Die Corona-Krise hat vor allem die Event-Branche hart getroffen: Keine Veranstaltungen bedeutet keine Besucher und somit auch keine Einnahmen. Große Player der Branche haben auf Online-Alternativen gesetzt, um kleine Veranstalter steht es hingegen alles andere als gut. Was dann helfen kann? Vielleicht die Community. Gedacht haben sich das auch die Brettspiel-Youtuber Hunter & Cron, die mit der Berlin Con im Jahr 2015 eine eigene Publikumsveranstaltung ins Leben gerufen haben. Über die Spielschmiede werden nun im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne Unterstützer gesucht. 


In dem Format der Berlin Con schlummert Potenzial. Darauf weist zumindest das Besucherwachstum seit dem Debüt der Brettspiel-Messe im Jahr 20215 hin. Nun schwebt das Damoklesschwert über der Convention, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr nicht hatte stattfinden können. Damit die Berlin Con ein fester Termin bleiben kann im hauptstädtischen Event-Kalender sammeln die Youtuber Hunter & Cron mit ihrer eigens für die Messe gegründeten Berlin Brettspiel Con Event GmbH Geld über eine Crowdfunding-Kampagne.

Berlin Con: Vom Hobby zum Hauptjob

Nun könnte man fragen: Wen interessiert schon, ob die Convention im Jahr 2021 stattfindet oder nicht? Neben rund zehntausend Fans, die jährlich voller Vorfreude nach Berlin pilgern, hängen an der Convention inzwischen auch drei Existenzen: „Hunter“ Johannes Jaeger und die beiden Angestellten Andreas Langkamp und Alexander Koppin haben das Hobby auf eine professionelle Stufe gehoben – für die ist die Berlin Con ihr Tagesjob, ein Hauptberuf also, mit dem sie ihren Lebensunterhalt finanzieren. Bricht die Brettspiel Con weg, brechen zumindest kurzfristig auch die finanziellen Mittel für das Personal weg.

Hinzu kommt: Im vergangenen Jahr hatte man investiert, um mit der Convention zu wachsen. Vom Coronavirus war da noch keine Spur, jetzt ist der Erreger überall und Alltag. Innerhalb eines knappen Jahres hat sich die Welt gewandelt und damit auch die Pläne der Berlin-Con-Veranstalter: Die schwarze Null war das angepeilte Ziel für 2020, das verraten die Macher auf ihrer Crowdfunding-Projektseite. Man kann sich ungefähr ausmalen, wie weit man nun von diesem Ziel entfernt ist.

Die Community bitten die Veranstalter um Hilfe: Bereits mit einem Betrag von fünf Euro kann man Unterstützung leisten. Über 500 Fans haben das bereits getan – weil die Berlin Con im Jahr 2019 knapp 10.000 Besucher zählte, wird schnell deutlich: Es ist noch reichlich Luft nach oben vorhanden.

Jährlich gibt es auch einen Stream direkt von der Convention. Foto: Veranstalter
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Jährlich gibt es auch einen Stream direkt von der Convention. Foto: Veranstalter

Einen Monat sammeln die Veranstalter noch über die Spieleschmiede der Spiele-Offensive, hinter der die Happyshops GmbH steckt. 25.000 Euro peilen Hunter und Co an, knapp 17.000 sind es – Stand: 15. Dezember – bereits. Mit dem Geld sollen vorrangig die Arbeitsplätze erhalten werden, zu dem will man Rücklagen bilden, um die Convention im nächsten Jahr – sofern die Virus-Lage das zulässt – durchzuführen. „Gelassenheit“ können Fans den Veranstaltern gar mit 50.000 Euro Crowdfunding-Kohle bescheren.

Auch interessant:
Crowdfunding: Aktuelle Brettspiele auf Kickstarter (3. KW 2021)

Klar ist: Alle Einnahmen aus der Finanzierungskampagne sollen der Berlin Con zufließen und damit auch der Vorbereitung auf die nächste Auflage des Events. Geplant ist, die Berlin Con 2021 vom 16. bis 18. Juni durchzuführen.