Mit einer deutschen Version des Brettspiels Scarface 1920 wollen Grimspire in eine Welt voller Gewalt, Schmuggel und Korruption entführen: Die Crowdfunding-Kampagne in der Spieleschmiede ist angelaufen, das Finanzierungsziel ist bereits erreicht. Für Brettspiel-Normalos mit Geschmack am Thema gibt es dennoch einen Wermutstropfen: den vergleichsweise hohen Preis – das war allerdings bereits bei der Kickstarter-Version schon so.

Wer an Scarface denkt, denkt vermutlich zuerst an Al Pacino – der ist allerdings nicht gemeint, auch wenn Film und Figur an das Gangster-Original angelehnt sind. Es geht um Al Capone, den berühmten und berüchtigten Kriminellen, und das Jahr 1920, in dem in den Vereinigten Staaten die Prohibition begann.

Deals um Alkohol und Waffen

Das Brettspiel Scarface 1920 ist ein hochthematisches und asymmetrische Werk, bei dem bis zu vier Gangsterbosse ab 14 Jahren den Thron Chicagos zu Zeiten des Alkoholverbots beanspruchen. Mit ihrer Verbrecherbande treten sie in einer Mischung aus Workerplacement, Deckbuilding und Gebietskontrolle gegeneinander an.

Spieler dealen mit Alkohol und Waffen, bestechen Politik und Justiz, greifen aber auch zu deutlich härteren Bandagen, um den eigenen Einflussbereich zu verteidigen oder besser noch zu erweitern. Die verfeindeten Gangs stehen sich dabei nicht nur gegenseitig im Weg, sondern bekommen es auch mit dem FBI zu tun, das ihnen ständig auf den Fersen ist.

Wer sich in die Welt voller Verbrechen wagen und mit oder auch gegen “Scarface” Al Capone antreten möchte, kann das Projekt noch bis zum 16. September 2021 in der Spieleschmiede unterstützen. „Bei der Gelegenheit greift man nicht nur Grimspire bei der Realisierung einer deutschen Auflage unter die Arme, sondern kann sich auch gleich selbst ein Exemplar sichern“, heißt es.

Neben dem Grundspiel gibt es eine Erweiterung sowie exklusive Inhalte und Deluxe-Upgrades wie Holzkisten für Ressourcen, eine Spielmatte aus Neopren und hochwertige Marker.

Am gesteckten Finanzierungsziel angekommen ist das Brettspiel Scarface 1920 in der Spieleschmiede bereits: 15.000 Euro hatte man sammeln wollen, diese Grenze ist überschritten. Über 90 Schmiede waren bereits aktiv und haben sich von dem hohes Preis nicht abschrecken lassen. 99 Euro kostet das Grundspiel, sämtliche spielerischen Inhalte schlagen hingegen mit 145 Euro zu Buche. Und wer auch noch die Luxus-Goodies mitnehmen will, muss ganz tief in seine Taschen greifen: 245 Euro.

Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API