Wer eine Nintendo Switch kaufen möchte guckt derzeit entweder auf leere Warenkörbe oder horrende Preise. Einem Bericht des Lifestyle-Magazins Vice zufolge sind mit Kauf-Bots automatisch Programme im Umlauf, die derzeit die Lagerbestände von Shops durchforsten und Konsolen automatisch kaufen, sobald diese verfügbar sind. Das könnte derzeit zu einer Verknappung der Nintendo Switch beitragen.


Die Beliebtheit der Nintendo Switch, gepaart mit den derzeit geringen Lagerbeständen führt zu steigenden Preisen – genau das könnten Händler für sich nutzen. Nach einem Berichts des Magazins Vice* könnten einige Händler die Knappheit der Nintendo Switch durch den Einsatz von Kauf-Bots zumindest unterstützen.

Ausverkauf der Nintendo Switch künstlich erzeugt?

Die drastisch gestiegenen Preise der Nintendo Switch könnten zumindest teilweise künstlich erzeugt worden sein bzw. aufrecht erhalten werden. Anstatt sich mit den regulären Verkaufspreise zufrieden zu geben, nutzen einige Händler die Gunst der Stunde und werden aktiv. Den Tech-Experten von Motherboard zufolge gelingt das mit automatischen Programmroutinen, um günstige Handelspreise der Switch zu entdecken und dann zuzuschlagen.

Diese Kauf-Bots vergleichen dabei scheinbar nicht nur Preise, sondern füllen automatisch die Warenkörbe und bringen den Kauf in Rekordzeit sogar zum Abschluss, sodass „normale Kunden“ keine Chance darauf haben, eine Nintendo Switch zum Normalpreis zu erhalten.

Von der Knappheit betroffen ist nur die Ursprungsversion der Nintendo Switch, also jene mit Docking Station. Foto: André Volkmann
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Von der Knappheit betroffen ist nur die Ursprungsversion der Nintendo Switch, also jene mit Dock. Foto: Volkmann

Der Grund liegt dann in einem lukrativen Wiederverlauf. Während die Nintendo Switch üblicherweise rund 300 bis 330 Euro kostet, verlangen Händler aufgrund der knappen Lagerbestände derzeit nahezu das Doppelte.

Damit dieses automatisierte System funktionieren kann, sind einige technische Tricks notwendig. Üblicherweise filtern Shops Bot-Käufe nämlich heraus. Dem Vice-Beitrag zufolge sind derartige automatische Programme derzeit so beliebt, dass die Macher hinter den Bot sogar einen Discord-Server eingerichtet haben, um Nutzern bei der Einrichtung zu helfen. Gedacht sei der Bot nach Angaben der Macher sowohl für Händler als auch für normaler Käufer, die eine Nintendo Switch ergattern wollen.

[atkp_product id=’9592′ template=’secondwide‘][/atkp_product]

Die Knappheit der Nintendo Switch ist kein Problem nur in den Vereinigten Staaten. So berichten etwa auch britische Händler über geringe Switch-Vorräte. Hierzulande bekommen Interessenten die Situation direkt zu spüren: selbst große Online-Shops wie Amazon oder Otto haben keine Konsolen vorrätig und warten auf Nachschub, nicht viel besser sieht es auf Ebay aus, auch dort geht die Nintendo Switch zu weitaus höheren Preisen über den virtuellen Ladentisch – besonders beliebt sind die Sondereditionen, etwa die zum neuen Animal-Crossing: New Horizons.

Kurzfristig scheint sich die Lage bezüglich der Verfügbarkeit nicht zu entspannen. Wer eine Nintendo Switch kaufen möchte, muss derzeit viel Geld in die Hand nehmen oder auf die Lite-Version zurückgreifen – diese ist nämlich nach wie vor zu normalen Preisen im Handel erhältlich.

Auch interessant:
Kingdoms Of Amalur: Re-Reckoning ab März für Nintendo Switch

Andere Konsolen, etwa die Playstation 4 oder Xbox One, sind von der Verknappung nicht betroffen – trotz einiger Sale-Aktionen. Ein Hinweis darauf, wie große die Beliebtheit der Nintendo Switch im Vergleich zur Konkurrenz ist.


  • Wir suchen nach News-Autoren in den Bereichen Gaming, Bücher sowie Filme und Serien.
    Du möchtest mitmachen? Dann > hier < klicken und bewerben.