Die deutsche Version des Würfelspiels Dice Throne läuft in der Spieleschmiede als Crowdfunding – und das erfolgreich. Knapp dreiviertel der Finanzierungssumme haben rund 300 Unterstützer bereits aufgebracht, um dem Projekt zum Erfolg zu verhelfen. Es ist damit sehr wahrscheinlich, dass die Kampagne letztendlich die gesteckte Zielmarkt von 72.000 Euro erreicht.


Mit Dice Throne hat Roxley Games seinerzeit einen Kickstarter-Erfolg hingelegt: 15.000 US-Dollar hatte man lediglich sammeln wollen, um das Fantasy-Würfelspiel umsetzen zu können. Am Ende haben über 3.600 Unterstützer eine Gesamtsumme von mehr als 180.000 US-Dollar investiert. Damit nicht genug: Dice Throne – Season Two war ungleich erfolgreicher – die Kampagne brachte über 730.000 US-Dollar ein, umgerechnet etwas über 600.000 Euro.

Dice Throne: Grimspire schnürt Pakete

Im Vergleich zu den Kickstarter-Summen wirkt die Crowdfunding-Kampagne der Spieleschmiede der Spiele-Offensive fast schon wie ein Low-Budget-Projekt. Dennoch: Fans haben die Preisgestaltung zum Anlass für Kritik genommen. Zu teuer sei das Grundspiel, hieß es mehrfach in den Sozialen Medien; preislich attraktiver sei zwar das „All-in“-Paket, aber für den gebotenen Spielspaß hatten viele Fans dennoch auf eine Unterstützung verzichtet.

Über Geschmack kann man streiten, der Preis hat einen Grund:  „Im Dice Throne-Shop kostet eine Heldenbox aktuell 25 US-Dollar  – die aktuellste, Treant vs Ninja Rerolled sogar 28 US-Dollar“, so Crowdfunding-Projektmanager Sven Göhlich. Grimspire peile ebenfalls 25 Euro als UVP je Box an.

Ansonsten ist es grundsätzlich eher ein Preiskampf à la ‚David gegen Goliath‘, den man bei der Spieleschmiede kaum gewinnen kann: „Dass ein Kickstarter, bei dem fast 8.000 Personen mitmachen für eine bessere Auflage sorgt, steht außer Frage, damit können wir nicht konkurrieren“, erklärt Sven Göhlich. Aber: „Die All-In-Stufe ist preislich dafür äußerst attraktiv.“

Warum das so ist, hat Frank Noack in einem Kommentar erklärt: Die Produktion sei sehr speziell und die Stückzahlen und Konstellationen der Artikel und Artikelmengen ziemlich starr festgelegt, damit das Projekt überhaupt funktionieren könne. „Besonders die vielen speziellen Würfel machen da eine Menge Kopfzerbrechen. Daher geht auch alles nur season-weise und möglichst so, dass viele Leute auch beide Seasons nehmen, weil das am Ende im richtigen Verhältnis produziert werden muss“.

Roxley Games hatte zunächst Qualitätsbedenken. Grimspire solle sich zunächst um die Lokalisierung kümmern. Bezogen ist das auf das Fehlen von „Adventures“, da könnte bei Erfolg der Schwarmfinanzierung ebenfalls ein Crowdfunding folgen. „Wann Adventures in die Schmiede kommt, wird man sehen, das kann ich leider noch nicht sagen“, so Sven Göhlich über Facebook.

Rund 70.000 Euro müssen gesammelt werden, um die deutsche Version von Dice Throne realisieren zu können. Bild: Grimspire/Roxley Games
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Rund 70.000 Euro müssen gesammelt werden, um die deutsche Version von Dice Throne realisieren zu können. Bild: Grimspire/Roxley Games

Auch wenn so mancher Kritiker Dice Throne als ein „besseres Kniffel“ bezeichnet, kommt das Spiel insgesamt vergleichsweise gut an. Bei Boardgamegeek liegt der Wertungsschnitt beispielsweise bei 7.8.

Auch interessant:
Nintendo Switch: Über 30 neue Spiele in den kommenden Monaten

Dice Throne ist ein schnelles, durchaus strategisches Spiel, bei dem zwei bis sechs Spieler ab acht Jahren mithilfe von Würfeln und dem taktischen Einsatz ihrer Karten mit ihren Charakteren gegeneinander antreten. Je nach Spielerzahl ist es möglich, 1 gegen 1, 2 gegen 2, 3 gegen 3 oder jeder gegen jeden in die Arena zu treten.

Im Fokus stehen dabei die – in Seasons aufgeteilten – Charaktere: Jeder Charakter spielt sich anders und verfügt über individuelle Fähigkeiten und Angriffe, die Spieler durch Kombinieren der jeweils unterschiedlichen Würfel aktivieren können. Durch das Ausspielen von Karten können sie geworfene Würfel zusätzlich manipulieren, Statuseffekte auslösen oder ihre Fähigkeiten im Laufe des Spiels
verbessern.

Und dann ist da noch die „Battle Chest“ als Lockmittel. In der Spieleschmiede könnte die Deluxe-Schachtel realisiert werden, wenn genug Unterstützer mitmachen, da die Mindestauflage dafür sehr hoch sei, verrät die Projektseite. Einen Wert in Zahlen nennt man allerdings nicht, auch nicht auf Nachfrage. Es bleibt zumindest in diesem Punkt spannend: „Das Verbesserungsziel wird öffentlich, sobald das Finanzierungsziel erreicht ist“, meint Projektmanager Göhlich.

Das Würfelspiel schlägt mit jeweils 90 Euro für Staffel 1 oder 2 zu Buch, ein All-in-Paket kostet im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne zu Dice Throne 179 Euro. Für 479 Euro gibt es ein Rund-um-sorglos-Paket, das alle 16 Helden, Kartenhüllen sowie 20 Spielmatten umfasst. Derzeit sind über die Kampagne bereits über 50.000 Euro von benötigten 72.000 Euro generiert worden.


Letzte Aktualisierung am 25.02.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API