Schon lange ist die KI nicht mehr nur Science-Fiction, sondern sie hat sich inzwischen schon längst, beinahe unbemerkt in das Alltagsleben integriert. Angefangen bei der Gesichtserkennungssoftware bis hin zu selbstfahrenden Autos. Doch auch andere Bereiche sind stark von der Technologie der KI beeinflusst, so gliedert sich der gesamte Bereich der Spiele inzwischen erfolgreich ein.

Einige Spielerhersteller von Casinogames sorgen hier schon jetzt deutlich für ein spezielles Spielerlebnis, das nur mit Hilfe der KI möglich ist. Insgesamt sind im Spiele Kosmos die Nicht-Spieler-Charakteren (NPCs) nicht mehr wegzudenken.

Spieleentwickler setzen hohe Maßstäbe an

In den letzten Jahren ist der Maßstab, den die Spieleentwickler hinsichtlich der NPCs setzen, immer anspruchsvoller geworden. So sind heutige NPCs so programmiert, dass sie inzwischen in der Lage sind komplexe Entscheidungen zu treffen. Das Spiel Halo 2 ist ein gutes Beispiel für eine derartige Weiterentwicklung. Hier sind die feindlichen Aliens in der Lage zusammenzuarbeiten und ihre Angriffe zu koordinieren.

Die Folge ist, sie rennen nicht mehr länger einfach nur rücksichtslos in die Schusslinie. Klar ist aber auch, der NPC, ist immer nur so intelligent, wie sein Code. Hier wird vonseiten der Entwickler alles ganz genau festgelegt, andernfalls könnten die NPC sich frei im Spiel bewegen und dann nicht mehr ihrer ursprünglichen Funktion, dem Spieler zu helfen, nachgehen.

Die Aufgabe der KI in den Games

Die Regelsätze in den Spielen werden immer komplexer. Nur so können die Charaktere letztlich glaubhaft auf das Spielverhalten reagieren. Überwiegenden Teils wird hier intelligentes Verhalten simuliert. Somit ist die Hauptaufgabe der KI, die Spielewelt so glaubwürdig wie möglich darzustellen. Gleichzeitig wachsen die Spielwelten in ihrer Dimension weiter an, was gleichzeitig zu einer erhöhten Anforderung an die KI führt.

Tatsächlich können die Videospiele sogar eine wichtige Testplattform für KI-Systeme sein, denn sie fördern diffiziles Denken innerhalb bestimmter Parameter. Das vermutlich berühmteste Beispiel hierfür ist der Schachcomputer Deep Blue von IBM, der bereits vor 20 Jahren den Weltmeister im Schach, Gary Kasparov, besiegen konnte.

In der Weiterentwicklung bestanden zwei KI-gesteuerte Spielbots im Jahr 2012 den sogenannten Games-Turing-Test im Spiel Unreal Tournament 2004. Dabei handelt es sich um eine abgeänderte Version des Turing-Tests. Hier geht es darum, dass die Zuschauer ermitteln können, ob das Spielverhalten dem Spiel eines Menschen oder eines Bots entspricht.

Die Maschinen lernen

Im Spiel Starcraft, das als Echtzeitstrategiespiel gilt, stehen sich beispielsweise eSports-Profis und eine KI der Google-Tochter Deep Mind gegenüber. Zuvor wurde die KI mit einer Datenbank trainiert, deren Grundlage von Menschen gespielte Partien war. Bei dieser Partie siegte der Mensch. Es gab aber auch noch eine andere Partie, diese wurde von einem Bot von OpenAI (Forschungs-Organisation) gespielt. Hierbei wurde dem Bot mit Hilfe maschinellen Lernens das Spiel Dota beigebracht. Dieser Bot kann Tag für Tag innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen gegen sich selbst spielen. Auf diese Weise erlernt er erfolgreiche Spielweisen. Die Folge war dann, dass er  inzwischen namhafte und erfolgreiche Profis besiegen konnte.

Auch die eSports-Profis können von der Nutzung dieser Technologien profitieren. Denn auch hier können auf diese Weise erfolgreiche Strategien des Bots adaptiert werden. Sogar in der Forschung können die Erkenntnisse aus den Partien eingesetzt werden. So können Algorithmen noch besser ausgestaltet werden.

