Disney+ könnte zukünftig um deutlich mehr Inhalte für Erwachsene erweitert werden. Das deutet nun zumindest Disney-Chef Bob Chapek in einem Interview an. Demnach wolle man für das Programm von Disney# mehr auf die Fans hören. 

Insgesamt zeigt man sich bei Disney zufrieden mit dem Streaming-Ableger Disney+. Der Konzern ist durchaus stolz darauf, Inhalte anzubieten, die Familien ansprechen. Dort liegt aktuell eine Hauptzielgruppe für das Abonnement. Komprimierter findet man derzeit vor allem Filme und Serien für Kinder bei keinem anderen Streamingdienst. Dennoch: Bei Disney+ könnte sich zukünftig etwas in Richtung deutlich erwachsener Inhalte tun. 

Neuheiten bei Disney+ auch für die Großen

Unter der Führung von Bob Iger standen stets die traditionellen Familienformate des House of the Mouse im Mittelpunkt. Der neue CEO Bob Chapek könnte vor allem für Disney+ eine angepasste Linie vorgeben. Das zumindest deutete der Chef in einem Interview mit dem Wall Street Journal an. Gänzlich neu wäre das nicht: Durch die Mehrheitsbeteiligung an Hulu hat Disney ohne bereits Inhalte wie die Serien “Pam & Tommy” und “The Kardashians” finanziert und damit Format, die ausschließlich für Erwachsene entwickelt worden sind. Es könnte sich nun allerdings auch zum sogenannten “R rated content” hin verschieben. 

Ausschlaggeben sei laut Chapek, was das Publikum von Disney erwartet. Der CEO will die Marke respektieren, zeigt sich aber offen für Neues. Je gemischter die Kundenbasis bei Disney+ ist, desto unterschiedlicher fallen die Wünsche bezogen auf die Inhalte aus: Laut Chapek sollte man mehr auf das Publikum hören. Dadurch habe man womöglich mehr Freiheiten bezüglich der Formate als bislang angenommen. 

Schleichend hat sich das ohnehin bereits verändert. Disney+ startete mit ausschließlich auf Familien zugeschnittene Filme und Serien. Inzwischen gibt es hier und da auch Formate mit brutaleren Inhalten: Filme wie Logan oder Deadpoll beispielsweise oder Serien wie The Punisher. Schon das brachte dem Streamingdienst allerdings Kritik einiger Eltern ein. 

Es bleibt also abzuwarten, ob und was genau sich ändert. Der Großteil der Angebote auf Disney+ ist auch jetzt in den USA für PG13 oder darunter freigegeben. Und selbst Marvel-Filme bleiben konservativ, was den Gewaltgrad angeht. Bis heute ist Deadpool 3 der einzige Film im gesamten Marvel Cinematic Universe, der ein R-Rating tragen wird. Mit der Veröffentlichung ist für Ende November 2024 zu rechnen. Es wird dann der erste Filme der Marvel Studios, der die Einstufung für Erwachsene trägt.  

Dennoch: Selbst Animationsinhalte können manchmal auf Erwachsene ausgerichtet sein, so etwa im Fall von Marvel Zombies, das mit TV-MA bewertet wurde – nur für die Großen also. Auch Marvel Zombies soll 2024 erscheinen.

Insgesamt gibt es also durchaus Ansätze, auch ein erwachsenes Publikum anzusprechen. Dass vermehrt Inhalte “ab 18 Jahren” auf Disney+ erscheinen, ist derzeit aber nicht ersichtlich. Durch die Aussagen von Chapek besteht aber immerhin die Möglichkeit für eine Strategieanpassung.  

Autor

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API