Spiele News ajax loader
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

SupAR Games hat mit The Scare Factory ein Brettspiel zum Crowdfunding auf Kickstarter eingereicht, das Spielern das Fürchten lehren soll – und zwar wortwörtlich: Es geht darum, gemeinsam Angreifen von einem Labor zu verscheuchen. Bis zum 12. November läuft die Kampagne, anderen Ende man mindestens rund 55.000 Euro gesammelt haben will. Der Standard-Pledge liegt bei umgerechnet 69 Euro.


Dass die Kampagne zu diesem Brettspiel ausgerechnet im Grusel-Monat Oktober startet, ist vermutlich kein Zufall. Es geht um Angst, Furcht und schräge Gestalten. DIe Story hinter The Scare Factory ist schnell erzählt: Spieler arbeiten in einem Labor, Gegnerhorden, angeführt von einem mächtigen Boss, wollen das Labor stürmen.

The Scare Factory setzt Mechanik thematisch um

An einen bis vier Spieler richtet sich das Tower-Defense-Brettspiel The Scare Factory, bei dem verrückte Wissenschaftler nicht bei ihrer Arbeit gestört werden wollen. Das Thema Furcht setzen die Macher durch eine durch Würfel und Karten angetriebene Papp-KI auf dem Spielbrett um. Rollentausch übrigens inklusive: Die Spieler verkörpern diesmal die Untoten, denen die Lebenden ans restliche Leder wollen. Das läuft als kooperatives Spielkonzept, bei dem Züge vorausgedacht werden wollen.

Aus einzelnen Legeplatten entsteht das Spielfeld, Bildrechte: SupAR Games
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Aus einzelnen Legeplatten entsteht das Spielfeld, Bildrechte: SupAR Games

Am Ende ergibt sich bei The Scare Factory daraus eine Kopfnuss im Sinne eines Puzzle-Spiels. Omen-Karten bilden  die Ausgangspunkte für den Spielaufbau. Die Karten bestimmen, in welchem Verhältnis Legeplättchen zum Einsatz kommen, die von den Spielern gelegt werden müssen und so das Spielfeld bilden. Der Kniff verspricht zumindest einen enorm variablen Spielaufbau. Weil auch die Charaktere jeweils individuelle Fähigkeiten haben, wird dadurch bei The Scare Factory spürbar Varianz erzeugt. Eine Partie soll zwischen 90 und 120 Minuten dauern.

Rund 55.000 Euro will SupAR Games über die Crowdfunding-Kampagne generieren, um das Brettspiel realisieren zu können. Zeit dafür bleibt bis zum 12. November. Die erste Unterstützer haben das Projekt bereits entdeckt, legt man die ersten 48 Stunden als Maßstab für die „heiße Phase“ an, so verläuft die Kampagne eher schleppend, aktuell liegt der Finanzierungsstand bei  umgerechnet 3.000 Euro.

Zwei Pledges bietet SupAr zu The Scare Factory an: Das Grundspiel gibt es für 69 Euro, eine Erweiterung kommt für umgerechnet 114 Euro hinzu.


Letzte Aktualisierung am 18.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API