Mario Kart Live – Home Circuit für Nintendo Switch: Am 16. Oktober geht es los!

Lesezeit: 3 Minuten

Ab 16. Oktober können Nintendo-Fans auf ihrer Switch bei Mario Kart Live – Home Circuit Rennrunden durch das Wohnzimmer drehen. Augmented Reality verbindet dabei die virtuelle mit der realen Welt: Ereignisse im Spiel beeinflussen das Fahrverhalten der physischen, ferngesteuerten Karts. Nintendo hat nun einen neuen Trailer veröffentlicht, der weitere Eindrücke gewährt.


Nintendo-Fans und Hauskatzen aufgepasst: Ab dem 16. Oktober flitzen physische Rennwagen durch die Wohnung. Gekoppelt wird Mario Kart Live – Home Circuit mit der Nintendo Switch. Bis zu vier Spieler gleichzeitig können in verschiedenen Spielmodi über selbstgebaute Strecken fahren.

Wie Mario Kart, nur mit “echten” Rennflitzern

Statt rein virtueller Karts steuern Spieler physische, ferngesteuerte Flitzer durch die Realwelt. Zwei Sets sind von Mario Kart Live – Home Circuit erhältlich: ein Kart mit Mario oder Luigi als Fahrer, dazu vier Tore, zwei Richtungsweiser sowie ein USB-Ladekabel für den Rennwagen. Die Spielesoftware kostet hingegen nichts und ist als Download im Online-Shop von Nintendo erhältlich. Sobald sie heruntergeladen ist, synchronisiert sie sich automatisch mit dem ferngesteuerte Kart, informiert der Konzern.

Einfach losfahren ist nicht die Idee hinter Mario Kart Live – Home Circuit. Zunächst gilt es, sich eine Strecke zu bauen. Dazu platzieren Fans in ihrer Wohnung die vier Tore auf dem Boden und steuern anschließend das Kart nacheinander hindurch. So legen sie ganz nach eigenem Wunsch den Streckenverlauf fest. Es lassen sich viele verschiedene Rennstrecken entwerfen, von einfachen Kreisbahnen bis hin zu komplexen Pisten voller Kurven und Wendungen. Einige hilfreiche Anforderungen gibt es dennoch an die Strecken: Die Spielfläche sollte laut Nintendo mindestens 3,5 x 3 Meter messen, aber darüber hinaus lässt sich jeder Wohnraum – ob groß oder klein – in ein einzigartiges Mario Kart-Erlebnis verwandeln. Selbst in kleinen Zimmern sind unzählige Streckenkombinationen möglich.

Verschiedene Spielmodi sind verfügbar, den Hauptmodus allerdings bildet der Grand Prix. Wie bei Mario Kart, treten Spieler dabei in verschiedenen Cups a, auf insgesamt 24 verschiedenen Strecken. Auf jeder davon gibt es bekannte Mario Kart-Elemente, die auch das physische Kart beeinflussen. Wer sich beispielsweise in der virtuellen Welt einen Turbo-Pilz schnappt, gibt damit seinem physischen Kart einen Temposchub, während ein Treffer durch einen roten Panzer das Kart ausbremst. Das kennt man aus dem “Original”, in der Augmented-Reality-Variante könnte sich das ganze Spektakel aber deutlich interaktiven wirken.

Mit "echten" Karts flitzen Fans bei dem neuen AR-Rennspiel über selbst gebaute Pisten. Bildrechte: Nintendo

Mit “echten” Karts flitzen Fans bei dem neuen AR-Rennspiel über selbst gebaute Pisten. Bildrechte: Nintendo

Nicht fehlen dürfen unzählige aus der Mario-Kart-Reihe bekannte Items, darunter Bananenschalen, Blooper und sogar Kugelwillis, die es dem Kart ermöglichen, kurzzeitig mit Höchstgeschwindigkeit über die Strecke zu jagen und dabei automatisch in der Spur zu bleiben. Auch verschiedene Szenerien wie Unterwasser, Lava oder Retro sind verfügbar. “Sie bereichern das Spiel um zahlreiche Schikanen und Funktionen, die sich alle gleichfalls auf das reale Kart auswirken”, erklärt Nintendo.

Das willst du bestimmt nicht verpassen:
Test zu Mortal Shell für PS4: Ein Souls-Like, das dem großen Vorbild in nichts nachsteht

Also weitere Modi stehen “eigene Regeln”, Zeitfahren und der Spiegelmodus zur Verfügung:

  • Eigene Regeln: Dieser Modus eröffnet der Kreativität noch mehr Raum. Die Spieler:innen können darin  den physischen Streckenverlauf bestimmen und darüber hinaus auch neue Hindernisse, Items und mehr hinzufügen, die das Rennen noch einzigartiger gestalten.
  • Zeitfahren: Dazu bauen die Spieler:innen zunächst eine Piste auf und durchfahren sie so schnell wie möglich, um eine Bestzeit festzulegen. Dann versuchen sie entweder, ihren eigenen Rekord zu brechen, oder sie fordern eine:n Mitspieler:in dazu heraus. Für diese Spielvariante reichen sie einfach den Controller weiter. Das spannende Kopf-an-Kopf-Rennen erfordert also nur eine Nintendo SwitchKonsole und ein Exemplar des Spiels.
  • Spiegelmodus: Diese Variante ist genau richtig für alle, die sich eine besondere Herausforderung wünschen. Denn dieser Modus erlaubt es, alle Grand Prix-Strecken in gespiegelter Form zu durchfahren. Dadurch werden etwa Rechts- zu Linkskurven – und das Gewohnte wird ungewohnt.

Durch das Spielen verdienen Fans Münzen, die sie dann in kosmetische Gegenstände investieren dürfen. Wie so oft bei Nintendo ist das Spiel auf die Familie ausgelegt: Ähnlich wie in Mario Kart 8 Deluxe gibt es auch in dem neuen Spiel einen Steuerungsassistenten, der das Kart sicher auf der Piste hält.

Am 16. Oktober fällt der Startschuss für das Spiel, dann erscheint Mario Kart Live – Home Circuit für Nintendo Switch in zwei Varianten.


Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mario Kart Live: Home Circuit - Mario Mario Kart Live: Home Circuit - Mario * 136,99 EUR

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mario Kart Live: Home Circuit - Luigi Mario Kart Live: Home Circuit - Luigi * 124,15 EUR

Letzte Aktualisierung am 26.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API

Leave A Reply

Welcher Spielertyp bist du?

Spielertyp TestKiller oder Chiller?
Entdecker? Erfolgsjäger?

Du hast dich schon immer gefragt, welche Art von Spieler du bist? Finde es doch einfach heraus mit unserem Spielertypen-Test!

Neugierig? Dann schnell mitmachen – kostet nix.

zum Test

+++ kostenlos eintragen +++

 

Echter Gamer und noch nicht dabei? Ernsthaft? Werde Teil der Community!

Spielpunkt Brettspiele NewsTritt unserer E-Mail-Community völlig kostenlos bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, ausführliche Reviews, kritische Kommentare, Berichte von Messen und Conventions und natürlich Gewinnspiele, an denen du als Teil unserer Mail-Community kostenfrei teilnehmen kannst.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Übrigens: Auch wir hassen Spam und senden dir nur 1 bis 2 E-Mails pro Monat.