Der scheinbar nicht alternde Keanu Reeves bleibt dem Action-Genre in vielerlei Weise treu. Während  für 2022 in Zusammenarbeit mit Chad Stahelsky bereits ein vierter John Wick-Teil angesetzt wurde, bleibt Keanu Reeves auch abseits der Kinoleinwand nicht untätig: Im von CD Projekt RED veröffentlichten Cyberpunk 2077 spielte er bekanntlich die Rolle des NPCs Johnny Silverhand; Doch tatsächlich ist Reeves auch unter die Comicautoren gegangen und veröffentlichte im März 2021 mit Co-Autor und Eisner Award Nominee Matt Kindt (u.a. Pistolwhip und Super Spy) sowie Zeichner und Marvel-Veteran Ron Garney (Captain America, Hulk, Uncanny X-Force) sein 12-teiliges Debüt: Brzrkr ist ein ultra-brutaler Parforceritt, in dem ein unsterblicher verfluchter Halbgott im Auftrag der US Army auf der Suche nach dem Grund für seine blutgetränkte Existenz ist. Die Comicreihe ist über die Boom Studios erschienen und wurde via Kickstarter finanziert.


Tatsächlich könnte die Reihe das nächste große Action-Franchise für Reeves sein: Denn VoD-Gigant Netflix hat sich die Rechte an der Comicreihe gesichert und plant in diesem Zusammenhang Großes: Zu Brzrkr soll es nämlich neben einem Live-Action-Spielfilm auch eine Animeserie geben. In dem Film soll Keanu Reeves auch die Hauptrolle übernehmen, während er die Figur des Halbgottes in der Trickfilm-Fassung vertonen wird. Die Wahl liegt nahe: Nicht nur ist Brzrkr das geistige Kind des US-Schauspielers, die Figur ist auch optisch Reeves nachempfunden. Und weil das nicht genug ist, produziert der Tausendsassa auch noch beide Produktionen.

Brzrkr - Artwork zum ultraharten Actioncomic   Bild: Boom Studios

Brzrkr – Artwork zum ultraharten Actioncomic Bild: Boom Studios

Wie blutrünstig die (Trick-)filmadaptionen ausfallen werden, wird sich zeigen: Mit dem Kauf der Brzrkr-Rechte will Netflix offenbar ein ähnlich großes Action-Franchise begründen wie John Wick oder die MCU-Produktionen bei Disney +.  Potential für den Publikumserfolg dürfte es geben: Crowdfunder haben das Comic-Projekt seinerzeit mit fast 2 Mio. US-Dollar unterstützt. Die erste Ausgabe hat sich über 600.000-mal verkauft – Für einen Comic ist das als großer Erfolg zu verbuchen. Man darf gespannt sein, wie langlebig das Film-Franchise sein wird.