So umwelt- und klimafreundlich wie in diesem Jahr war noch keine Gamescom zuvor: Mit Gamescom goes green startete 2022 ein Projekt, um das weltgrößte Event rund um Games deutlich nachhaltiger zu gestalten.

Aufbauend auf bereits bestehenden Maßnahmen, wie kostenfreien ÖPNV-Tickets oder dem Gamescom forest, haben die Gamescom-Veranstalter Koelnmesse und game-Verband sich das Ziel gesetzt, mittel- bis langfristig die Gamescom als Ganzes durch Reduzierung, Vermeidung und Ausgleich von CO2-Emissionen klimaneutral zu gestalten.

Gamescom: Tonnenweise CO2 ausgeglichen

Hierfür wurden in diesem Jahr die ersten Schritte unternommen: In Kooperation mit „ClimatePartner“ war das Kern-Event mit allen von Koelnmesse und game-Verband verantworteten Bereichen (u. a. Messegelände-Infrastruktur, Themen-Areas, Shows, Personal und Mobilität) klimaneutral. Die angefallenen CO2-Emissionen von knapp 3.000 Tonnen CO2 wurden durch die Unterstützung zweier zertifizierter Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Auch Aussteller konnten sich freiwillig an den Klimaschutzprojekten beteiligen und so ihren CO2-Fußabdruck reduzieren. Zahlreiche Unternehmen haben hierbei mitgemacht, wie beispielsweise astragon Entertainment, Bandai Namco Entertainment, Black Forest Games, devcom, McDonald’s Deutschland, Mediencluster NRW, Microsoft/Xbox, PLAION, Rocket Beans Entertainment, Indie Arena Booth, TikTok oder Western Digital. Weitere Ausstellende setzten eigene Konzepte um, mit denen sie ihren Auftritt CO2-neutral gestalteten.

Ein weiteres Highlight war die Partnerschaft mit ‚Playing for the Planet‘, einer Initiative der Vereinten Nationen (UN), durch die erstmals der Gamescom goes green award vergeben werden konnte. Auch die Besucherinnen und Besucher konnten sich an Gamescom goes green beteiligen und ein Green Ticket kaufen oder online spenden. Die Einnahmen gingen an den Gamescom forest nahe Bayreuth.

Durch das Engagement der Community zusammen mit einer Spende von 10.000 Euro von McDonalds Deutschland konnten so rund 4.300 Quadratmeter Wald aufgeforstet werden, durch die der Gamescom forest in diesem Jahr auf insgesamt 22.600 Quadratmeter gewachsen ist. Auch die devcom, die Konferenz für alle Spiele-Entwickelnden in der Gamescom-Woche, hat sich an Gamescom goes green beteiligt und war selbst erstmalig vollständig klimaneutral.

„Mit Gamescom goes green ist uns in diesem Jahr ein sehr guter Start für ein deutlich nachhaltigeres Event gelungen und ich bin stolz, dass wir damit Vorreiter bei Großveranstaltungen sowie Gaming-Events weltweit sind. Eine besondere Stärke des Konzepts ist das gemeinsame Engagement von erstens uns als Veranstaltern, zweitens den beteiligten Unternehmen sowie drittens der Community. Das macht deutlich, dass wir alle nur gemeinsam den Klimawandel aufhalten und die Umwelt schützen können. Am Ziel sind wir aber noch lange nicht. Aufbauend auf den Erfahrungen in diesem Jahr werden wir die Nachhaltigkeitsstrategie der Gamescom auch in den kommenden Jahren weiterentwickeln“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.

„Schon seit einigen Jahren engagieren wir uns als Koelnmesse stark beim Thema Nachhaltigkeit und haben uns beispielsweise als eine der ersten Messegesellschaften in Deutschland der Net Zero Carbon Events Initiative der globalen Messebranche angeschlossen. Mit dem Projekt Gamescom goes green haben wir die Gamescom einmal mehr einen Schritt vorausgeschickt und konnten ein weithin beachtliches Ergebnis erreichen. Darauf werden wir weiter aufbauen – bei der Gamescom und bei anderen, zukünftigen Veranstaltungen der Koelnmesse“, sagt Oliver Frese, Geschäftsführer und COO der Koelnmesse.

Autor

Letzte Aktualisierung am 26.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API