Can’t Stop erschien 1981 das erste mal in Deutschland und schaffte es 1981 und 1982 auf die Bestenliste der Jury Spiel des Jahres. Ein richtiger Durchbruch gelang allerdings nie – obwohl Can’t stop weltweit das erfolgreichste spiel von Sid Sackson ist. 2020 wurde das Spiel noch einmal, vor allem thematisch – überarbeitet. Diese Version schauen wir uns jetzt etwas genauer an.

Wie im Höhenrausch treiben die Spieler ihre mutigen Bergsteiger mit Würfeln immer schneller nach oben. Jeder Würfelwurf bringt sie dem Gipfel näher. Mit jedem Wurf droht ihnen aber auch, die Luft auszugehen und damit die Rückkehr zum Basislager. Ein spannendes Zockerspiel für die ganze Familie.

Rückseitentext von Can’t Stop. franjos spieleverlag

Spielmaterial

  • 1 Doppelseitiger Spielplan (Tagansicht, Nachtansicht)
  • 3 Bergsteiger-Figuren
  • jeweils 10 Markierungssteine in 4 Farben
  • 4 Holzwürfel

Worum geht es?

Ziel des Spiels ist es als erstes drei Basislager auf der Spitze des Bergs zu errichten. Dabei braucht ihr eine gute Strategie und eine ordentliche Portion Würfelglück.  

Spielpläne des Spiels Can’t Stop, Vorder- und Rückseite

Wie wird gespielt?

Ihr spielt reihum und jede Person ist solange am Zug bis sie ihren Zug beendet oder den Bergsteiger*innen die Puste ausgeht. Wer an der Reihe ist würfelt mit allen vier Würfeln und bildet anschließend zwei Paare. Prinzipiell muss immer eine der beiden Summen verwendet werden, ansonsten geht euch die Puste aus und euer Fortschritt geht verloren. Es gibt aber auch eine Einschränkung, denn wenn ihr beide Würfel benutzen könnt, müsst ihr es auch tun. 

Beginnen wir aber ganz vorne. Hat eine Person eine 2,3,4,6 gewürfelt, dann kann die Person die folgenden Spalten auswählen: 5 und 10, 6 und 9 oder 7 und 8. In jeder gewählte Spalte schiebt ihr eine eurer Spielfiguren um ein Feld weiter. Startet ihr in der Spalte ganz vorne, kommt die Figur auf das erste Feld. Habt ihr in der Spalte bereits ein Basislager, startet ihr von dort. 

Ihr dürft solange weiterwürfeln, solange ihr mindestens eine Figur bewegt. Entscheidet ihr euch nach einer Bewegung dazu euren Zug zu beenden, gründet ihr ein Basislager. Dafür stellt ihr auf die aktuelle Position eurer Figur ein Chip in eurer Farbe. Achtung: Ihr dürft in mehreren Reihen zeitgleich ein Basislager haben, nur nicht in einer Reihe (was euch ja auch keinen Vorteil bringen würde). Kommt eure Spielfigur auf ein Feld auf der ein anderes Basislager liegt, so stellt ihr die Figur auf den Chip. Gründet ihr hier ein Basislager, legt ihr euren Chip obendrauf.

Can’t Stop, während der Spiels

Geht euch die Puste aus, nehmt ihr die Figuren vom Spielfeld und die nächste Person ist an der Reihe. Die Basislager werden nicht verändert und bleiben auf der jeweiligen Position.

Erreicht eine Spielfigur die Spitze, könnt ihr noch weiterspielen. Aber wenn ihr euren Zug beendet, bildet ihr dort ein Basislager und erst dann gehört die Spalte euch. In diesem Fall kommen alle anderen Basislager in der Spalte weg und diese Reihe kann nicht mehr genutzt werden -von euch selbst aber auch nicht von den anderen Personen.

Sobald eine Person 3 Basislager an der Spitze bilden konnte, gewinnt sie.

Nochmal die wichtigsten Regeln in Kürze:

  • Ihr würfelt mit allen Würfeln
  • Euer Zug geht solange, bis ihr Basislager bildet oder keine Würfelsumme verwenden könnt.
  • Ihr startet immer vom Boden oder von euerm Basislager aus.
  • Wer drei Basislager an der Spitze bilden kann, gewinnt.

Varianten für 2 oder 3 Personen

Spielt ihr zu zweit oder zu dritt, könnt ihr die Siegbedingungen auf vier Basislager erhöhen, damit das Spiel länger geht.

Varianten: nächtliche Ruhestörung

Für diese Variante könnt ihr die Rückseite benutzen. Hier passt ihr die Regeln wie folgt an: Kommt eure Spielfigur auf ein anderes Basislager, so überspringt sie dieses Feld und rückt ein Feld weiter. Schließlich wollt ihr keine anderen Bergsteiger*innen stören. Alternativ könnt ihr auch die Regel einführen, dass ihr weiterwürfeln müsst, wenn eure Figur auf mindestens einem Basislager steht. 

Meine Meinung

Can’t Stop ist ein Spiel mit sehr einfachen Regeln. nicht ohne Grund wurde es 2022 als Generationenspiel ausgezeichnet. Das Spiel verwendet wenig Spielmaterial, dafür aber sehr gutes; die Holzchips und die Spielfiguren wirken sehr wertig. Auch der Plan ist einfach gehalten, wirkt aber nicht billig. Stattdessen finde ich es sogar sehr schön, dass es eine Tag- und Nachtseite gibt. Das ist ein Punkt, der auch andere franjos Spiele auszeichnet. 

Was ist Can’t Stop am Ende? Es ist sicherlich kein Kenner- oder Expertenspiel, das ist vermutlich aber auch gar nicht die gewünschte Zielgruppe. Stattdessen ist es ein Spiel mit sehr einfachen Regeln und eine guten Portion Würfelglück. In welcher Spalte ihr euch bewegen wollt, unterliegt natürlich eurer Strategie, aber wenn ihr nicht so würfelt, wie ihr es braucht, kommt ihr nicht voran. Dabei wirkt das Spiel aber auch nicht so, als wäre es pures Würfelglück.

Es ist somit ein gutes Spiel für zwischendurch und wer ohnehin das Thema Berge oder Bergsteigen mag, hat wohl nochmal etwas mehr Spaß am Spiel. Nehme ich die Auszeichnung als Generationenspiel als Grundlage, denke ich das das Spiel hier die richtige Zielgruppe findet. 

 

Letzte Aktualisierung am 8.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API