Derzeit läuft die Crowdfunding-Kampagne zu dem Brettspiel Penny Dreadfun – 2nd Edition auf Kickstarter. Die Hälfte der Strecke haben die Macher auf ihrem Weg hin zur Finanzierung bereits geschafft. Noch fehlen damit allerdings rund 25.000 Euro damit aus dem “Great London Adventure” auch tatsächlich eines werden kann. Die Kampagne läuft bis zum 20 November.


Die polnische Spieleschmiede Redi Games wagt den Ausflug ins viktorianische London des Jahres 1888. Im Mittelpunkt des durchaus eigenwilliges Themas stehen bei dem Brettspiel Penny Dreadfun “mehr oder weniger historische Charaktere”, so nennen es die Macher selbst, sowie Okkultismus und jede Menge britischer Humor. Klingt nach einer perfekten Mischung, hat auf Kickstarter auch schon einige Brettspiel-Fans angesprochen, allerdings noch zu wenige, um die Kampagne zum erfolgreiche beenden zu können.

Penny Dreadfun setzt auf humoriges Setting

Die Prämisse des Brettspiels: Das London des Jahres 1888 wird von außerweltlichen Kreaturen überrannt und es liegt an den Spielern, die Viecher zu bekämpfen. Der Titel setzt auf ein Deckbuilding-Konzept, bei dem Horror in einem viktorianisch angehauchten Stil im Mittelpunkt steht. Das Crowdfunding soll das Brettspiel in der zweiten Edition realisieren, die erste stamm aus dem Jahr 2018 und erschien unter dem Titel: Penny Dreadfun: Duchy, Demony, Dickensy. Einige Änderungen gibt es.

War die Ursprungsversion noch an zwei bis sechs Spieler gerichtet, so ist die neue Auflage nun für bis zu vier Spieler geeignet, hinzu kommt ein Solo-Modus. Redi Games setzt damit auf den Trend, der sich immer stärker bei Brettspielen abzeichnet. Auch die Spielzeit kann mitunter kürzer ausfallen. 60 bis 180 Minuten dauert eine Partie, in der ersten Auflage waren es – zumindest nach Verlagsangaben – noch mindestens 120 Minuten.

Tokens, Karten, Miniaturen - und optional auch eine RPG-Ausstattung - liegen bei Penny Dreadfun in der Schachtel. Bild: Redi Games

Tokens, Karten, Miniaturen – und optional auch eine RPG-Ausstattung – liegen bei Penny Dreadfun in der Schachtel. Bild: Redi Games

Redi Games setzt auf Varianz. Es gibt vier verschiedene Spielmodi: Story-Modus, eine Sandbox, einen voll-kooperativen “Boss rush”-Modus sowie als Kickstarter-Exclusive ein RPG-System. Die Grundidee hinter dem Brettspiel überzeugt ebenso wie die thematische Ausgestaltung. Mit dabei sind bekannte Figuren wie Sherlock Homes, Alice im Wunderland oder Jack the Ripper – jeweils in alternativen Varianten: So stürzt sich etwa Alice mit einer Stachelkeule bewaffnet in die Schlacht gegen Geister und Dämonen. Alles selbstverständlich auf dem Spielbrett umgesetzt durch detaillierte Miniaturen. Das hat wiederum seinen Preis.

Mit 84 Euro sind Fans dabei: Dafür gibt es im Rahmen der Kampagne das Grundspiel samt freigeschalteter Stretch-Goals. Wer auch das Rollenspiel haben möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. 109 Euro kostet Penny Dreadfun in der Deluxe-Variante. Ausgeliefert werden soll das Brettspiel nach erfolgreichem Crowdfunding via Kickstarter dann im Oktober 2021, also in genau einem Jahr.

Die Kampagne zu Penny Dreadfun läuft bis zum 20. November.