Diese Woche sind wieder drei neue Titel in der Spieleschmiede ins Crowdfunding gestartet. Von groß bis klein und von Familienspiel- bis Expertenspielniveau decken die neuen Titel alles ab. Eine Neuauflage eines Klassikers ist unter den Neuheiten dieser Woche.

Anfangs sah es lange nicht gut aus für Hoard. Vier Tage vor Ende des Crowdfundings konnte das Ziel nun aber erreicht werden. Ebenfalls noch vier Tage in der Spieleschmiede ist Unfair. Dieser Titel konnte sein Ziel deutlich souveräner erreichen und steht aktuell bei 286% des Finanzierungsziels. Einen Tag länger können Interessierte Die Artemis-Odyssee noch mitschmieden. Hier wurden bereits 138% des Finanzierungsziels gesammelt. Für jeweils 18 Tage sind Eila & und das glitzernde Etwas und Terracotta Army im Crowdfunding. Die mutige Häsin hat bereits 138% der glitzernden Kohlen gesammelt. Der Kaiser konnte seine Armee aus Kriegerstatuen heute ebenfalls vervollständigen. Für 19 Tage befindet sich Senjutsu noch in der Spieleschmiede. Hier konnten bereits 82% der benötigten Summe gesammelt werden.

Kohle & Kolonie: Neuauflage des Klassikers

In diesem Spiel aus der “Kohle-Trilogie” von Thomas Spitzer betreiben die Spielenden ihre eigenen Zechen im Ruhrgebiet. Über die Spieldauer von fünf Runden versuchen alle ihre Zechen auszubauen und möglichst profitabel zu betreiben. Insgesamt gibt es 10 verschiedene Phasen in den Runden, wobei nicht alle in jeder Runde gespielt werden. Am Anfang nehmen alle einen Bonusmarker und legen dadurch die Zugreihenfolge fest. Mit den Bonusmarkern können Kumpel und Ingenieure eingesetzt werden und versetzt werden oder Dampfmaschinen gekauft werden.
Anschließend folgen zwei identische Aktionsphase in der vorher festgelegten Zugreihenfolge. In einer der beiden können ebenfalls die Effekte der Bonusmarker angewendet werden. Im Spielverlauf können bis zu drei Extraktionsmarker gesammelt werden. Diese können an die Aktionsphasen anschließend genutzt werden, um eine weitere Aktion ausführen zu dürfen.
Wurden nun alle Aktionen abgehandelt, kann es zu Grubenunglücken kommen. Hierfür kommen Grubenunglückssteine in einen Beutel. Wem die anschließend drei gezogenen Steine gehören erhält Minuspunkte.

Die Spielenden konkurrieren nicht nur untereinander. Es gibt auch das Kohlen-Syndikat, das nun ebenfalls Zechen erwirbt. Danach werden Einnahmen generiert und der Spielplan ausgewertet. Ab der dritten Runde werden dann die Kleinzechen nach und nach zusammengelegt. In der letzten Phase gibt es dann noch einmal Einnahmen durch die Übertagekarten.

Die Person, die nach der Schlusswertung am Ende der fünften Runde die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt das Spiel.
Empfohlen wird Kohle & Kolonie für 3-5 Personen ab 12 Jahren. Die Spielzeit beträgt etwa zwei Stunden. 19 Tage vor Ende des Crowdfundings in der Spieleschmiede ist das Ziel hier bereits zu einem Drittel erreicht. Interessierte können dem Projekt hier Kohlen hinzufügen.

Explorers of the Woodlands – Dungeoncrawler für Familien

Gemeinsam mit den Tieren des Waldes der Woodlands begeben sich die Spielenden tief in den Wald, um diesen vor Monstern und anderen gefährlichen Kreaturen zu beschützen. Jeder Charakter hat hier seine ganz eigenen Fähigkeiten.

Jede Partie des kooperativen Dungeoncrawlers für 1-4 Personen ab 10 Jahren wird über mehrere Runden mit je zwei Phasen gespielt. In der Erkundungsphase legen alle jeweils eine Waldkarte an den Wald an.
Danach folgt die Abenteuerphase. In dieser werden die einzelnen Charaktere in Zugreihenfolge aktiviert. Die Aktivierung erfolgt in zwei Schritten. Zuerst werden vier Würfel geworfen und auf dem Charaktertableau platziert. Einmal darf neu gewürfelt werden. Anschließend kann der Charakter über den Spielplan gesteuert werden. Es wird erkundet, gegen Monster gekämpft, sich bewaffnet und sich Ereignissen im dornigen Gestrüpp gestellt. Wurden alle Charaktere aktiviert, folgt wieder eine Erkundungsphase. Dieser Ablauf wiederholt sich, bis das Spiel gewonnen oder verloren ist. Bis es soweit ist, vergehen etwa 35 Minuten.

Explorers of the Woodlands wird noch für 28 Tage in der Spieleschmiede verfügbar sein. Aktuell sind bereits über 80% der Zielsumme gesammelt worden.

Lençóis – Findet den Schlüssel und den Schatz

Der sechste Titel der “Kleinen Feinen”, der nun mit einer krankheitsbedingten Woche Verspätung gestartet ist trägt den Titel Lençóis. Hier verschlägt es die Spielenden nach Brasilien. Es gilt in den Dünen eine Schatzkiste zu finden. Der Schlüssel ist in einer der Wasserstellen versunken.
Das Spiel besteht aus je 9 Lagunen- und Dünenkarten, die alle unterschiedliche Effekte haben. Auf einer der Lagunenkarten findet sich der Schlüssel und die Schatztruhe ist auf einer der Dünenkarten. Wer beide dieser Karten auf der Hand hält gewinnt. Besitzt man ein Gewitter und den Schlüssel scheidet man aus dem Spiel aus.

Anfangs liegen sechs Karten verdeckt in der Mitte aus. Eine liegt in der Mitte und die restlichen rundherum verteilt mit einer Lücke. Alle erhalten zwei Handkarten. Jeder Zug besteht aus zwei Aktionen: Eine Karte ziehen und eine Karte spielen – in beliebiger Reihenfolge. Der Effekt der ausgespielten Karte wird ausgeführt, wenn sie offen gespielt. Ansonsten darf man sie auch direkt verdeckt ausspielen, um die Mitspielenden nicht wissen zu lassen, was man ausgespielt hat. Am Ende jedes Zuges wirbelt der Wind die Karten in der Mitte durcheinander.

Das Memoryspiel mit “take-that”-Element ist für 2-6 Personen ab 8 Jahren geeignet. Die Spielzeit liegt zwischen 10 und 15 Minuten. Interessierte Schatzsucher können sich eine Woche lang hier auf die Suche nach Schlüssel und Schatztruhe machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Letzte Aktualisierung am 23.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API