige Kampfhandlungen und passive Fertigkeiten, die sich im Verlauf des Spiels verbessern lassen. Klon-Kriege-Chewbacca ist beispielsweise ein funktionaler Tank, der nicht nur spotten, sondern sich auf späterem Level auch selbst heilen sowie „buffen“ kann. Andere namhafte Charaktere, wie etwa Darth Sidious oder Admiral Ackbar, sind Spezialisten im Kampf gegen Jedi-Heiler oder ideale Support-Charaktere, die für Bonus-Angriffe oder kritische Treffer sorgen. Abhängig von der Höhe des Tempowerts rücken die Figuren in den Aktionsbereich und setzen pro Runde eine der verfügbaren Fähigkeiten ein. Die Spezialfertigkeiten unterliegen dabei Abklingzeiten, sodass deren Einsatz taktisch klug geplant werden muss. Je weiter das Spiel voranschreitet desto wichtiger wird der gezielte Einsatz von Heilungen, Buffs und Debuffs sowie Spott-Skills.

Han Solo schießt immer zuerst

Ist die Zusammenstellung des eigenen Kriegstrupps zu Beginn noch willkürlich, erringt man im späteren Spielverlauf nur durch ein perfekt aufeinander abgestimmtes Team Siege. Dabei helfen vor allem Synergien, die dem gesamten Trupp taktische Vorteile gewähren. So gibt es Jedi, die verbündeten Jedi einen Bonus auf Tempo oder den Verteidigungswert gewähren, während alle verbündeten Nicht-Jedi nur jeweils die Hälfte eines Bonus erhalten. Hier kann es durchaus Sinn machen, sich einen schlagkräftigen Jedi-Einsatztrupp aus Tanks, Heilern und Damage Dealern zu bauen. Besonders ikonische Figuren haben auch besonders einzigartige Spezialfähigkeiten. Und dass Han Solo immer zuerst schießt, beschreitet auch das Entwicklerteam von Capital Games nicht. Das Freischalten neuer Charaktere geschieht auf zwei verschiedene Weisen: entweder man hat Glück und ergattert einen vollständigen Charakter aus einem der Datapacks oder aber man sammelt einzelne Splitter und fügt diese solange zusammen bis die Splitterleiste des jeweiligen Charakters gefüllt ist. Je nach Figur kann dies ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Nebencharaktere wie etwa den Kopfgeldjäger Dengar hatte ich im Rahmen der Rezension schnell gesammelt, andere Charaktere, wie beispielsweise den Lichtschwert werfenden AoE-Experten Darth Vader schaltet man etwas mühselig durch das Komplettieren von Erfolgen frei. Wieder andere Figuren, wie den grünen Jedimeister Yoda kann man nur über Event-Begegnungen ergattern, was jedoch an bestimmte Trupp-Voraussetzungen gebunden ist. Und weil es nicht ausreicht, einfach nur Figuren zu sammeln, können diese zusätzlich in Level gesteigert, bezüglich ihrer Sternewertung verbessert und selbstverständlich auch ausgerüstet sowie neuerdings mit Modifikationen angepasst werden. Bis man sich also einen epischen Kriegstrupp erstellt hat, der auch die härteste Raidstufe übersteht, vergehen Monate – dafür ist jedoch alles kostenfrei erreichbar. Wer ungeduldig ist und/oder über die finanziellen Mittel verfügt, investiert Echtgeld und beschleunigt seinen persönlichen Progress einfach. Das komplexe Charaktersystem motiviert und ist unterhaltsam: hier noch ein Item erkämpfen, dort einen Skillverstärken und das Ganze dann noch kurz vor dem Zubettgehen in der PvP-Arena testen.

Viel zu tun Du hast, Junger Padawan

Bis man jedoch bei der Truppenzusammenstellung aus dem Vollen schöpfen kann, vergeht viel Zeit – vor allem wenn man Star Wars – Galaxy of Heroes als reines Free2Play Game genießen möchte und auch den Einsatz von Echtgeld verzichtet. Zwar ist es möglich in-App-Käufe zu tätigen, notwendig ist es jedoch nicht. Sämtliche Spielinhalte kann man auch völlig kostenlos freischalten, sofern man die Geduld und Ausdauer besitzt bis in das sogenannte Late-Game durchzuhalten. Dann nämlich wird diese Star Wars Spiele-App so richtig spannend. Mit steigendem Spielerlevel schaltet man schrittweise neue Inhalte wie etwa die Cantina-Kämpfe, die Galaktischen Kriege oder die Events frei. Star Wars – Galaxy of Heroes bietet jede Menge Inhalte, um auch langfristig zu motivieren. Dass Capital Games darauf bedacht ist, neue Inhalte zu erschaffen, hat das Entwicklerteam erst kürzlich bewiesen.

