Die Miniaturen-Schmiede CMON hat am 14. April die Crowdfunding-Kampagne zu Marvel United: X-Men gestartet, kurze Zeit später hat das Projekt auf Kickstarter bereits die Grenze von einer Million Euro erreicht. Co-Autor Eric M. Lang hatte sich in einem Tweet zu dem erfolgreichen Start der Kampagne zu dem kooperativen Brettspiel geäußert: in vier Stunden hatte CMON demnach die Millionengrenze knacken können. Inzwischen hält Marvel United: X-Men auf den nächsten Meilenstein zu. 


Wirklich überraschend ist der erfolgreiche Start zwar nicht: bei der Kombination von CMON, Eric M. Lang, Marvel und X-Men gilt die Finanzierung als sicher, die Geschwindigkeit, mit der das Crowdfunding die Millionenmarke überschreiten konnte, ist dennoch spannend – im Grund liefert sich der Titel ein Wettrennen mit dem vormals via Kickstarter finanzierten Titel „Marvel United“. Damit hatte CMON rund 2,4 Millionen Euro generieren können. Asmodee setzte die deutschsprachige Version des Brettspiels um.

Marvel United: X-Men belegt Erfolg von Gateway-Brettspielen

Aus dem Start liest Co-Autor Eric M. Lang vor allem den Beweis dafür ab, dass auch Lifestyle-Gateway-Brettspiele sich erfolgreich behaupten können. In rund vier Stunden hatte Marvel United: X-Men die Millionenmarke erreicht, inzwischen steuert der Titel direkt auf die Grenze von 1,5 Millionen Euro zu – ein Ende dürfte dann allerdings noch lange nicht erreicht sein. Bis zum 6. Mai läuft die Crowdfunding-Kampagne zu Marvel United: X-Men auf Kickstarter – Fans bleiben damit noch mehrere Wochen, um sich für oder gegen einen „Pledge“ zu entscheiden. Die Kosten für das Brettspiel liegen in der Standardversion bei rund 55 Euro, etwa 84 Euro kostet hingegen der „Apocalypse-Pledge“, der auch die Reiter der Apokalypse-Erweiterung umfasst.

Das kooperative Brettspiel richtet sich an bis zu fünf Spieler, kann jedoch auch alleine gespielt werden. CMON hatte Marvel United: X-Men im vergangenen Monat mit einem Trailer angekündigt. Der Vorgänger des Spin-off-Titels konnte die Zwei-Millionen-Grenze deutlich überschreiten. Auch die neue Variante setzt auf bekannte Helden und Schurken aus dem Marvel-Universum. Die simple Idee: Spieler versuchen als Team den Plan des Oberbösewichts zu verteilen.

Mit dabei sind diesmal Helden aus dem X-Men-Franchise, so etwa Wolverine, Jean Grey, Cyclops, Storm oder Beast. Keinesfalls fehlen darf zudem Professor X. Die Spieler agieren zusammen, kombinieren ihre Fertigkeiten und erhöhen so ihre Kampfstärke. Das Grundprinzip baut dabei auf dem des Vorgängers auf. Erneut stellen im Kreis ausgelegte Aktionskarten die „Storyline“ dar. Spieler bewegen sich zu verschiedenen Locations und greifen Feinde an. Wesentlich ist dabei vor allem die Planung der Spielreihenfolge.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spannend zudem: Auch Anti-Helden wie etwa Magneto können vom Team als Helden entsprechend ihres Naturells gespielt – oder eben als Bösewichte eingesetzt werden.

Für die Umsetzung des Brettspiels verantwortlich ist neben Eric M. Lang (u.a. Blood Rage, Rising Sun) Andrea Chiarvesio. Letzterer war unter anderem beteiligt an Hyperborea oder Kingsport Festival. Gemeinsam hatten beide Autoren zudem vorher an Marvel United gearbeitet. Als Verlage agieren CMON und Spin Master. Ausgeliefert werden soll das Brettspiel im Mai 2022.


Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API