Weedcraft Inc: Legal Gras anbauen – im Videospiel

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das Videospiel Weedcraft Inc erscheint im April 2019. Ein neuer Trailer beschäftigt sich mit dem Business des legalen Marihuana-Handels in Amerika.


Marihuana-Tycoon

Der Entwickler Vile Monarch (bekannt durch die Titel Crush your Enemies, Oh…Sir!) und der Publisher Devolver Digital enthüllten heute gemeinsam weitere Informationen über das kommende Tycoon-Spiel Weedcraft Inc. sowie einen neuen Trailer, der Ausschnitte aus den verschiedenen Szenarien des Spiels zeigt, einschließlich der Unternehmensseite des kommenden Grasimperiums.

Gameplay-Trailer zu Weedcraft Inc.

Weedcraft Inc erforscht die Industrie der Produktion, Zucht und des Verkaufs von Marihuana in Amerika in einem detaillierten Tycoon-Spiel, bei dem die Spieler wählen können, wie sie ihr Geschäft betreiben und ausbauen wollen. Spieler können kleinere, im Tante Emma-Stil geführte Geschäfte leiten, aber wie im wirklichen Leben bieten sich hier und da große Chancen, das Unternehmen zum nationalen Grasimperium zu erweitern. Also so national wie möglich, wenn man bedenkt, dass die grüne Rauchwarein 40 Staaten illegal bleib.

Im Videospiel kein Problem: Legal Gras anbauen. Bild: Vile Monarch
Im Videospiel kein Problem: Legal Gras anbauen. Bild: Vile Monarch

Im ersten Szenario von Weedcraft Inc müssen die Spieler alle Aspekte ihrer Marke auf- und ausbauen und verwalten, darunter Mitarbeiter, Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Versand, Kundenservice, Marketing, Politik sowie Staats- und Bundesverwaltung. Mit staatlichen Marihuana-Gesetzen in ständigem Wandel ist das Erlernen der Navigation innerhalb der sich ständig ändernden Gesetze der Schlüssel zum Erfolg.

„Das zweite Szenario des Spiels beinhaltet Situationen, die sich im wirklichen Leben hunderte, wenn nicht sogar tausende Male abgespielt haben. „Nachdem Sie über ein Jahrzehnt im Gefängnis wegen illegaler Kultivierung verbracht haben, kommen Sie endlich raus, nur um festzustellen, dass alle ehemaligen Kollegen einen Vorsprung im legalen Handel haben. Und obwohl ihre vergangenen Verbrechen jetzt völlig legal sind, wird man als Spieler von den Behörden und den damit verbundenen rechtlichen Verstrickungen verfolgt.“

Kacper Kwiatkowski, Vile Monarch.

Spieler können Beziehungen zu Politikern, Lobbyisten und Instagram-Influencern aufbauen, um Gesetze zu beeinflussen, die ihren Geschäftsinteressen helfen, sowie Schmutz an die Oberfläche zerren, um die Konkurrenz zu zerschlagen – wie es eben in klassischen Liebes-, Kriegs- und Grasimperien so läuft. Aber Vorsicht. Wer sich zu weit in rechtliche Grauzonen wagt, könnte auf der falschen Seite des Gesetzes landen und sieht dann hilflos zu, wie sein Imperium zusammenbricht.

Unter ökonomischen Gesichtspunkten ist auch Marihuana nur eine Ware. Bild: Vile Monarch
Unter ökonomischen Gesichtspunkten ist auch Marihuana nur eine Ware. Bild: Vile Monarch

Genau wie die Herausforderungen, denen sich die heutigen Weed-Händler in der Praxis gegenübersehen, bietet Weedcraft Inc. eine komplexe Reihe von Systemen, die die Spieler in einem Format meistern können, das leicht zu erlernen ist und nicht davor zurückschreckt, auf kulturelle, geschäftliche und staatliche Heuchelei hinzuweisen, wenn es darum geht, wer gewinnt und verliert – wenn es um das Kraut des Teufels geht.

Die Veröffentlichung des Tycoon-Videospiels Weedcraft Inc. ist für April vorgesehen.


Wir veröffentlichen aktuelle News aus den Bereichen Brett- und Kartenspiele, Literatur und Film, Spielwaren, Videospiele und Veranstaltungen. Senden Sie uns eine E-Mail mit ihrer Pressemitteilung.

Share.

About Author

André Volkmann ist Journalist mit Schwerpunkten in den Bereichen Lokalnachrichten und Spiele-Journalismus.

Leave A Reply

Du möchtest aktuelle Entertainment-News erhalten und auf dem Laufenden bleiben? 

 

Dann tritt unserer kostenlosen E-Mail-Community bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, spannende Beiträge und ausführliche Testberichte. 

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir senden dir ca. 1 bis 3 E-Mails monatlich.