Das Videospiel 11-11 Memories Retold im Test

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Lesezeit: < 1 Minute

Das Kriegsspiel 11-11 Memories Retold von Aardman Animations und Digixart beleuchtet den Ersten Weltkrieg aus einer völlig neuen Perspektive. Statt bekannter Heldengeschichten, erwartet Spieler ein Setting, in dem all jene Menschen ihren Platz in der Geschichte finden, die in die Kriegsmaschinerie hineingezogen worden sind ohne es zu wollen. Der mutige Ansatz der Entwickler macht 11-11 Memories Retold zu weit mehr als einem Nischen-Spiel. Der Spieletest ist ab sofort online. 


Krieg der Bilder

In dem Videospiel 11-11 Memories Retold sind es nicht heldenhafte Soldaten, die im Mittelpunkt der Story stehen, sondern zwei Männer, die alles andere als kriegerische Absichten hegen: ein Fotograf und ein Ingenieur.

Hier geht’s es zum Spieletest!

Beide haben ganz persönliche – fast schon banale – Gründe dafür, die Uniform anzuziehen und das Gewehr zu schultern. In rund fünf Stunden entspinnen sich verschiedenen Story-Fäden, erzählt durch bildgewaltige – vor allem aber künstlerisch anmutende – Bildschirmszenen.

Was 11-11 Memories Retold von Aardman Animations, Digixart, vertrieben übrigens von Bandai Namco, so außergewöhnlich und spielenswert macht, verrät unser ausführlicher Spielbericht.


Wir veröffentlichen aktuelle News aus den Bereichen Brett- und Kartenspiele, Literatur und Film, Spielwaren, Videospiele und Veranstaltungen. Senden Sie uns eine E-Mail mit ihrer Pressemitteilung.

Hat der Beitrag dir gefallen? Dann folge uns:
Share.

About Author

André Volkmann ist hauptberuflicher Journalist mit Schwerpunkten in den Bereichen Lokalnachrichten und Spiele.

Leave A Reply

error

Achtung: Vergiss nicht, unsere Social-Media-Kanälen zu folgen!