Spiele News ajax loader
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Capcoms Resident Evil-Franchise erfährt eine neue Filmadaption; und zwar eine, die nicht die bisherige 6 Teile umfassende Reihe von B-Movie Veteran Paul W.S. Anderson und seiner Stammschauspielerin und mittlerweile Ehefrau Milla Jovovich fortsetzt, sondern sich stattdessen näher am Plot der Videospiele orientiert. Mehr Horror, weniger Action – Das scheint die Devise beim Reboot zu sein. Die Dreharbeiten zu der neuen Umsetzung scheinen nun abgeschlossen zu sein. Das jedenfalls berichtet Filmverleih Sony in einem offiziellen Tweet.


Während die 2002 gestartete Filmreihe von Anderson wenig mit der japanischen Survival Horror-Reihe gemein hatte und lediglich einige Story-Versatzstücke verarbeitete, soll sich der neue Teil an der Handlung des ersten Resident Evil-Spiels anlehnen. Dort geht es vordergründig um die mysteriösen Geschehnisse in dem Spencer-Anwesen, einem alten Herrenhaus im fiktiven Raccoon Forest. Unbekannt ist bis dahin, ob auch Handlungselemente der Nachfolger aufgegriffen werden. Zu erwarten ist es allerdings, wenn man sich den Cast anschaut.

Illustres Figurentableau

Das Horror-Magazin Deadline offenbarte zuvor in einem Tweet Teile der Schauspieler-Riege: So dürfen wir uns auf Kaya Scodelario als Claire Redfield, Robbie Amell als Chris Redfield und Hannah John-Kamen als Jill Valentine freuen. Doch auch andere illustre Figuren wurden besetzt: Tom Hopper wird Serienbösewicht Albert Wesker spielen, Avan Jogi wird den Jungpolizisten Leon S. Kennedy und Neal McDough den Umbrella-Virologen William Birkin verkörpern. Damit haben wir ein Figurentableau, dass viele Charaktere aus den ersten drei Resident Evil-Teilen beinhaltet.

Regie bei der Neuauflage soll Johannes Roberts führen. Der Brite ist in erster Linie im Horror- und Thriller-Metier aktiv und konnte zuletzt mit dem Hai-Horror 47 Meters Down: Uncaged und dem The Strangers-Zweitling Prey at Night Erfolge am Box Office verbuchen. Unter dieser Prämisse wird die Neuverfilmung vermutlich einen wesentlich anderen Erzählton einschlagen als die äußerst action-fokussierten Filme von Paul W.S. Anderson.

Kinostart soll der 9. September 2021 sein. Natürlich unter der Voraussetzung, dass die derzeitige Pandemie keinen Strich durch die Rechnung macht. Da die Dreharbeiten aber nun beendet werden konnten, und die Hygiene-Maßnahmen in der Post-Production-Phase deutlich leichter einzuhalten wären, ist die Wahrscheinlichkeit tendenziell recht hoch, dass das Veröffentlichungsfenster eingehalten werden kann.

Neben der geplanten Kinoauswertung befindet sich derzeit eine 8-Folgen starke Resident Evil- Serie bei Netflix in Arbeit. Die soll chronologisch wesentlich später angesiedelt sein und sich um die Kinder von Albert Wesker drehen, die in New Racoon City dunklen Geheimnissen auf den Grund gehen.

Auch interessant:
Operation Amber Sky: Neues Crossover-Event bald verfügbar