Der Deckbuilder Dominion hat eine neue digitale Version erhalten. Nach einer Beta-Phase befindet sich das Spiel vom Studio Temple Gates Games jetzt in einer Early Access Phase. Aktuell läuft das Spiel auf Steam (PC), iOS und Android. 

Neben dem kostenlosen Basisspiel sind auch die zahlreichen, wenn auch kostenpflichtigen, Erweiterungen verfügbar. Neben den normalen Erweiterungen gibt es auch Promo-Packs oder die ersten Editionen von Die Intrige oder dem Basisspiel. Auch die neuste Erweiterung Allies wurde bereits angekündigt, ist aber aktuell noch nicht veröffentlicht. Spielen könnt ihr bisher auf englisch und japanisch.

Wenn ihr in einer Gruppe eine Erweiterung spielen wollt, reicht es aus, wenn der Host des Spiels (also die Person, die den Spielraum erstellt) die Erweiterung besitzt. Ihr könnt live, in Echtzeit spielen oder auch asynchron und eure jeweiligen Züge über mehrere Tage verteilen – ähnlich, wie man es vielleicht vom Fernschach kennt.

Wie funktioniert Dominion überhaupt?

Dominion ist ein Deckbuilder. Das heißt ihr startet mit einem schwachen Deck und müsst dieses im Laufe des Spiels aufwerten. Dabei gibt drei Arten von Karten: Geld-, Punkte- und Aktionskarten. Punktekarten sind nur am Spielende wichtig, da die Person mit den meisten Punkten gewinnt.

Im Laufe des Spiels sind diese Karten eher hinderlich, da ihr mit ihnen nichts machen könnt. Mit Geldkarten hingegen könnt ihr euch Aktionskarten, (höherwertige) Geldkarten oder Punktekarten kaufen. Die Aktionskarten stellen der Kern des Spiels dar und verbessern euer Deck.

Dominion, digitale Version

So sieht das die Oberfläche des Spiels aus. Bild: Temple Gates Games / Steam

In jeder Runde habt ihr standartmäßig eine Aktion, in der ihr eine Aktionskarte ausspielen könnt und einen Kauf, mit dem ihr eine Karte kaufen könnt. Viele Aktionskarten geben euch, wie der Name vermuten lässt, bestimmte Aktionen. So kann es sein, dass ihr eine Karte ausspielt und anschließend weitere Karten auf die Hand nehmt, weitere Aktionen zur Verfügung habt, oder mehrere Käufe tätigen dürft.

Diese Aktionen werden auf den Karten jeweils erklärt und je “besser” eine Karte ist, desto mehr Geld müsst ihr einsetzen, um sie für euer Deck zu Kaufen. Ihr müsst also auch versuchen möglichst viel Geld in den jeweiligen Runden zur Verfügung zu haben.

Das Spiel endet sobald alle Provinzen (das ist die höchste Punktekarte) oder drei beliebige Stapel leergekauft wurden. Dann zählen alle Personen direkt ihre gesammelten Punkte zusammen und die Person mit den meisten Punkten gewinnt.

Wie lange die Early Access Phase dauern wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Temple Gate Games hat in den letzten Jahren mit Race for the Galaxy, Roll for the Galaxy und Shards of Infinity bereits einige Brettspiele digital umgesetzt.


Letzte Aktualisierung am 26.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API