Star Scrappers: Orbital ist das neue Brettspiel von Terraforming-Mars-Autor Jacob Fryxelius. Spieler bauen darin schrittweise ihre eigene Raumstation aus. Dem Thema „Weltraum“ bleibt der schwedische Spielemacher treu, auch wenn die Idee von Star Scrappers: Orbital im Grunde eine alte ist. Das Kartenspiel läuft als Crowdfunding in der Spieleschmiede.


Bis zum 9. Dezember haben Fans Zeit, um sich für eine Unterstützung der Crowdfunding-Kampagne in der Spieleschmiede zu entscheiden. Mit Star Scrappers: Orbital hat Autor Jacob Fryxelius eine Idee verwirklicht, deren Grundstein bereits vor Terraforming Mars gelegt worden ist. „Space Station“ hieß das Konzept damals – nun, nach jahrelanger Weiterentwicklung, ist daraus das Kartenspiel Star Scrappers: Orbital entstanden.

In fünf Jahren eine Raumstation bauen

Das Kartenspiel setzt auf einen schrittweisen Ablauf: Zu Beginn nur mit einem Kernmodul und etwas Geld ausgestattet, bauen bis zu fünf Spieler ab 14 Jahren bei Star Scrappers: Orbital eine Raumstation. Das gelingt durch das Anlegen von Modulkarten. Im Laufe von fünf Jahren entsteht die „Space Station“ so nach und nach. Das Kartenspiel verfügt zudem über einen Solo-Modus.

Abwechselnd führen Spieler immer genau eine Aktion aus: Sie bauen Module an die Raumstation, verwenden oder reparieren sie oder lösen Ereignisse aus und interagieren mit ihren Konkurrenten. Heruntergebrochen wird das Thema letztendlich auf eine Siegpunkte-Hatz: Nach jedem Jahr erhalten Spieler Punkte für die Kartentypen, von denen sie die meisten Module an ihrer Raumstation haben.

Unterstützer haben noch bis zum 9. Dezember die Möglichkeit, sich in der Spieleschmiede am Projekt zu beteiligen, um eine deutsche Auflage zu ermöglichen. Dabei können Sie sich zudem optionales Deluxe-Material sichern und erhalten als Dankeschön für die Förderung auch eine exklusive Mini-Erweiterung.

Nach und nach bauen Spieler ihre Raumstation auf. Quelle: Grimspire
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Nach und nach bauen Spieler ihre Raumstation auf. Quelle: Grimspire

Insgesamt 10.500 Euro hat Grimspire als Initiator des Projekts als Zielbetrag aufgerufen, rund 150 Schmiede sind bereits dabei und haben knapp 7.000 Euro (Stand: 12. November) investiert. Nach erfolgreich verlaufener „Schwarmfinanzierung“ soll das Kartenspiel im Juli 2021 ausgeliefert werden.

Der Standard-Pledge für das Grundspiel samt der Erweiterung „Gesandte“ liegt bei 32 Euro, für 55 Euro gibt es die Spielausstattung mit Acryl-Standees. Wer möchte kann Star Scrappers: Orbital auch in einer Deluxe-Variante unterstützen, dann inklusive des ebenfalls im Star-Scrappers-Universum spielenden Titels „Cave in“ von Hexy Studio – unter anderem verantwortlich für Hard City – allerdings in der englischsprachigen Version, inklusive Bonuskarten und Totem-Miniaturen.


Vorschau Produkt Bewertung Preis
Hexy Studio Cave-In - Star Scrappers - Sprache: Englisch
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Hexy Studio Cave-In - Star Scrappers - Sprache: Englisch * Aktuell keine Bewertungen 42,95 EUR
Auch interessant:
Kingdoms Of Amalur: Re-Reckoning ab März für Nintendo Switch

Letzte Aktualisierung am 23.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API