Escape und Krimi Spiele erfreuen schon lange Rätselfans auch zuhause. Seit einiger Zeit gibt es auch Krimi Puzzle von HCM Kinzel. Ihr startet mit einer kurzen Geschichte und dann geht es direkt ans Puzzle. Ist das Puzzle fertig, findet ihr dort Hinweise, um das Rätsel zu lösen.

 

Der belgische Detektiv Jean-Luc Peeters wird eigentlich engagiert, um einige Diebstähle in einem alten englischen Herrenhaus aufzuklären. Kurz darauf findet er sich jedoch inmitten einer Reisegesellschaft auf dem Nil wieder, wo ein Dampfschiff zur mörderischen Kulisse wird.
Spielbeschreibung des Krimi Puzzle: TOD BEI DEN PYRAMIDEN. HCM Kinzel.

 

Über das Krimi Puzzle

Laut Verlagsangaben ist das Puzzle ab 15 Jahren und bietet 1000 Teilen und ein Krimiheft. Als Personenzahl ist 1+ angegeben, denn prinzipiell könnt ihr auch im Team spielen bzw. puzzeln. Eine Zeitangabe gibt es nicht – es ist natürlich sehr unterschiedlich, wie lange ihr für ein 1000 Teile Puzzle benötigt. Dazu kommt auch noch eine Schwierigkeit: Ihr wisst gar nicht wie das fertige Bild aussehen wird. Bisher kannte ich normale Puzzle, bei denen man 1:1 das Schachtelmotiv puzzelt und Puzzle, wo man grob das Bild kennt, es hier und da aber kleine Abweichungen gibt. Gar nicht zu wissen, was ich puzzle, war somit eine ganz neue Herausforderung. 

Wahrscheinlich hat jeder seine ganz eigene Puzzle-Strategie, aber ich beginne immer mit dem Rand, um eine erste Orientierung zu bekommen. Danach bilde ich kleine Häufchen mit ähnlichen Stücken und versuche diese nach und nach dann in das Bild einzusetzen. 

Wichtig: Falls ihr das Puzzle später aufhängen wollt oder eine Puzzlematte nutzt: Das fertige Motiv hat die Maße 58cm x 74cm. Es weicht somit leicht von dem üblichen (bzw. mir bekannten) Format von 50×70 ab.

Erster Eindruck

Beim Öffnen fällt direkt ein kleines Heftchen auf. Dieses beinhaltet eine kurze Einführung über mehrere Seiten und am Ende ein paar Lösungsseiten. Diese sind allerdings gespiegelt geschrieben, sodass ich sie bspw. an einem Spiegel lesen müsst. 

Spielschachtel und Krimiheft

Spielschachtel und Krimiheft, Foto: Tim Nissel

Die einzelnen Puzzleteile habe eine interessante Stanzung und es gab nur zwei Teile, die sich nicht gelöst hatten und noch zusammenhingen sowie zwei Teile, bei denen sich der Boden leicht gelöst hatte. Generell ist das bei einem 100 Teile Puzzle aber in Ordnung. 

Durch die beiden Teile, die noch verbunden waren, wurde mir direkt die besondere Stanzung deutlich. Viele Puzzle arbeiten nämlich so, dass jedes Teil perfekt an das nächste anpasst. Das ist hier aber nicht der Fall und ein Teil kann höher sein, als das angrenzte Teil. Das ist zum Start etwas gewöhnungsbedürftig (es wirkt dadurch als sei ein Teil falsch), man gewöhnt sich aber schnell daran. 

Puzzleteile und Puzzlelücke, die die besondere Stanzung zeigen.

Etwas überraschend bleibt auch, dass es keinerlei Hinweise zum Motiv gibt. Das kann aber durchaus auch ein Reiz sein. Phasenweise habe ich mit meinem Vater zusammen gepuzzelt und dieser fand das ebenfalls spannend (da bei ihm Puzzle sonst immer sehr schnell fertig sind). Schreckt also nicht davor zurück Puzzle nicht als reines Solo-Spiel zu verstehen. Jede Person kann sich ja um eine Ecke oder einen Bereich kümmern und seien wir mal ehrlich, wir kennen doch alle die Situation, dass man ewig auf die Teile starrt und nichts passendes findet und dann kommt jemand dazu und findet direkt passende Teile.

Ist das Puzzle fertig, könnt ihr den Mord aufklären und anschließend eure Lösung samt abschließender Geschichte im Heft nachlesen.

Achtung Spoiler. Falls ihr das Motiv sehen wollt, findet ihr hier das fertige Bild. Beachtet aber, dass ein Reiz des Puzzles ist, dass ihr das Motiv nicht kennt. 

Meine Meinung

Insgesamt hat mit das Krimi-Puzzle gut gefallen, es hat aber auch ein paar Schwachstellen. Die Teilequalität ist in Ordnung, es gibt Puzzle mit besserer Qualität, es gibt aber auch Puzzle mit schlechterer Qualität. Beim Puzzeln gab es keine Probleme, soweit ist alles gut. 

Die ungewohnte Stanzung hat mich besonders zu Beginn sehr verwirrt, da ich nicht das Gefühl hatte das die Teile wirklich zusammenpassen. Orientiert man sich aber an dem Druck, sieht man das es passt. Das ist auf jedenfall ein Aspekt, dass das Puzzle etwas anspruchsvoller ist. Passend dazu kommt hinzu, dass ihr ohne Motiv arbeiten müsst. Puzzle-Neulinge oder vielleicht auch jüngere Personen könnten damit Probleme haben bzw. schneller frustriert sein. Vermutlich stammt daher auch die Einordnung als 15+ Puzzle. 

Ein kleines Manko beim Puzzle: Mir sagte das Motiv am Ende nicht zu. Es wäre also kein Puzzle gewesen, das ich für das Motiv geholt hätte. Allerdings liegt bei einem Krimi-Puzzle der Fokus ohnehin auf anderen Elementen und über Geschmack lässt sich am Ende ja ohnehin nicht streiten.

Soweit zum Puzzle. Was fehlt noch bei einem Krimi-Puzzle? Der Krimi. Die Story wird ausführlich eingeleitet und ihr kennt anschließend das Setting. Für meinen Geschmack war der Text aber zu lang und auch nicht allzu spannend. 

Am Ende war auch der Rätsel-Anteil sehr begrenzt. Großes Kombinieren oder Rätseln gibt es nicht. Ihr seht eine Szene und einen deutlichen Hinweis. Anschließend geht es dann direkt um das Lesen der Schluss-Story.

Zusammenfassend hatte ich den Eindruck, dass das Puzzle 2 Dinge miteinander kombinieren will, es aber am Ende nicht schafft. Für Puzzle-Fans ist das Puzzle eine spannende Herausforderung. Der Rätsel-Anteil ist allerdings derart begrenzt das keine wirkliche Rätselstimmung aufkommt. Rätsel-Fans werden dementsprechend wohl enttäuscht sein, weswegen ich es vor allem für Puzzle-Fans empfehlen würde, die eine Story zu dem Puzzle oder ein herausforderndes Puzzle wünschen.

 

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API