Durch den großangelegten Leak bei Capcom ist jetzt bekannt geworden, dass das kommende Survival-Horrorspiel Resident Evil Village (PS5, Xbox Series) offenbar eine Online-Komponente enthalten wird.


Der Leak geht auf die erpresserische Ransomware-Attacke zurück, durch welche zahlreiche Details zu kommenden Veröffentlichungen des japanischen Traditionspublisher an die Öffentlichkeit gelangt sind. Da einige davon sich bereits bewahrheitet haben, etwa jene zum neuen Ghosts’n Goblins Teil, kann man davon ausgehen, dass die Authentizität der Informationen gegeben ist.

Resident Evil goes Free-to-Play?

Der Online-Modus soll den Beinamen „Village Online“ tragen und wird voraussichtlich Mikrotransaktionen sowie einen Battle Pass enthalten. Konkret scheint es hier um ergänzende Charaktere, Booster, Outfits, Waffen-Skins und zusätzliche Missionen zu gehen, die dann als DLCs online verfügbar seien.

YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Als kostenlose  Inhalte werden hingegen neue Karten sowie frische Spielmodi aufgeführt, deren gestaffelte Veröffentlichungen bis März 2022 angesetzt sein sollen. In den Unterlagen ist darüber hinaus davon die Rede,  dass man für die Entwicklung von Village Online die Free-To-Play Titel Fortnite, Apex Legends sowie Call of Duty: Warzone studiert habe.  Man könnte demnach vermuten, dass Village Online in eine ähnliche Richtung gehen könnte.

Zudem sollen Verbindungen zum derzeit ebenfalls unangekündigten, jedoch geleakten Resident Evil Revelations 3 bestehen, welches den Arbeitstitel Outrage trägt. Die Informationen sind naturgemäß mit Vorsicht zu genießen. Capcom hat „Village Online“ weder offiziell angekündigt, noch die Meldung in irgendeiner Form kommentiert.