Am Donnerstag, 28. Februar, startet mit „Escape Room“ ein Thriller in den deutschen Kinos, dessen Idee auf dem Trend der Rätselräume basiert, die mittlerweile in jeder größeren Stadt zu finden sind. Inszeniert worden ist der Film von Adam Robitel, dem Regisseur von „Insidious: The Last Key“.

Rätsel lösen und entkommen

Das Setting ist bekannt: Sechs Fremde lassen sich auf ein geheimnisvolles Spiel ein, das sich sehr schnell als hochgradig gefährlich herausstellt.

Das Spiel beginnt für Zoey, Ben, Jason, Mike, Amanda und Danny zunächst harmlos. Die Sechs erhalten eine mysteriöse Box per Post zugeschickt, die sich auf den ersten Blick nicht öffnen lässt. Ist ihr Rätsel jedoch gelöst, enthält sie eine Einladung für ein „Escape Game“ von Minos.

YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Löse die Rätsel. Entkomme dem Raum.

Zudem winken für den Gewinner 10.000 US-Dollar Preisgeld. Anreiz genug, um der Herausforderung entgegen zu treten. Doch der Entscheidung, an diesem besonderen Escape Game teilzunehmen, soll blankes Entsetzen folgen: In jedem Raum sind Hinweise versteckt, die die Teilnehmer an traumatische Ereignisse in ihrer Vergangenheit erinnern, die sie bisher ganz bewusst verdrängt hatten.

Und dann müssen sie auch noch feststellen, dass sie sich freiwillig in eine tödliche Falle begeben haben – können sie ihr entkommen?

„Escape Room“ läuft ab dem 28. Februar bundesweit im Kino.


Wir veröffentlichen aktuelle News aus den Bereichen Brett- und Kartenspiele, Literatur und Film, Spielwaren, Videospiele und Veranstaltungen. Senden Sie uns eine E-Mail mit ihrer Pressemitteilung.