Der Aufwand von CD Projekt Red wurde bereits belohnt: Wie der Publisher in einer Investorenmitteilung bekannt gegeben hat, ist Cyberpunk 2077 bereits profitabel. Das Action-Rollenspiel mit Wurzeln im Pen-and-Paper-Genre hat World of Warcraft: Shadowlands bereits als das am schnellsten verkaufte PC-Spiel aller Zeiten abgelöst. Die achte WoW-Erweiterung ging rund 3.7 Millionen Mal am Launch-Tag über die Ladentheke, Cyberpunk 2077 mehr als acht Millionen Mal, knapp 4.7 Millionen Verkäufe entfielen auf die PC-Version.


Eine Überraschung ist die Rekordverkaufszahl nicht. Bereits weit vor dem Launch, noch während der laufenden Entwicklung, war CD Projekt Red mit Cyberpunk 2077 omnipräsent im Internet und auf Veranstaltungen. Bereits in den Vorbestellungen spiegelt sich der Einsatz wider: Rund 8 Millionen Mal ging das Action-Rollenspiel als Pre-Order über den Ladentisch, knapp drei Viertel der Verkäufe entfielen auf digitale Versionen. Cyberpunk 2077 hat damit seine Kosten eingespielt, wie aus einer Investorenmitteilung von CD Projekt Red hervorgeht.

Cyberpunk 2077: Auf Steam in der Spitze eine Million Spieler

Bereits das ist nach der jahrelangen Entwicklungszeit ein beachtlicher Erfolg – der auf seine Weise vorprogrammiert war. Cyberpunk 2077 verkaufte sich größtenteils über digitale Vertriebswege, was darauf hinweist, dass viele Spieler sich ihre Version lange vor dem Release als Pre-Order reserviert haben. Bereits vor einigen Monaten hatte CD Projekt Red bestätigt, dass man sehr zufrieden mit den Vorbestellerzahlen sei. Der Verkaufserfolg kündigte sich also bereits vor Monaten an, nun bestätigen die ersten Zahlen, was bislang vermutet wurde.

Cyberpunk 2077 ist jetzt für PlayStation 4, Xbox One, PC und Stadia verfügbar. Alles rund läuft bei dem Spiel allerdings längst nicht. Ist die PC-Version eine echte Augenweide, hat das Rollenspiel auf Konsolen mit Problemen zu kämpfen. Ohnehin ist der PC für das Rollenspiel ein Zugpferd: Auf Steam waren in der Spitze rund eine Million Fans gleichzeitig aktiv und in Night City unterwegs.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cdn.iframe.ly zu laden.

Inhalt laden

Inzwischen arbeiten die Entwickler an weiteren Patches. Die Version 1.04 hatte CD Projekt Red jüngst für PC und Playstation 4 veröffentlicht, mittlerweile ist das Update zudem für Xbox verfügbar. Laut Change-Log auf Cyberpunk.net umfasst der Hotfix die folgenden Ausbesserungen:

Quests

  • Ein Fehler bei dem Auftrag: Pressefreiheit wurde behoben, der das Abschließen der Quest verhinderte.
  • Ein Fehler am Ende von Life During Wartime wurde behoben, bei dem ein Gespräch mit Johnny nicht gestartet werden konnte.
  • Ein seltenes Problem wurde behoben, bei dem NPCs V nicht mehr angerufen haben, wenn A Like Supreme während der Quest abgebrochen wird.
  • Ein Fehler mit Nix wurde behoben, bei dem er in Spellbound und KOLD MIRAGE nicht mehr in seinen Standard-Status zurückgesetzt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, der auftrat, wenn während I Fought The Law das Quest-Gebiet verlassen wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Delamain in Epistrophy nicht gefunden werden konnte.
  • Ein Fehler wurde behoben, der in der zweiten Phase der Quest auftritt, wenn der Kampf in Pacifica mit Ozob nach dem Finale gespielt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Nomaden in With a Little Help from My Friends / Queen of the Highway nicht mehr anwesend waren, wenn V während eines Gefechts das Quest-Gebiet verlässt.
  • Kartenmarkierungen sowie die Quest-Verfolgung während M’ap Tann Pèlen/I Walk the Line/Transmission wurden korrigiert.
  • Bewegungseinschränkungen während Violence wurden behoben, die auftraten, wenn keine der nötigen Konditionen erfüllt wurde.
  • Probleme mit Zeit und Raum wurden behoben, die auftraten, wenn das Quest-Gebiet während Following the River verlassen wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem ein Gespräch mit Johnny in Tapeworm nicht startet, wenn das Hotel verlassen wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem der Quest-Fortschritt in Following the River blockiert wurde, wenn man das Quest-Gebiet vor Erklettern des Hügels verlässt.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem eine Quest-Bedingung nicht erfüllt wurde, wenn der Raum in Automatic Love zu schnell betreten wurde.
  • Probleme in Der Ripperdoc wurden behoben, durch die Jackie nicht still sitzen konnte.
  • Andere Fehlerbehebungen bei Quests

Gameplay

  • Die Preview während des Craftings von Waffen wurde korrigiert.

Grafische Korrekturen

  • Plötzliches Auftauchen von Fahrzeugen wurde reduziert.
  • Der Wechsel zwischen Egoperspektive und Third-Person-Perspektive in Fahrzeugen erfolgt nun schneller.
  • Fehler wurden behoben, bei denen Animationen wichtiger Quest-NPCs während cinematischen Sequenzen gefehlt haben.

Performance & Stabilität

  • Die Stabilität des Spiels wurde verbessert, inklusive diverser Absturz-Gründe.

Sonstiges

  • Der stark blinkende Effekt beim Braindance wurde überarbeitet, um das Risiko für epileptische Anfälle zu reduzieren. Der Effekt wurde weicher gemacht und sowohl in Frequenz als auch Stärke verringert.
  • Es wurden urheberrechtlich geschützte Songs entfernt, die fälschlicherweise weiterhin gespielt wurden, wenn die Option „Urheberrechtlich geschützte Musik abschalten“ genutzt wurde.

PC-spezifische Korrekturen

  • Das Einstellen der Sprache auf „Standard“ in den Spieleinstellungen setzt die Spielsprache nun korrekt auf die gewählte Sprache des Steam-Klienten.

Konsolen-spezifische Korrekturen

  • Die Qualität von Reflektionen auf Xbox One und PlayStation 4 wurde verbessert, um die teils schmutzigen Effekte zu entfernen.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem der Erfolg „Das wüste Land“ bei 97% stecken blieb, nachdem alle relevanten Missionen in den Badlands auf der Xbox absolviert wurden.

Die Next-Gen- bzw. nun Current-Gen-Versionen für Playstation 5 und Xbox Series X folgen, haben derzeit allerdings noch kein konkretes Release-Datum. Angepeilt ist das kommende Jahr.

Auch interessant:
Warchief Gaming: Ex-Blizzard-Devs bringen RPG "Auroboros" zu Kickstarter

Letzte Aktualisierung am 17.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API