Der Prime Day naht: Amazons Mega-Shopping-Event findet am 12. und 13. Juli statt. Der Online-Konzern lockt dann wieder mit tausenden Angebote, die sich manchmal als solche entpuppen, manchmal ihrem Namen allerdings auch nicht gerecht werden. Fakt ist jedenfalls: Stöbern und Preise vergleichen kann sich lohnen, auch für Gamer und Spiele-Fans. Zu erwarten sind unter anderem Angebote zu Brettspielen, aber auch Spielwaren.

Das Verkaufsevent des Sommers findet Mitte Juli statt. Online-Shopper fiebern dem Amazon Prime Day bereits entgegen: An zwei Tagen hält der Shop-Gigant viele Angebote bereit, für die man allerdings Prime-Kunde sein muss. Ohne das Abonnement geht nichts.

Kann man auch kostenlos Amazon Prime nutzen?

Die Vorteilsangebote gibt es dann rund 48 Stunden – und voraussichtlich werden auch dieses Jahr wieder Brettspiele dabei sein. Maximal zehn Stunden gilt ein Angebot, nicht selten auch kürzer, falls die Stückzahl begrenzt ist und der Artikel dann vergriffen ist.

Alle Angebote am Amazon Prime Day sind bekanntlich nur für Abonnenten von Amazon Prime-Service nutzbar. Eine Neuerung gibt es dieses Jahr: der Schnäppchen-Tag beginnt erstmals in seiner Geschichte nicht an einem Montag. Stattdessen gibt es Deals in 2022 am Dienstag und Mittwoch. Technik, Elektronik und Klamotten stehen meist hoch im Kurs, in diesem Segmenten dürfte es traditionell wieder unzählige Angebote geben. Allerdings kann es sich auch für Online-Shopper lohnen, die es auch die anderen Verkaufskategorien in Amazon Online-Shop abgesehen haben: Spielwaren, Familienartikel und nicht zuletzt Brettspiele finden sich immer unter den aufgerufenen Deals. Ob sich das lohnt? Preise vergleichen ist angesagt.

Der Tag hat inzwischen weltweit viele Fans. Mit dem Ausverkaufstag Black Friday und dem Cyber Monday bildet der Amazon Prime Day das Schnäppchen-Trio des Jahres. Entsprechend groß sind meist die Erwartungen der Online-Shopper an echte Knüller-Angebote. Dem wird Amazon zwar nicht immer, aber zumindest häufig gerecht. Einen Vorgeschmack gibt der konzern bereits: So sind ist etwa das Samsung Galaxy Z Flip3 mit 5G für 699,99 Euro statt 1.010 Euro erhältlich, beim Microsoft Surface Pro 7 lassen sich rund 500 Euro sparen und für Gamer gibt es schon jetzt die Logitech Gaming-Maus G Pro für 89 Euro statt 149 Euro oder die entsprechende Logitech Gaming-Tastatur für 149,99 statt 229 Euro.

Mit dem Shopping-Event verführt Amazon seine Kunden regelrecht jedes Jahr, denn der Prime Day wird kräftig beworben. Auch mit Informationen geizt Amazon nicht – der Shopping-Gigant hat eigens für den Schnäppchen-Tag eine Unterseite im Shop* eingerichtet, auf der alle Kategorien erreichbar, Details zu Nebenprodukten einsehbar und zahlreiche Deals direkt aufrufbar sind.

Wer bislang nicht zum illustren Kreis der Prime-Abonnenten zählt, kann das nachholen. 69 Euro jährlich oder 7,99 Euro monatlich kostet das Abo, dafür gibt es dann allerdings unter anderem den Zugriff auf Prime Video und schnellen Versand. Für so manchen Schnäppchen-Fuchs kann sich das einmonatige Abonnement zum Amazon Prime Day lohnen, denn vor allem bei Großgeräten aus den Bereichen Entertainment oder Haushalt lassen sich im Idealfall einige Hundert Euro sparen. Wer bei Amazon ohne Abonnement bestellt, kann manchmal eine Sieben-Tage-Prime-Phase für 99 Cent testen.

