Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit schwelt seit Jahrzehnten ein erbitterter Konflikt in unserer Gesellschaft. Es handelt sich um mehr als nur eine Konfrontation zwischen verschiedenen Weltanschauungen. Es geht um nichts weniger als die Frage, welchen Ikonen unsere Kinder nacheifern sollen und wer die Deutungshoheit über Stil und Schönheit in der Kunst inne hat. Und darum, ob jetzt Batman oder Spider-Man der coolere ist.


Die Rede ist natürlich von der Rivalität zwischen den Comic-Universen von Marvel und DC. Die Debatte darüber, welche dieser Fantasiewelten nun die bessere ist, hat sich über Comicbücher entfacht, sich vor der Kinoleinwand fortgesetzt und hat nun auch das Videospiel erreicht. Höchste Zeit also, ein für alle Mal zu klären, welche Seite recht hat.

Konsole, PC, Smartphone

Schon kurz nachdem die ersten Spielkonsolen das Licht der Welt erblickten, wurden sie von Marvel und DC mit den ersten Actionspielen erobert. Den Anfang machte für DC 1979 Superman, 1982 zog Marvel mit Spider-Man nach. Seither haben Spieleentwickler für beide Seiten dutzende Spiele ins Rennen gebracht, darunter Jump‘n‘Run-Varianten, Puzzlespiele und Rollenspiele.

Aber auch Software-Hersteller für Casino-Spiele nehmen Superhelden gern zum Thema für neue Spielautomaten. Schon lange reicht es nicht mehr, nur Fruchtsymbole und Joker in die Automaten einzubauen, denn die Spieler erwarten auch hier neben profitablen Funktionen einen actionreichen Spielverlauf. Obendrein ist die Vergabe von Freispielen in Online Casinos keine Seltenheit und mit diesen können Slots zumindest für kurze Zeit kostenlos angetestet werden. Für jede Plattform und für jeden Gamer-Typ gibt es also von beiden Seiten Angebote. Die einzelnen Spiele sind mal besser, mal schlechter. Aber welche der beiden Konfliktparteien kann insgesamt am meisten überzeugen?

Nach Zahlen

Auch wenn DC beim Einstieg in die Videospielvermarktung ein wenig schneller war, hat Marvel ganz klar die Nase vorne, wenn es nach Zahlen geht. Mehr als 150 Marvel-Games sind seit 1982 erschienen, während es DC nur auf knapp 90 Titel bringt. Auch die meisten digitalen Auftritte kann ein Marvel-Superheld für sich beanspruchen, nämlich Spider-Man. 47 Mal schwang er bislang über den Bildschirm und trat Verbrechern in den Hintern, Gastauftritte nicht mit eingerechnet.

Ob Batman und Superman cool genug sind, diese Frage bleibt auch beim Spielzeug. Foto: pixabay

Ob Batman und Superman cool genug sind, diese Frage bleibt auch beim Spielzeug. Foto: pixabay

Die Nummer 1 bei DC, Batman, ist ihm mit 43 Spielen aber dicht auf den Fersen. Außerdem kann er bei den Kritikern punkten: Auf der Plattform Metacritic ist Batman: Arkham City mit 96 von 100 Punkten das bestbewertete Comic-Game aller Zeiten. Trotzdem ist der Sieger nach Zahlen wohl eindeutig Marvel.

Nach Genre

Aber Zahlen sind natürlich nicht alles. Denn unter so vielen Comic-Games befinden sich auch einige echte Nieten. Aber wie schaut es eigentlich mit den Flaggschiff-Titeln aus? Wer liefert hier insgesamt die bessere Show ab? In der Kategorie Open World-Spiele räumt ganz klar DC mit Arkham City ab. Auch das beste MMO haben sie mit DC Universe online im Angebot.

Bei den Crossover-Fightern gewinnt hingegen ganz klar Ultimate Marvel vs. Capcom. Und auch die beste Lego-Adaption kann Marvel für sich beanspruchen, denn eine DC-Adaption gibt es bislang nicht. Insgesamt liegt DC bei der Qualität der Spiele wohl vorne, wenn auch nur knapp. Denn ansonsten müsste jetzt Marvel zum eindeutigen Sieger erklärt werden, und es wäre wirklich schade, diese traditionsreiche Fehde einfach so beizulegen.