Über Kickstarter wird derzeit das Sequel zu Gloomhaven finanziert. Der Nachfolger mit dem äußerst kreativen Namen Frosthaven hat binnen kürzester Zeit bereits die Grenze von fünf Millionen Euro geknackt – Tendenz weiter steigend. Erst am 31. März startete die Kampagne, die nun schon knapp 40.000 „Backer“ unterstützen. Erscheinen soll Frosthaven in genau einem Jahr, im März 2021.


Nach einer Verschiebung aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie ist die Crowdfunding-Kampagne zu Frosthaven auf Kickstarter am 31. März gestartet. Nach nur zwei Tagen haben rund 40.000 Fans bereits eine Funding-Summe von über 5,2 Millionen Euro erreicht. Als Kampagnenziel hat Designer Isaac Childres etwas über 450.000 Euro angegeben. Frosthaven bricht auf Kickstarter damit zu neuen Höhenflügen auf.

Frosthaven übertrifft Gloomhaven zumindest finanziell

Mit bereits eingenommenen über 5,2 Millionen Euro bläst Frosthaven, das Sequel zum erfolgreichen Brettspiel Gloomhaven, zur Rekordjagd. Zum Vergleich Gloomhaven hatte im Erstdruck etwa 390.000 US-Dollar über Kickstarter generiert, die zweite Auflage erreichte hingegen mit vier Millionen US-Dollar bereits die zehnfache Summe. Frosthaven übertrifft seinen Vorgänger dennoch bereits nach zwei Tagen.

Wer die Kickstarter-Kampagne verfolgt, sieht die Finanzierungssumme derzeit minütlich ansteigen. Frosthaven befindet sich damit auf einem echten Finanzierungs-Höhenflug; von Kingdom Death: Monster 1.5   und seinen erzielten 12.393.139 US-Dollar ist das Brettspiel derzeit dennoch weit entfernt – allerdings verbleiben (Stand: Donnerstag, 2. April) weitere 29 Tage, in denen Fans von Gloomhaven ihr Geld – zwischen 100 und 240 US-Dollar – in die Produktion des Sequels stecken können. Man muss kein Hellseher sein, um zu erahnen, dass viele weitere „Backer“ von der Möglichkeit Gebrauch machen werden. Ob es für den Verlag Cephalofair Games am Ende für die Spitzenposition reichen wird, bleibt abzuwarten.

Hochrechnungen zeigen Rekord-Chance auf

Falls die Kampagne von Frosthaven ihr aktuelles Tempo beibehalten kann, könnte theoretisch eine Funding-Summe von insgesamt rund 60 Millionen US-Dollar erreicht werden. Das zumindest geht aus Hochrechnungen der Seite Kicktraq* hervor.

Erfahrungsgemäß schwächeln Kampagnen bereits nach wenigen Tagen, echte Hype-Brettspiele können ihre guten Backer-Zahlen noch eine Weile länger halten. 60 Millionen US-Dollar sind damit vermutlich zu hoch angesetzt, dennoch startet Frosthaven derzeit einen ernstzunehmenden Angriff auf den Spitzenplatz und könnte KDM als Thronfolger beerben.

Gute Ausrüstung für mutige Helden. Bildrechte: Cephalofair Games
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Gute Ausrüstung für mutige Helden. Bildrechte: Cephalofair Games

Frosthaven ist ein kooperatives Brettspiel für ein bis vier Spieler, dessen Handlung sind in Gefilden nördlich der Stadt Gloomhaven abspielt. Hübsche Miniaturen – darunter dem Thema entsprechend auch Yeti-ähnliche Wesen – und taktische Kämpfe stehen bei dem Sequel des Bestsellers Gloomhaven im Fokus. Die Heldengruppe erkundet eisige Höhlensysteme, trifft auf Gegner und kämpft. Insgesamt hält sich der Nachfolger dabei eng an das „Original“, wartet jedoch auch mit einigen neuen Mechaniken auf.

Schon gewusst?
Super Mario 3D World + Bowser’s Fury: Trailer zeigt Gameplay

2020 ist mit dem Kickstart von Frosthaven und dem geplanten Release der Einsteiger-Variante „Jaws of the Lion“ ein echtes Gloomhaven-Jahr. Die Big-Box-Version des im Jahr 2017 erschienenen Coop-Titels gilt unter Fans und Kritikern als eines der besten Brettspiele der vergangenen Jahre – und das nicht nur aufgrund der spielerischen Qualität, sondern maßgeblich wegen der spannenden Erzählstränge, eingebettet in das Konzept eines Legacy-Brettspiels.

Die Crowdfunding-Kampagne zu Frosthaven endet jedenfalls am 1. Mai – mit oder ohne neuen Rekord. Hier gibt es zudem mehr zum Thema Kickstarter und Crowdfunding.


  • Wir suchen nach News-Autoren in den Bereichen Gaming, Bücher sowie Filme und Serien.
    Du möchtest mitmachen? Dann > hier < klicken und bewerben.