20 Jahre. So alt ist das Spiel Pueblo, das aktuell als Neuauflage bei Gamefound im Crowdfunding ist. Ursprünglich ist es bei Ravensburger erschienen. Das aktuelle Crowdfundingprojekt wurde vom amerikanischen Verlag Mojito Studios gestartet. Am Spielprinzip wurde nichts verändert. Nur optisch wurde das Spiel etwas modernisiert.

Lange war das Spiel nur zu zum Teil überhöhten Preisen auf dem Sekundärmarkt zu finden. Genau 20 Jahre nach dem erstmaligen Erscheinen des Spiels legt der amerikanische Verlag Mojito Studios den Klassiker neu auf. Die Regeln wurden für die Neuauflage nicht verändert. Optisch hat das Spiel aber ein kleines Update erhalten. 

Thematisch geht es um die namensgebenden Pueblos. In Arizona, New Mexico und den umliegenden Regionen bezeichnet dieses Wort die mehrstufige Bauweise der Pueblo-Kultur. Im Spiel übernehmen die Spielenden die Rolle von Baumeistern, deren Aufgabe es ist, gemeinsam eine solche Siedlung zu bauen. Der Häuptling hat immer ein wachsames Auge auf den Bau. Für die Baumeister gilt es, ihre farbigen Bausteine so anzubauen, dass sie nicht sichtbar sind. 

In der Praxis ist das Thema aber eigentlich nicht vorhanden. Trotzdem gibt es mit Pueblo ein hochtaktisches abstraktes Spiel. 

Pueblo – Abstraktes Duell der Baumeister

Die Regeln von Pueblo passen auch in der Neuauflage auf gerade einmal zwei Seiten. Alle erhalten Paare aus neutralen Steinen und persönlichen Steinen und einem weiteren einzelnen persönlichen Stein. Diese Steine müssen sie reihum, einen nach dem anderen platzieren. Nach dem Platzieren eines Steines wird der Häuptling, der sich um das Baufeld, bewegt ein bis vier Felder vorgezogen. Er blickt auf die Reihe, an der er steht, und vergibt Strafpunkte für die Blöcke, die er sehen kann. Steht er an einer Ecke, betrachtet er das jeweilige Viertel von oben. 

Das Spiel endet, wenn alle ihre Steine platziert haben. Nun umrundet der Häuptling noch ein letztes Mal Feld für Feld das Gebäude und verteilt letzte Strafpunkte. Wer am Ende die wenigsten Punkte hat, gewinnt den Bauwettbewerb. Mit der Variante “Abbau” geht es nach dem Ende des Aufbaus darum, Stein für Stein das Gebäude wieder abzubauen. In jedem Zug nimmt man einen neutralen oder persönlichen Stein weg und zieht den Häuptling wie im Aufbau vor. 
In der Profiversion gibt es noch zusätzliche Kultstätten und eine Versteigerung der Zugreihenfolge. 

Das Spiel eignet sich für 2-4 Personen ab 10 Jahren. Die Spieldauer beträgt etwa 60 Minuten.

Gut gealtert?

Das Erfolgsduo Wolfgang Kramer und Michael Kiesling hat vor mehr als 20 Jahren ein auch heute noch recht einzigartiges Spiel geschaffen. Die Regeln sind übersichtlich. Die taktische Herausforderung, die in diesem abstrakten Spiel steckt, ist aber sehr hoch. Allein die Überlegung, ob man zuerst den persönlichen oder neutralen Block der eigenen Paare spielt, kann einiges an Zeit benötigen, da man im nächsten Zug den verbliebenen Stein des Paares spielen muss. 

Bereits vor 20 Jahren ist Pueblo erstmals erschienen. Bild: Jonas Dahmen

Der dreidimensionale Aspekt beim Anlegen der Steine wirkt auch heute noch frisch und unverbraucht. Wer auf thematische Spiele steht, dürfte an Pueblo nicht viel Freude haben. Dafür ist es im Spielverlauf einfach nicht relevant genug. Für Freunde strategischer Spiele bietet Pueblo aber eine spannende Herausforderung. Spielerisch ist Pueblo auch wirklich gut gealtert und kann mit modernen abstrakten Titeln mühelos mithalten.

Für die Neuauflage wurden das Punktetableau und das Bautableau zu einem runden Spielbrett zusammengefasst. Die Bewegung der dreieckigen Punktemarker sieht in der Animation nicht unbedingt praktisch aus. Ohne aber ein Exemplar der Neuauflage mit unserer “alten” Version verglichen zu haben, können wir uns über das Material der Neuauflage kein Urteil erlauben.

Das Projekt läuft bei Gamefound noch für etwas mehr als zwei Wochen. Für 35$ plus 17$ Versand ist das Spiel erhältlich. Mit Mehrwertsteuer liegt man dann in Abhängigkeit vom Wechselkurs bei etwa 50€. Laut den Kommentaren auf der Projektseite soll eine deutsche Version der Regeln in Arbeit sein. 

 

 

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Dungeon Twister: The Card Game Dungeon Twister: The Card Game * 22,99 EUR

This entry is part 4 of 4 in the series Crowdfunding-Preview

Letzte Aktualisierung am 26.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API