Heute Nacht war es wieder so weit. Die Videospielindustrie feierte die jährlichen „The Game Awards“, live ausgestrahlt aus dem Microsoft Theater in Los Angeles. Während den Feierlichkeiten, hatten neben der eigentlichen Preisverleihung, Hollywood und Gaming-Größen, wie der Schauspieler Pedro Pascal ihren Auftritt. Zum „Game of the Year“ wurde das Rollenspiel „Elden Ring“ gekürt und konnte in drei weiteren Kategorien überzeugen.  

Mit mehr als 85 Millionen Zuschauern, während des Livestreams im Jahr 2021, gelten die Game-Awards als die Oscarverleihung der Gamingwelt und sind eines der größten Events im Internet. Die Show bringt einmal im Jahr Spieleentwickler, Esports-Athleten, Influencer, Fans und Hollywoodgrößeren für eine Nacht voller Auszeichnungen und exklusiver Spiele-Weltpremieren zusammen. Die Game-Awards werden live über mehr als 40 Plattformen wie Twitch und YouTube in alle Welt übertragen.

Einige der größten Namen in Hollywood und Videospiel-Community, darunter Al Pacino, Pedro Pascal und AURORA, betraten die Bühne des Microsoft Theaters in Los Angeles für die Live-Verleihung der „The Game Awards 2022“. Des Weiteren umfasste das Event auch Live-Auftritte der Game-Komponisten Halsey und Hozier. Beide trugen Teile des Original-Soundtracks von „God of War Ragnarök“ und aus „Diablo IV“ vor. Darüber hinaus spielte das Game Awards Orchester unter der Leitung des BAFTA- und Emmy-nominierten Komponisten Lorne Balfe die Musik der für das „Game of the Year“ nominierten Spiele.

12/8/22: the game awards 2022 red carpet

Bild: PictureGroup

Die Game-Awards, die in diesem Jahr bereits ihr 9-jähriges Bestehen feierten, ehren nicht nur die Spiele und Persönlichkeiten, die die Spieleindustrie im vergangenen Jahr weiterentwickelt haben, sondern enthüllen auch mit Spannung erwartete Spiele und Filme. Dazu zählten dieses Jahr, Games wie Star Wars Jedi: Survivor (Electronic Arts/Respawn Entertainment/Lucas Film), The Super Mario Bros. Movie (Illumination, Nintendo, Universal Pictures), Street Fighter 6 (Capcom), Final Fantasy XVI (Square Enix, Creative Business Unit III), Dune Awakening (Funcom), TEKKEN 8 (BNE Entertainment, BANDAI NAMCO Studios), Cyberpunk 2077: Phantom Liberty (CD Projekt) und mehr.

Im Folgenden die vollständige Liste der diesjährigen Preisträger:

GAME OF THE YEAR
Elden Ring (FromSoftware/Bandai Namco)

BEST GAME DIRECTION
Elden Ring (FromSoftware/Bandai Namco)

BEST NARRATIVE
God of War Ragnarök (Sony Santa Monica/SIE)

BEST ART DIRECTION
Elden Ring (FromSoftware/Bandai Namco)

BEST SCORE AND MUSIC
Bear McCreary, God of War Ragnarök

BEST AUDIO DESIGN
God of War Ragnarök (Sony Santa Monica/SIE)

BEST PERFORMANCE
Christopher Judge, God of War Ragnarök

GAMES FOR IMPACT
As Dusk Falls (Interior Night/Xbox Game Studios)

BEST ONGOING GAME
FINAL FANTASY XIV (Square Enix)

BEST INDIE
Stray (BlueTwelve Studio/Annapurna)

BEST DEBUT INDIE
Stray (BlueTwelve Studio/Annapurna)

BEST COMMUNITY SUPPORT, PRESENTED BY DISCORD
FINAL FANTASY XIV (Square Enix)

BEST MOBILE
MARVEL SNAP (Second Dinner Studios/Nuverse)

BEST VR/AR
Moss: Book II (Polyarc)

BEST ACTION
Bayonetta 3 (Platinum Games/Nintendo)

BEST ACTION/ADVENTURE
God of War Ragnarök (Sony Santa Monica/SIE)

BEST ROLE PLAYING
Elden Ring (FromSoftware/Bandai Namco)

BEST FIGHTING
MultiVersus (Player First Games/WB Games)

BEST FAMILY
Kirby and the Forgotten Land (HAL Laboratory / Nintendo)

BEST SIM/STRATEGY
Mario + Rabbids Sparks of Hope (Ubisoft Milan/Paris/Ubisoft)

BEST SPORTS/RACING
Gran Turismo 7 (Polyphony Digital/SIE)

BEST MULTIPLAYER
Splatoon 3 (Nintendo EPD/Nintendo)

MOST ANTICIPATED
The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom (Nintendo EPD/Nintendo)

CONTENT CREATOR OF THE YEAR
Ludwig

BEST ADAPTATION
Arcane: League of Legends (Fortiche/Riot Games/Netflix)

INNOVATION IN ACCESSIBILITY
God of War Ragnarök (Sony Santa Monica/SIE)

BEST ESPORTS GAME
VALORANT (Riot Games)

BEST ESPORTS ATHLETE
Jacob “Yay” Whiteaker (Cloud9, Valorant)

BEST ESPORTS TEAM
LOUD (Valorant)

BEST ESPORTS COACH
Matheus “bzkA” Tarasconi (LOUD, VALORANT)

BEST ESPORTS EVENT
2022 League of Legends World Championship

Quelle: The Game Awards

Autor