Optisch und akustisch ist Star Wars – Galaxy of Heroes übrigens ein echter Leckerbissen. Nicht nur die Charaktere sind hervorragend gestaltet, sondern auch ihre Kampfmanöver. Hintergründe und Soundeffekte bewegen sich auf einem ähnlich hohen Niveau. Wer in der Wüste von Tatooine gegen Sandleute kämpft oder in der Karbonit-Anlage gegen den jungen Luke antritt, der spürt diese ganz besondere Atmosphäre guter Star Wars Games. Auch wenn die Kämpfe anfangs noch recht eintönig verlaufen, animiert das Star Wars – Galaxy of Heroes zum Weiterspielen. Ich hatte während der Rezension der Spiele-App jede Menge Spaß und werde dem Game auch in Zukunft treu bleiben. Nicht nur als Star Wars Fan, sondern auch als Rollenspieler und Taktiker. 

Star Wars – Galaxy of Heroes auf der SWCE 2016 in London

Auf der Star Wars Celebration Europe in London wurden im Rahmen des EA Panel einige Neuigkeiten zur Spiele-App Star Wars – Galaxy of Heroes präsentiert. Darunter die Information, dass zukünftig auch Figuren aus dem Blockbuster Rogue One – A Star Wars Story implementiert werden. Zudem wird ein neuer Raidboss Einzug in die Spiele-App finden, der im Rahmen von Multiplayer-Raid-Kämpfen herausgefordert werden kann. 

Bilder zur App Galaxy of Heroes

Infobox

Spielerzahl: 1 (online)
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 60+ Stunden
Schwierigkeit: mittel bis schwierig
Langzeitmotivation: hoch

Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Capital Games
Erscheinungsjahr: 2015 
Sprache: deutsch
Kosten: Free-2-play mit In-App-Käufen

Fazit

Star Wars – Galaxy of Heroes führt neue Spieler langsam an die Inhalte und das Regelwerk heran. Das gelingt so gut, dass sich schon nach kurzer Zeit eine Suchtspirale bemerkbar macht. Immer wieder treiben neue Inhalte zu weiteren Kämpfen an und das Sammeln der Figuren macht viel Spaß, auch wenn es mitunter ziemlich mühsam sein kann. Insgesamt hat Capital Games einen tollen Job gemacht und nicht nur für Star Wars Fans eine unterhaltsame Spiele-App entwickelt. Wie bei Free2Play Games üblich, muss man als Spieler jedoch eine Menge Geduld mitbringen, wenn man auf den Einsatz echten Geldes verzichten möchte. Dass die Charakterentwicklung langsamer verläuft ist spürbar, jedoch niemals frustrierend. Ohnehin wurde durch die Verbesserung des Gildenlebens durch die Börse eine weitere Möglichkeit für F2P Spieler geschaffen worden, unkompliziert an Items zu gelangen. Bis man jedoch den Rancor in höchster Stufe aus den Latschen haut oder Meister Yoda freigespielt hat, vergeht viel Zeit.

Für Star Wars ist dieser Titel ein Muss. Rollenspiele-Fans sollte auch unbedingt ein Auge darauf werfen und alle anderen zumindest mal reinschnuppern. Für mich gehört Star Wars – Galaxy of Heroes zu den derzeit besten Spiele-Apps.


Star Wars: Galaxy of Heroes

Free-2-Play
8.1

Präsentation

8.0/10

Spieldesign

7.5/10

Story/Setting

8.0/10

Umfang

9.0/10

Balance

8.0/10

Pro

  • Motivierend
  • Stetig neue Helden
  • PvP
  • Raidbosse
  • Gilden-Features

Con

  • Ohne Echtgeldeinsatz zäh
  • Ausrüsten teils schwierig
  • PvP im F2P-Modus schwierig
Share.

About Author

André Volkmann ist Journalist mit Schwerpunkten in den Bereichen Lokalnachrichten und Spiele-Journalismus.

Leave A Reply

Du möchtest aktuelle Entertainment-News erhalten und auf dem Laufenden bleiben? 

 

Dann tritt unserer kostenlosen E-Mail-Community bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, spannende Beiträge und ausführliche Testberichte. 

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir senden dir ca. 1 bis 3 E-Mails monatlich.