CMON hat sein nächstes Brettspiel-Projekt vorgestellt: Dune War for Arrakis. Damit bringt der Miniaturen-Spezialist ein weiteres Brettspiel auf Basis der populären Lizenz heraus, zumindest sofern die zugehörige Crowdfunding-Kampagne erfolgreich verläuft. Man sollte meinen, es klappt – allerdings liegt die Sache schon bei Cyberpunk 2077: Gangs of Night City alles andere als rund. Und auch beim neuen Dune-Brettspiel wird in den sozialen Medien bereits Kritik laut.

CMON macht sich die Lizenz zu nutze und plant, ein neues Brettspiel zu Dune herauszubringen. Der Titel “War for Arrakis” legt nahe, dass es dabei nicht besonders friedlich zugehen wird. Mehr noch: Es geht erneut um Kämpfe um die Kontrolle über den Wüstenplaneten. Klar ist bereits, dass es sich um ein asymmetrischen Strategiespiel handeln wird. Ansonsten ist CMON bislang sparsam mit Informationen. Die Fans hingegen geizen nach der Ankündigung nicht mit Kommentaren, längst nicht alles fallen dabei positiv aus. Unklar ist, wann die Kampagne starten wird.

Fan: Fokussiert euch aufs Gameplay, nicht auf Miniaturen

Nach der Kickstarter-Kampagne zu Cyberpunk 2077: Gangs of Night City herrscht nach der Ankündigung des Dune-Brettspiels Verunsicherung bei den Fans: Längst nicht alle trauen CMON offenbar zu, ein qualitativ überzeugendes Spiel auf die Beine zu stellen. Tatsächlich ist es mit den Projekten des Verlags inzwischen so eine Sache: Optisch sind die Titel meist herausragend, es gibt reichlich Material, oft auch zu einem stolzen Preis. Nicht immer überzeugt dabei auch das Gameplay. Bei dem zurückliegenden Cyberpunk 2077-Brettspiel kritisierten Fans die offensichtliche Nähe zu dem rund fünf Jahre alten Area-Control-Brettspiel The Godfather: Corleone’s Empire. Zu nah dran sei Cyberpunk 2077 mit seinem Konzept. Die mangelnde Innovativ und die intransparenten Versandkosten führten für CMON letztendlich zu einer Crowdfunding-Kampagne, die angesichts der populären Franchise eher als Flop zu bezeichnen ist. Zwar sind die generierten rund 890.000 US-Dollar eine stolze Summe, mit anderen Projekten war CMON zuvor allerdings monetär deutlich erfolgreicher.

Entsprechend vorsichtig sind Fans nun nach der Ankündigung eines neuen Dune-Brettspiels. Verlag und Autoren müssen nicht nur das Vertrauen der Spieler zurückgewinnen, sondern sich auch gegen den Konkurrenten Dune: Imperium durchsetzen. Paul Dennen und Dire Wolf haben gezeigt, wie man aus einer guten Lizenz ein noch herausragendes Brettspiel machen kann. Und mit der Erweiterung Rise of Ix hat man die Messlatte nochmals angehoben.

Immerhin: Bei Dune – War for Arrakis scheint nicht die Story nicht zu kurz zu kommen. Neben einem “Action-Würfelsystem” setzt das Brettspiel von den Autoren Francesco Nepitello und Marco Maggi (War of the Ring) auf Ereigniskarten, welche die Dune-Saga mit jeder neuen Parte anders erzählen sollen. Wie Nepitello bestätigt, sollen die Aspekte um die Hintergrundgeschichten tatsächlich eine zentrale Rollen spielen. Das würde sich von Paul Dennens strategischen Konzept deutlich unterscheiden und aus dem CMON-Brettspiele eine echte Alternative für Dune-Fans machen, zumindest sofern die Qualität stimmt. Dune – War for Arrakis deckt laut CMON “den vollen Umfang der Gale Force Nine-Masterlizenz ab, die die Filme und TV-Serien von Legendary sowie die klassischen Literaturserien von Frank Herbert, Brian Herbert und Kevin J. Anderson umfasst”. Dennoch: Die Gefahr besteht, dass War of The Ring einfach auf die Dune-Franchise umgemünzt wird, was leidlich funktionieren könnte – oder sich als genau richtig erweist. Die Vorhersage ist schwierig. Fakt ist: Es handelt sich um ein strategisches Brettspiel und nicht um ein Miniaturen-Skirmish-Spiel. Das bestätigt CMON selbst.

Fans spotten in den sozialen Medien jedenfalls: “Wo ist mein Exemplar von Ankh?”, schreibt ein Fan auf Facebook. “Hört auf, Kickstarter zu benutzen”, oder: “Es sieht so aus, als würde ein Sandwurm im 1:1-Maßstab kommen. Für den 3564567 Dollar-pledge und dasselbe für den Versand”. “Easy pass”, schreibt ein anderer Fan. Der Spott der Fans wird vor dem Hintergrund vergangener CMON-Kampagnen laut. Die Gründe: die meist hohen Preise für das Gebotene und jüngst auch die enorm hohen Versandkosten.

Einigkeit herrscht hingegen bezüglich der Qualität von War on the Ring – sollte es CMON und den Autoren gelingen, einen ähnlich guten Titel auf Basis der Dune-Lizenz zu basteln, könnte der Verlag damit einige Zweifler zurückgewinnen.

Autor

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API