Die Installation des Microsoft Flugsimulators ist alles andere als ein Kinderspiel. Hat man es dann, trotz hängender Downloads oder eingefrorener Ladebalken, irgendwie oder irgendwann ins Spiel geschafft, kommt die nächste Überraschung: Auch die Steuerung ist alles andere als ein Kinderspiel. Zum Glück, denn es handelt sich um ein reines Simulationsspiel, bei dem das Steuern der Flugzeuge eine der gewollten Herausforderungen ist. Damit Starts, Landungen oder waghalsige Manöver gelingen, sind präzise Steuergeräte Pflicht. Wir verraten euch, welche Controller und Joysticks sind für den Microsoft Flugsimulator am besten eignen.


Hat man die nervige Installation erst hinter sich bringen können und einfrierende Ladebalken beim Microsoft Flugsimulator überstanden, kann man endlich Platz nehmen auf dem Pilotensessel. Und dann kommt es natürlich auf die richtige Peripheriegeräte an.

Microsoft Flugsimulator: Der beste Controller

Schon einmal gesehen, wie ein Pilot seine Boing per Maus und Tastatur steuert? Nein? Genau! Wenn die Profis schon auf diese Methode verzichten, sollten ambitionierte Hobby-Piloten es ihnen gleich tun und mindestens zu einem Gamepad greifen, damit lässt sich der Microsoft Flugsimulator nämlich ganz solide steuern. Wer auf etwas mehr Authentizität aus ist, sollte darüber nachdenken, sich einen Flight-Stick oder noch besser ein Yoke System anzuschaffen. Insbesondere letzteres wertet das Fluggefühl bei Flight Simulator deutlich auf: Dann fühlt sich der luftige Trip fast so schön an, wie echte Fliegerei.

Wer den Microsoft Flugsimulator per Controller steuern möchte, macht nichts falsch. Die Maschinen lassen sich direkt und präzise lenken, selbst komplexe Flugmanöver sind möglich. Zudem ist das Gamepad eine der günstigsten Variante, um beim Flight Simulator abheben zu können. Besonders geeignet ist – und das ist keine Überraschung – der Original-Controller von Microsoft. Der “Knochen” funktioniert hervorragend und ist in nahezu jedem Haushalt zu finden. Bei all dem Schimpf und Frust ist eines zudem toll: Der Microsoft Flugsimulator unterstützt auch den Adaptive Controller!

Beim Microsoft Flugsimulator geht es auch darum, alle Instrumente im Cockpit stets im Blick zu behalten. Bildrechte: Microsoft

Beim Microsoft Flugsimulator geht es auch darum, alle Instrumente im Cockpit stets im Blick zu behalten. Bildrechte: Microsoft

Ohnehin hat man bei der neuen Auflage des Flight Simulators die Qual der Wahl, denn Microsoft erläutert, dass knapp 30 Steuergeräte besonders gut geeignet sind – und zwar von verschiedenen, namhaften Herstellern. Auf der offiziellen Webseite kann man jederzeit nachlesen, welche Controller, Joysticks und Yoke-Systeme von Microsoft besonders empfohlen werden. Dennoch machen die Redmonder deutlich: Die meisten Steuergeräte funktionieren.

Hier jene Controller, die Microsoft besonders hervorhebt und ihnen somit eine hohe Eignung zuspricht:

  • Honeycomb Aeronautical ALPHA FLIGHT CONTROLS – YOKE AND SWITCH PANEL
  • Logitech Extreme 3D Pro Joystick
  • Logitech Flight Rudder Pedals
  • Logitech Flight Throttle Quadrant
  • Logitech Flight Yoke System
  • Logitech X52
  • Logitech X52 Pro
  • Logitech X56 H.O.T.A.S
  • Thrustmaster TCA Sidestick Airbus Edition
  • Thrustmaster F/A-18 Grip
  • Thrustmaster HOTAS WARTHOG (stick + throttle)
  • Thrustmaster MFD Cougar
  • Thrustmaster Thrustmaster Pendular Rudder
  • Thrustmaster T.Flight Stick X
  • Thrustmaster T.16000M FCS (stick only)
  • Thrustmaster T.16000M FCS Hotas (stick + throttle)
  • Thrustmaster T.16000M FCS Flight Pack (stick + throttle + rudder)
  • Thrustmaster T.Flight HOTAS 4
  • Thrustmaster T.Flight HOTAS One
  • Thrustmaster T.Flight HOTAS X
  • Thrustmaster T-Flight Rudder Pedals
  • Thrustmaster TWCS Throttle
  • Virtual Fly Ruddo+
  • Virtual Fly TQ3+
  • Virtual Fly TQ6+
  • Virtual Fly V3rnio TPM
  • Virtual Fly Yoko+
  • Microsoft Xbox Controller
  • Microsoft Xbox Adaptive Controller

