Das bei Asmodee im Vertrieb befindliche Piraten-Würfelspiel Jamaica ist von dem Verein “Jung und Alt spielt” mit dem Generationensiegel ausgezeichnet worden. In dem kompetitiven Strategiespiel schlüpfen die Spieler in die Rollen von Piraten, die sich ein Wettrennen um die namensgebende Insel liefern.

Der Verein “Jung und Alt spielt” zeichnet regelmäßig Gesellschaftsspiele aus, die “besonders gut für das generationenübergreifende, gemeinsame Spielen geeignet” sind. Durch das Siegel Menschen aller Altersgruppen an einem Spieletisch zu vereinen, ist das Ziel des gemeinnützigen Vereins. Das Siegel erhält diesmal das Spiel Jamaica von Space Cowboys, dass im Vertrieb von Asmodee ist.

Jamaica “kommt bei allen Altersgruppen gut an”

Jamaica ist ein kartengesteuertes Würfelspiel, das ein Wettrennen rund um die Insel Jamaica darstellt, beschreibt der Verein “Jung und Alt spiel” den Titel. Mit meinem Piratenschiff jagt man nach Schätzen, muss den nötigen Proviant an Bord im Auge behalten und jederzeit auf die Schlacht mit einem anderen Piratenschiff vorbereitet sein. Gesteuert wird das Spiel mit elf Aktionskarten, von denen ich drei auf der Hand habe und in jedem Zug eine einsetzen kann. Auf jeder Karte sind zwei Aktionen. Zu Beginn jeder Runde werden zwei Würfel geworfen und jeweils einer Aktion zugeordnet. Da heißt es, die richtige Karte auszusuchen, die einem in der Runde die meisten Vorteile bringt. Manchmal bringt das Zurückziehen des eigenen Schiffes mehr Vorteile, als immer nur nach vorne zu ziehen.

“Dem Spiel kommt zugute, dass es sich erst kurz vor Schluss entscheidet, denn auch wer hinten liegt, kann noch in den letzten Zügen nach vorne kommen und umgekehrt”, so der Verein. “Die gelungenen oder missglückten Würfelwürfe, die kleinen Schlachten und die versteckten Schatzkarten bringen viel Leben ins Spiel und die Spannung ist ständig mit dabei.”

Ein bisschen Erfahrung sollten Spieler nach Ansicht des Vereins mitbringen, weil das Auswählen der Aktionskarten und das Zuordnen der Würfel “etwas taktisches Denken” brauche. Aber es überforder selbst Wenigspielende nicht und diene gleichzeitig als Hinführung zu den etwas komplexeren Familienspielen.

“Dank der ausgezeichneten Spielregeln ist das Erlernen des Spiels und das Nachschlagen bei Fragen perfekt gelöst. Jamaica ist auch dank der beeindruckenden Grafik ein ideales Spiel für Jung bis Alt, weil es keine altersspezifischen Ansprüche stellt, aber für alle Altersgruppen Spielspaß und perfekte Spielunterhaltung garantiert.”, hieß es in der Begründung.

Der Verein legt verschiedene Kriterien als Maßstab an, unter anderem das Spielmaterial wird bewertet. Dazu heißt es: “Das Spielmaterial besteht aus sehr dicker und stabiler Pappe, die einzelnen Marker sind leicht zu nehmen. Die Spielkarten sind groß und von hoher Qualität. Die Symbole auf den Markern und den Karten sind klar erkennbar und eindeutig. Die Würfel sind sehr griffig und die Symbole gut erkennbar. Die Plastikschiffe sind leicht aufzunehmen und haben einen guten Stand. Die Spielschachtel beinhaltet ein großzügiges Tiefziehteil, sodass alles Material übersichtlich aufbewahrt werden kann und beim Transport der Schachtel nicht verrutschen kann.

Die vorbildliche Ordnung erlaubt zudem einen sehr schnellen Spielaufbau. Die Spielregeln sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und sehr ausführlich mit vielen Beispielen bebildert. Die Stanzung der einzelnen Seiten lässt bestimmte Inhalte beim Nachschlagen besonders leicht finden. Die Illustrationen sind spieleinladend, erzeugen perfekte Spielatmosphäre und unterstützen das Spiel hervorragend. Die Regeln des Spiels sind sehr themengebunden und leicht zu erklären.”

Spielspaß kommt jedenfalls auf:

Jamaica ist ein Piratenspiel. Das Spiel erzeuge mit dem Piratenthema sofort entsprechende Atmosphäre, die unterschiedliche Generationen in den Bann ziehe. “Die hervorragenden Illustrationen tragen einen wesentlichen Teil dazu bei. Zudem ist die Spielmechanik an das Thema perfekt angepasst, sodass es leicht fällt, die Regeln zu erklären”, schreibt “Jung und Alt spielt”. “Weder die Handhabung des Spielmaterials noch die Spielregeln selbst bevor- oder benachteiligen eine spezielle Altersgruppe.
Das Wettrennen mit dem Sammeln von Schätzen oder dem Kämpfen kommt bei allen Altersgruppen gut an. Die Kämpfe sind harmlos, bringen aber den gewissen Ärgerfaktor ins Spiel, der die nötige Würze verleiht ohne abzuschrecken. Geschicktes Aussuchen der zur Verfügung stehenden Karten verlangt etwas Vorausplanen, die Entscheidungen sind aber nur taktischer Natur und benötigen keine langfristige Strategie. Gerade diese immerwährenden Entscheidungen machen das Spiel interessant, und dank der niedrigen Komplexität für alle Altersgruppen gleich spielbar. Das Spiel bietet Spielspaß für alle Generationen, auch weil das Thema Piraten in allen Generationen gleich präsent ist.”

Ein weiteres Spiel wird am 11. November auf der Gala-Veranstaltung auf der Münchner Spielwiesn noch bekannt gegeben. Doch nicht nur das: Iv feierlichen Rahmen werden dort alle Verlage und Autorinnen und Autoren geehrt, deren Spiel dieses Jahr das Generationenspiel-Siegel erhalten haben. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Staatsministerin Ulrike Scharf, des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des gemeinnützigen Vereins unter www.jungundaltspielt.de.

Bisher ausgezeichnete Spiele mit dem Generationenspiel-Siegel: Jamaica von Space Cowboys/Asmodee (2022), 7 Wonders Architects von Repos/Asmodee (2022), Cant Stop von Franjos (2022), Juicy Fruits von Deep Print (2021), Qango von Qango Verlag (2021), Heckmeck am Bratwurmeck von Zoch (2021), Detective Club von Huch! (2021), Splendor von Space Cowboys/Asmodee (2019), L.A.M.A. von Amigo (2019), Billabong von Franjos (2019), Memoarrr! Von Edition Spielwiese (2018) und Patchwork Express von Lookout Spiele (2018).

Autor

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API