Noch besser erwischt es zum diesjährige Amazon Prime Day all jene, die noch gar kein Abonnement hatten. Sie können “Prime” dann kostenlos für 30 Tage testen und das Abo nach dieser Phase behalten oder eben ohne Zusatzkosten kündigen. Auch als Student* lässt sich Geld sparen: Für die Lernenden hält Amazon ein vergünstigtes Prime-Abo bereit. Und es gilt: Man kann das Prime-Abo mit Familienmitgliedern teilen.

Brettspiele im Angebot?

Auch beim Prime Day 2022 wird es voraussichtlich Brettspiele im Angebot geben – das kann man aus der Geschichte der vorherigen Deal-Tage relativ treffsicher prognostizieren. Unklar bleibt bis zum Start, welche Titel tatschlich zu günstigeren Preisen angeboten werden. Meist handelt es sich um Brettspiele von größeren deutschen Verlagen, so etwa Ravensburger, Schmidt Spiele oder Noris. Ein fest gesetzter Kandidat für den Prime Day ist auch Queen Games. Ähnliches gilt vermutlich für die Österreicher bei Rudy Games, deren Spieler ohnehin häufig in den Amazon-Angeboten zu finden sind.

Ansonsten gehört etwas Glück und Geduld dazu: Auch Vielspieler-Brettspiele können aufgrund des anhaltenden Booms um Gesellschaftsspiele zum Schnäppchen-Portfolio gehören. In der Vergangenheit waren unter anderem Titel wie Kingdom Builder von Queen Games, Die Burgen von Burgund oder Gravitrax von Ravensburger, Exploding Kittens von Asmodee oder Ganz schön Clever von Schmidt Spiele zu niedrigeren Preise zu ergattern. Auch Kosmos ging bei vergangenen Prime Days mit Brettspielen ins Rennen um die Gunst und das Geld der Kunden: Andor, Cities: Skylins oder Game of Thrones – Catan waren zu finden; von Pegasus Spiele gab es Der Kartograph. Robinson Crusoe oder Empires of the North. Paper Tales von Frosted Games war ebenso zu finden. Einen Rückblick auf den Prime Day vor zwei Jahren gibt es hier.

Gut zu sehen ist jedenfalls, dass auch bei den Brettspiel-Angeboten mehr als bloß Ramsch am Amazon Prime Day zu finden ist, das gilt vermutlich auch für dieses Jahr. Ein Fokus liegt zwar meist auf Familien-Brettspielen, dennoch finden sich vereinzelt hochkarätige Vielspieler-Titel unter den Deals. Fakt ist damit gleichzeitig: Je außergewöhnlicher das Angebot ist, desto schneller wird es auch vergriffen sein – meist sogar vor Ablauf der Zehn-Stunden-Frist. So mancher Titel ist auch am Prime Day zu finden, der ohnehin über das Jahr verteilt immer wieder mal im Angebot ist. Für Brettspiel-Fans dürfte es sich jedoch lohnen, die Augen auf Amazons Shopping-Kanälen offen zu halten.

Trotz all der Hektik um die Schnäppchenjagd gilt am Prime Day: Am besten mit kühlem Kopf in den Einkauf starten. Längst nicht alle Brettspiel-Angebote sind auch tatsächlich welche. Preise zu vergleichen, ist daher unbedingt angeraten. Dennoch: Im Durchschnitt lassen sich viele Artikel günstig schießen. Am besten fährt man letztendlich, wenn man für sich selbst entscheidet, was einem ein Artikel wert ist und wann der “eigene” Preis ein Schnapper ist – dann ist es egal, ob der gleich Titel in einem anderen Shop einen oder zwei Euro günstiger gewesen wäre. Immerhin kann man den Mehrwert des Prime-Abonnement auch nach dem Amazon Prime Day 2022 noch in aller Ruhe auskosten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Autor