Nennt ihr einen der ausgelisteten Steuergeräte euer Eigen, seid ihr gut gerüstet für den ersten Flug. Wer will, kann weiterhin mit Maus und Tastatur abheben, So richtig Spaß kommt allerdings auf, wenn ihr zu den besten Controllern für den Microsoft Flugsimulator greift. Ob am Ende tatsächlich ein Flight-Stick oder ein Yoke-System die bessere Wahl ist, hängt auch von den Flugzeugmodellen ab, mit denen ihr am liebsten fliegt. Wer eher mit kleinen, wendigen Maschinen unterwegs sein möchte, wird seine Erfüllung in einem Flight-Stick – vielleicht aufgewertet durch optionale Pedale – finden. Wer dagegen lieber in die gigantischen Linienmaschinen steigt, ist mit einem Yoke-System besser dran.

Microsoft Flugsimulator: Das beste Yoke System

Die Auswahl an Yoke-Systemen ist gering, zudem sind die Geräte nicht immer erhältlich. Für ein Großflugzeug gibt es beim Microsoft Flugsimulator allerdings kaum eine authentischeres Steuergerät. Zum Besten auf dem Markt gehört zweifellos das Logitech G Saitek Pro Flight Yoke System. Mit dem Steuerhörnchen und den separaten Schubreglern kommt richtiges Fluggefühl vor dem heimischen Bildschirm auf – nicht zuletzt, weil der Microsoft Flugsimulator optisch so eindrucksvoll ist wie niemals zuvor.

Die drei Schubhebel können individuell eingestellt und programmiert werden. Insgesamt finden sich an dem Steuergerät über 25 Tasten und Schalterpositionen, die dem Hobby-Piloten selbst zu Hause einen kleinen Eindruck davon vermitteln können, wie komplex es sein muss, ein Flugzeug zu fliegen. Treiber und Software sorgen für die notwendigen Programmieroptionen, sodass sich das “Feeling” individuell anpassen lässt. Und um das Yoke-System sicher am Schreibtisch bzw. im Cockpit befestigen zu können, ist eine entsprechende Halterung vorhanden. In jedem Flight Yoke System ist ein Flight Throttle Quadrant enthalten, und zur präzisen Steuerung von mehrmotorigen Flugzeugen sind zusätzliche Throttle Quadrants separat erhältlich – es gibt also noch einige weitere Möglichkeiten, sich das heimisch Cockpit nach seinen Wünschen einzurichten.

Etwas weniger komplex fällt die Steuerung mit einem Flight-Stick aus. Das fühlt sich dann weniger nach Jumbo, dafür mehr nach Düsenjet an.  Besonders cool, dafür preislich im High-End-Segment , ist der Thrustmaster Hotas Warthog als offizielle Replik von Joystick, Schubhebel und Steuerpanel des U.S. Air Force-Flugzeugs “A-10”. Für die rund 400 Euro bekommt man dafür einen aus Metall gefertigten Steuerknüppel, 19 Action-Buttons und ein Acht-Wege-Schalten auf der Spitze des Sticks. Wer den Flight-Stick nicht separat, sondern mitsamt des Schubreglers kauft, kann so das duale Schubhebelsystem für deine Zwecke nutzen und den Flieger kinderleicht beschleunigen. Auch am Schubregler finden Fans dann weitere Knöpfe und Hebelchen. Besonders eindrucksvoll dürfte hingegen die “H.E.A.R.T Hall Effect AccuRate”-Technologie sein, die eine besonders präzise Steuerung möglich macht.

Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte, kann sich auch günstigere Controller für den Microsoft Flugsimulator anschaffen, darunter mehrere mittelpreisige Modelle von Thrustmaster, aber auch von Logitech. Egal für welches Steuergerät man sich am Ende entscheidet: Üben muss man selbst mit dem präzisesten Controller bzw. gerade damit. Weil selbst kleinste Lenkbewegungen bei den hochpreisigen Modellen weitergegeben werden, muss man höllisch aufpassen, damit man seinen Flieger nicht in einen Strömungsabriss manövriert. Ein handelsübliches Gamepad verzeichnet da deutlich mehr Fehler, dafür ist das Fluggefühl auch nur halb so gut. Fakt ist: Wer aus dem Microsoft Flugsimulator das optimal Fluggefühl herauskitzeln will, kommt um einen speziellen Controller nicht herum.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API