Die Gaming-Branche wächst seit einigen Jahren stetig an. Mittlerweile spielen nicht nur echte Gaming-Fans, die sich stundenlang vor der Konsole aufhalten; auch Spieler, die nur gelegentlich zocken wollen, steigen in die immer beliebter werdenden Onlinespiele ein. Wer Online- und Offlinespiele mag, der hat sich sicher auch schon einmal mit dem Thema Gaming Events auseinandergesetzt. Und während man zuerst vielleicht denkt, dass diese Veranstaltungen den Intensiv-Gamern und Nerds vorbehalten sind, so entspricht dieses Vorurteil absolut nicht der Realität. Warum diese Events für jeden eine interessante Angelegenheit sein können, sehen wir uns in diesem Artikel an.


Jeder ist Willkommen!

Auch wenn viele zuerst einmal nicht davon ausgehen: Gamer sind in der Regel ein sehr offenes Völkchen. Um an einem Gaming Event teilzunehmen und auch Spaß dabei zu haben, muss man kein Pro sein. Gelegenheitsgamer und Interessierte sind genauso willkommen wie Einsteiger und absolute Neulinge in der Gaming-Szene.  Die Profis zeigen Anfängern gern einige Tricks und stehen beratend zur Seite.

Nicht nur Games

Auch wenn der Name darauf schließen lässt: Bei einem Gaming Event geht es nicht ausschließlich um Spiele. Und auch wenn du selbst eher ein Fan von einfachen Games oder Spielen bei NetBet Online Spielothek Deutschland oder NetBet Österreich Casino Online bist – bei einem Gaming Event ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Insgesamt setzte die Gaming-Industrie im Jahr 2019 rund 6,2 Milliarden Euro um. Neben den Spielen nimmt hierbei auch die Hardware einen wichtigen Teil ein. So konzentrieren sich auch Gaming Messen und Events in den seltensten Fällen lediglich auf die Spiele. Hier finden sich außerdem Neuheiten rund um das Equipment, das man zum Spielen benötigt. Denn schließlich kommt es beim Zocken auch auf die Konsole oder die mobile Device und andere Ausrüstungsgegenstände wie Gamepads, Joysticks und Headsets an.

Neue Trends

Einer der Hauptgründe, warum Menschen ein Gaming Event besuchen: Dort finden sich die heißesten neuen Trends. Viele Spielneuheiten feiern dort sogar ihre erstmalige Veröffentlichung und Fans haben die Möglichkeit, die neuesten Games auf dem Markt zu kaufen, auch wenn diese bereits in den Geschäften ausverkauft sind.

Für die bekannten Spielhersteller ist das Vorstellen neuer Spiele auf den Veranstaltungen die optimale Werbung. Zudem machen sie die Fans auch bereits neugierig auf die Neuheiten, die in Zukunft auf sie warten.

Interessante Bekanntschaften

Auf einer Gaming Veranstaltung tummeln sich unglaublich viele Menschen. An der Gamescom in Köln zum Beispiel nehmen jedes Jahr fast 400.000 Besucher teil. Die digitale Version der Messe im Jahr 2020 zählte sogar insgesamt über 10 Millionen virtuelle Zuschauer.

Events wie diese sind perfekt für die Interaktion zwischen den Ausstellern und den Besuchern geeignet. Dort können neue Bekanntschaften gemacht und Kontakte geknüpft werden.

Testen

Wohl eines der coolsten Dinge auf Messen: Du kannst alles ausprobieren! Die Spielhersteller bauen an ihren Ständen in der Regel immer eine Station auf, an der Interessierte Klassiker und neue Spiele ausprobieren können. Oft gibt es dort sogar die Möglichkeit, Spiele auszuprobieren, die noch mitten in der Entwicklung stecken!

Das kann besonders für Einsteiger in die Gaming-Szene hilfreich sein, denn so können sie herausfinden, ob sie an dem jeweiligen Game oder dem Genre Spaß haben – und wenn nicht, dann testen sie einfach das nächste Spiel!