Die Spieleentwicklung und die KI-Technologien

Die Technologie künstlichen Intelligenz  wird aber nicht ausschließlich bei den Games als Sparringspartner genutzt, sondern sie spielt auch eine immer elementare Rolle beim Prozess der Entwicklung. Schon seit den 1980er Jahren kommt die prozedurale Inhaltsgenerierung zum Einsatz. Sie dient dazu, die Gegenstände oder die Einheiten beim Start des Spiels neu auf der Spielfläche zu platzieren.

Damit sowohl Spielinhalte als auch Gefühlsausdrücke immer besser und realistischer dargestellt werden können, werden immer mehr neuronale Netzwerke und maschinelles Lernen entwickelt.

Die Zukunft der KI und anderer Technologien in Games

Die Anwendungen von KI werden zukünftig immer mehr an Bedeutung im Bereich der Spiele dazu gewinnen. Aber auch andere Technologien werden hier künftig eine wichtige Rolle einnehmen. Beispielsweise wird das Cloud-Gaming eine immer wichtigere Rolle in diesem Zusammenhang einnehmen, was sich nicht nur an den Entwicklungen beim Hersteller der XBOX zeigt. Letztlich sind die Spieler es inzwischen gewohnt, das Spielen genießen zu können, wann und wo sie es wollen. Klar ist, dass sie in der Zukunft nicht mehr auf bestimmte Standorte angewiesen sein werden. Neben der Tatsache, dass sich die Spielehersteller allein schon durch das Einbringen der KI ständig um ein besseres Spielerlebnis bemühen, wollen sie auch gleichsam dafür Sorge tragen, dass die Nutzer jederzeit Zugriff auf ihre favorisierten Spiele haben können.

Damit wird auch die Priorität, die letztlich das Cloud-Gaming zusammen mit der KI haben wird, immer deutlicher. Spieler werden in der Zukunft nicht mehr gezwungen sein, neue Spiele zu kaufen, sondern um den optimalen Zugriff auf die gewünschten Spiele zu haben, bedarf es dann lediglich des Abschlusses eines Abos. So sind die Spiele jederzeit und an jedem Ort online abrufbar. Gleichzeitig wird darüber hinaus auch noch sehr viel wertvoller Speicherplatz gespart.

VR ist auch ein Thema

Zu den vorgenannten Technologien, also KI und Cloud, gesellt sich zudem noch eine weitere sehr wichtige Technologie hinzu, die ebenfalls für eine Revolutionierung der Gamingwelt sorgen wird. Gemeint ist hier die VR-Technologie. Die Virtual Reality hat gerade in den letzten Jahren ebenfalls enorm an Bedeutung hinzugewonnen. Vor allem gilt das für den Bereich der Online Spiele. Dank der modernen VR-Technologie wird die Spielwelt fast in eine perfekte Illusion verwandelt.

Zwar waren die VR-Brillen zu Beginn alles andere als komfortabel, doch inzwischen zeichnet sich hier eine deutliche Weiterentwicklung ab.  Deutliche technische Verfeinerungen der VR-Brillen sorgen für viele Optimierungen der Features. Heute sind die modernen VR-Brillen mit einem integrierten Chip ausgestattet, der eine problemlose Kopplung mit dem PC oder mit dem Smartphone erlaubt.

Weitere Innovationen von denen Spieler profitieren

Eine neue Ebene des Spielvergnügens wurde durch die Möglichkeit geschaffen, dass die Spieler selbst zu Game Designern werden. 2020 wurde das Spiel „Dreams“ veröffentlicht. Neben einer sofort aufflammenden Euphorie setzte dieses Spiel auch gleich vollkommen neue Maßstäbe hinsichtlich der Online-Game-Editoren.

Erstmalig ist es Spielern hier möglich, die Rolle eines Game-Designers zu übernehmen. Dank eines umfassenden Editors ist es möglich, komplexe Spielwelten zu schaffen, die dann später mit der Community geteilt werden können. Auch wenn der Grundgedanke hinsichtlich des virtuellen Spiele-Baukastens nicht wirklich neu war, so erschienen die hier gebotenen Möglichkeiten beinahe grenzenlos. Die Spieler zeigten sich hier in diesem Bereich als äußerst kreativ, denn es wurden nicht nur ganze Musikstücke komponiert, sondern darüber hinaus wurden auch ausgefallene Racer, Action-Shooter und viele andere spannende Spielkonzepte umgesetzt.


Letzte Aktualisierung am 17.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API