Mit Zombicide: Undead or Alive hat CMON den neuesten Ableger der populären Zombie-Reihe als Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter eingestellt. 150.000 US-Dollar hat man mindestens sammeln wollen, inzwischen kratzt das Brettspiel bereits an der Millionenmarke. Fast 11.000 Unterstützer machen bereits mit. Für CMON ist das Projekt „Z“ ein Riesenerfolg – und ein Riesengeschäft.


Fast eine Million US-Dollar hat die Crowdfunding-Kampagne zu Zombicide: Undead or Alive auf Kickstarter (Stand: Freitagabend, 19. Februar) bereits generieren können. Und zwar innerhalb der ersten zwei Tage. Für CMON hat sich die Miniaturenreihe mit Zombie-Setting im Laufe der Jahre zu einem Goldesel entwickelt. Mit dem Ur-Zombicide hatte der Verlag im Jahr 2012

Zombicide: Vom Erfolg zum Millionen-Projekt

Mit dem Ur-Zombicide hatte der Verlag im Jahr 2012 rund 780.000 US-Dollar via Kickstarter einnehmen können. Schon damals war das Brettspiel mit dem blutrünstigen Thema mit angeschlossenem Survival-Prinzip erfolgreich. Inzwischen hat sich die Reihe zu einer festen Größe im CMON-Kalender entwickelt- Regelmäßig erscheinen neue Ableger, neue Auflagen oder Erweiterungen. Die Einnahmen liegen dabei im Crowdfunding-Segment stets bei mehreren Millionen US-Dollar pro Kampagne: So hatte Zombicide Season 2 im Jahr 2013 noch 2,2 Millionen US-Dollar generieren können, bei der dritten Season waren es anno 2014 bereits fast drei Millionen US-Dollar.

Toppen konnten das die Nachfolger: Zombicide – Black Plague spülte knapp über vier Millionen US-Dollar in CMONs Kassen; Green Horde knackte sogar die Marke von fünf Millionen. Da wirken die rund 3,4 Millionen US-Dollar, die die zweite Edition des Brettspiels oder der Ableger Invader auf den Zähler bringen konnten, fast schon wie Misserfolge. Zuletzt trugen über 21.000 Unterstützer zu Zombicide bei – und auch bei dem Wild-West-Ableger Zombicide: Undead or Alive scheint der Kurs auf Erfolg gesetzt zu sein. Bislang haben rund 11.000 Fans ihren Teil dazu bergetragen, dass die angepeilte Finanzierungssumme um rund 630 Prozent überschritten ist. Die Kampagne läuft dabei noch bis Mitte März.

Wild-West-Flair pur gibt es bei diesem neuen Ableger aus der Zombicide-Reihe von CMON. Bild: CMON
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wild-West-Flair pur gibt es bei diesem neuen Ableger aus der Zombicide-Reihe von CMON. Bild: CMON

Der Erfolg ist vorprogrammiert bei der inzwischen etablierten Marke. Und CMON trägt seinen Teil dazu bei, damit das auch so bleibt. Jüngst ist der Verlag mit Dynamit, einer Gatling-Gun und einem Zombies überrollenden Zug ins Rennen gegangen. Das Konzept geht auf. 100 US-Dollar, umgerechnet 83 Euro, ist den Fans die Anschaffung wert – natürlich wird bei Kickstarter nicht gekauft, sondern unterstützt. Ein Schelm, wer Böses denkt. Dennoch: An der Zugkraft von Zombicide hat sich auch im Jahr 2021 nichts geändert.

Auch interessant:
Asmodee erzielt Umsatzrekord: 2020 war bestes Geschäftsjahr seit Gründung

Zugegeben: Das Wild-West-Thema ist erfrischend. Trash-Horror mit schießwütigen Revolverhelden und Zombies gab es hundertfach, als Brettspiel ist das Thema bislang eher stiefmütterlich behandelt worden. Für die etwas über 80 Euro gibt es erneut einen Haufen Material: Miniaturen – Helden wie Zombies, Kunststoff-Spielertafeln, Spielplanteile, Tokens, Karten und, ganz stilrecht, Holzwürfel. Rein optisch ist Zombicide erneut reizvoll, spielerisch besinnt man sich eher auf das bewährte Grundgerüst, hat hier und da etwas nachjustiert – das ändert jedoch an einem nichts: Zombicide im Wilden Westen ist immer noch Zombicide. Das letzte Stretch-Goal fällt in Kürze, nur wenige Momente später dürfte dann auch die Finanzierungsmarke von einer Million US-Dollar überschritten sein. Und dann? Könnte folgen, was bei CMON oft folgt: Extras, Extras, Extras – meistens kostenpflichtig natürlich.

Fans werden sich davon nicht abhalten lassen und weiterhin Geld in Kampagne pumpen. Und irgendwie geht der simple Plan letztendlich auf, finanziell für CMON, aber auch spielerisch für Fans. Schlecht ist nämlich keiner der Ableger aus der Zombie-Reihe. Im Gegenteil, man erhält, was man bezahlt. Viel Material und ein durchaus variables und unterhaltsames Spielprinzip.

Die Crowdfunding-Kampagne zu Zombicide: Undead or Alive auf Kickstarter läuft noch bis zum 11. März. Die Auslieferung des Miniaturen-Brettspiels hat der Verlag dann für März 2022 vorgesehen.

Quelle: Kickstarter


Letzte Aktualisierung am 24.02.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API