Die Nintendo Switch OLED hat sich laut NPD Group in den Vereinigten Staaten im Oktober rund 314.000 Mal verkauft. Der Start ist dem japanischen Konsolenhersteller damit gelungen. Deutlich beeindruckender sind allerdings die stabilen Verkaufszahlen der Nintendo Switch insgesamt. 

Weltweit beinahe 93 Millionen Mal hat sich die Nintendo Switch inzwischen insgesamt verkauft. In weniger als fünf Jahren hat der japanische Konsolenhersteller diese Bilanz hinlegen können. Mit dem Verkaufsstart des verbesserten Modells Nintendo Switch OLED wird die Marke erneut gestärkt – und damit vermutlich deutlich langlebiger.

Nintendo Switch: Stabile Zahlen im Jahresvergleich

Mit 314.000 allein in den Vereinigten Staaten verkauften Exemplaren hat die Nintendo Switch OLED einen soliden Start hingelegt. Die guten Absätze stärken damit erneut das Phänomen “Nintendo Switch” – es ist davon auszugehen, dass die hybride Konsole auch in den kommenden Monaten vielfach den Weg vom Handelsregal in die Wohnzimmer finden wird.

Deutlich machen das unter anderem die Zahlen aus dem Jahresvergleich. So seien laut NPD Group im Oktober 2021 lediglich drei Prozent wenige Nintendo Switch verkauft worden als im vergangenen Jahr. Die Verkaufszahlen erweisen sich als stabil. In Zahlen sind das 711.000 verkaufte Einheiten der Konsole. Darauf wies der Chef von Nintendo of America, Doug Bowser, jüngst in einem Gespräch mit der Washington Post hin.

Bowser blickt damit gleichzeitig positiv gen Weihnachtszeit, die traditionell für einen besonders starken Konsolenabsatz sorgt. Und noch etwas ist überraschend: der US-amerikanische Nintendo-Chef bestätigte, dass viele der Nintendo-Switch-Einheiten, die im Laufe des Monats verkauft wurden, von denen gekauft worden seien, die die Konsole bereits besitzen und eine andere für sich selbst oder ihre Familien kauften. Exakte Zahlen darüber gibt es nicht, allein die Aussage überrascht allerdings. Fans der Nintendo Switch scheinen eine starke Verbindung zu der Konsolenmarke aufzubauen.

Auch in Großbritannien und in Japan startete die Nintendo Switch OLED stark. Jüngst stellte Nintendo zudem erneut klar, dass man bei der Nintendo Switch erst in der Mitte des Lebenszyklus der Konsole angelangt sei. Die guten Verkaufszahlen haben in Verbindung mit der weltweit spürbaren Knappheit von Halbleiter-Chips allerdings auch Schattenseiten. Wie Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa angab, werde man voraussichtlich nicht den Bedarf in dieser Weihnachtszeit decken können. Das freut Fans, die eine Konsole ergattern, aber auch sogenannte Skalper, die aus Hardware-Knappheit Profit schlagen wollen.


Letzte Aktualisierung am 28.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API