Mount & Blade 2: Bannerlord: Entwickler verraten Neuigkeiten zu Belagerungen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Lesezeit: 2 Minuten

Kennt ihr noch Mount & Blade 2: Bannerlord? Das Spiel, was schon vor einer ganzen Weile von TaleWorlds Entertainment angekündigt wurde und nach wie vor entwickelt wird? Die Entwickler haben in einem Devlog Einblicke in die Belagerungsmechanik des Spiels gewährt. Es werden sowohl die Möglichkeiten der Verteidigung, als auch des Angriffs näher erläutert.

Schon im ersten Teil von Mount & Blade haben Festungen und eben Belagerungen eine große Rolle gespielt. Als Verteidiger positioniert man seine Truppen – und sich selbst – auf den Mauern und versucht die angreifenden Truppen durch Pfeilbeschuss abzuwehren – all dies während euch ebenfalls Pfeile und auch Gesteinsbrocken um die Ohren fliegen.
Um die Spielmechaniken zu verstehen, möchten wir hier kurz zusammenfassen, was eigentlich der Sinn und Zweck von Belagerungen im Mittelalter war und heutzutage – in anderer Form – auch immer noch ist. Die Angreifer umzingelten die Festung, in der sich die Verteidiger verschanzten. Somit wurden alle Wege um die Festung mit Nahrung und anderen wichtigen Versorgungsgütern zu versorgen abgeschnitten. Man versuchte also die Verteidiger auszuhungern, zu schwächen oder sich selbst so in eine bessere Verhandlungsposition zu bringen. Burgen hatten oft versteckte Ausfalltore, um in einer solchen Situation weiter agieren zu können.

Wie man seine Burg verteidigen kann

  • Man verschanzt sich wie bereits erwähnt und hofft auf Verstärkung.
  • Ihr führ eure Armee aus der Burg ins offene Feld und wagt einen Angriff.
  • Durch einen Angriff versuchen eine Schneise in die gegnerischen Truppen zu schlagen, zu fliehen und eine Burg (vorerst) aufgeben.
  • Es ist möglich mit dem Feind zu verhandeln, vielleicht zieht er für Gold oder das Leben einer wichtigen Person wieder ab.
  • Möglich ist es ebenfalls, dass ein Verbündeter belagert wird und euch als Verstärkung ruft. Ihr könnt dem Gegner dann in den Rücken fallen und mit euren Verbündeten von zwei Seiten attackieren.
  • Durch die eben erwähnten Ausfalltore könnte man mit kleinen „Kommandoeinheiten“ die Nachschub Einheiten des Gegners angreifen, um seine Versorgung zu stören.
Das könnte dich interessieren:  Borderlands 3 DLC zu Halloween: Bloody Harvest erscheint im Oktober

 

Welche Möglichkeiten der Angreifer hat

In Mount & Blade 2: Bannerlord habt ihr als Angreifer eine mittelalterliche Palette an Belagerungswaffen. Angefangen über einfache Leitern und Rammböcke, bis hin zu Katapulten und Triböcken. Die Belagerungswaffen wurden bereits in einem älteren Dev-Blog vorgestellt. Dort wurde erwähnt, dass die Errichtung von  Belagerungswaffen Zeit und Ressourcen kostet und es wichtig ist abzuwägen ob man diese für den Angriff braucht.

Einige der Belagerungswaffen können auch von Verteidigern errichtet werden. Die Bastille z.B., kann mit Brandmunition bestückt werden und durch ihre hohe Reichweite gegnerische Katapulte oder Triböcke ausschalten.

Mount & Blade ist ein Mittelalter-Sandbox-Spiel, welches Rollen- und Strategiespiel Elemente enthält. Ihr spielt dabei euren eigenen Charakter, samt Hintergrundstory aus der Third-Person-Perspektive und könnt beispielsweise eine Karriere als großer Herrscher anstreben, als berüchtigter Bandit Angst und Schrecken verbreiten oder euch als Händler eine goldene Nase verdienen. Momentan befindet sich das Spiel in der geschlossenen Beta, wir hoffen also darauf nicht mehr allzu lang warten zu müssen, um selbst unsere ersten virtuellen Belagerungsschlachten schlagen zu können.

Hier findet ihr den Devlog in voller Länge: https://www.taleworlds.com/en/Games/Bannerlord/Blog/117

 

Wir veröffentlichen aktuelle News aus den Bereichen Brett- und Kartenspiele, Literatur und Film, Spielwaren, Videospiele und Veranstaltungen. Senden Sie uns eine E-Mail mit ihrer Pressemitteilung.

Hat der Beitrag dir gefallen? Dann folge uns:
Share.

About Author

Leave A Reply

error

Noch nicht infomiert genug? Folge unseren Social-Media-Kanälen.