Unter dem Label Mirakulus soll das französische Kartenspiel Graal in einer deutschen Version als Gral veröffentlicht werden. Die hierzu passende Finanzierungskampagne läuft in der Spieleschmiede der Spiele-Offensive. 

3 bis 5 Legenden der Artussage treten bei Gral gegeneinander an, um die größte aller Legenden zu werden. Des Ruhmes sicher sein kann sich, wer den sagenumwobenen Kelch in den eigenen Händen hält und dem Königreich überbringt. Deshalb versuchen sie nicht nur alle ihre Handkarten loszuwerden, sondern den Gral als letzte Karte abzulegen, um das Spiel zu gewinnen. Wer eine Runde mit dem Ablegen einer anderen Karte beendet, darf sich stattdessen über eine Quest-Karte freuen, die in der nächsten Runde einen großen Vorteil bringen kann.

Mau-Mau um den Heiligen Gral

Gelingt es niemandem innerhalb von drei Runden, das Spiel mit dem Ablegen des Grals zu beenden, muss ein Turnier entscheiden, wer gewinnt. Wer in diesem Finale alle eigenen Karten ausgespielt hat, darf eine andere Person aus dem Spiel werfen, muss dann aber mit deren Karten weiterspielen. Wer als letztes übrig bleibt, kann sich zwar nicht rühmen, den Gral aufgefunden zu haben, hat sich aber dennoch einen prominenten Platz in den Sagen gesichert.

Die an Mau-Mau angelehnten Mechaniken erlauben einen schnellen Einstieg in das Spiel, welches mit den Fähigkeiten der Charaktere und den Duellen an Tiefe gewinnt.

Wer das Projekt zu Gral unterstützen möchte, kann das noch bis zum 6. Oktober in der Spieleschmiede tun und so zu einer verbesserten Kartenqualität beitragen. Ein eigenes Exemplar des Kartenspiels kann man sich dabei auch direkt sichern. Einige Fans haben bereits zugeschlagen: das Finanzierungsziel ist bereits erreicht, offen ist die Etappe für den Druck der Karten im Premiumqualität. Dafür not wendig ist ein Zielbetrag von mindestens 2.000 Euro. Die Investitionskosten sind gering – mit zwölf Euro ist man bei der Kampagne zu Gral dabei. Ausgeliefert werden soll das Kartenspiel dann im Februar 2023. 

Mirakulus ist das Label, mit dem komplexe Spiele und Einsteigerspiele “unterschiedlichster Stile, die in keine Schublade passen” umgesetzt werden sollen. Zuletzt war das bei Flick of Faith erfolgreich der Fall beziehungsweise bei der Erweiterung. Die Erweiterung Flick of Faith – Kirschblüte bringt nun für Fans drei neue Gottheiten aus der japanischen Mythologie mit. Raijin & Fujin treten dabei im Doppelpack an, Ryujin mischt alleine den Archipel auf. Im Gepäck haben die neuen Gottheiten unter anderem neue Gesetzeskarten. Dazu gesellen sich Essstäbchen und ein Torii, die durch einige der Gesetze ins Spiel kommen. Außerdem gibt es natürlich noch eine neue Farbe, die Spielfiguren sind diesmal weiß. Doch damit nicht genug: Durch die neue Spielfarbe ist nun auch ein Spiel zu sechst möglich, bei dem alle gegeneinander oder in einem Teamspiel antreten können. Außerdem gibt es in der Erweiterung auch noch Herausforderungskarten, die einen kooperativen Spielmodus ermöglichen.

Die Kampagne zu Gral ist eine von mehrere derzeit aktiven in der Spieleschmiede. Daneben sind Origins: Die Weltwunder und Abomination aktiv, beide bereits am Ziel. Noch Unterstützer werden hingegen für die Posthuman Saga sowie Im Schein des Sichelmondes (Crescent Moon) gesucht.

Eines von mehreren Projekten

Vor allem Taverna Ludica Games suchen in der Spieleschmiede weiterhin die Unterstützung für ihr neues Projekt zu Posthuman Saga. In der Kombination aus taktischen Eurogame-Mechaniken und einer Abenteuergeschichte tauchen bei Posthuman Saga bis zu vier Personen ein in eine postapokalyptische Welt. Dort wollen sie sich jeweils in der Wildnis beweisen, um sich einen dauerhaften Platz hinter den schützenden Mauern einer Festung zu sichern, als Teil der dortigen Gemeinschaft. Dazu erkunden sie das Gelände, erfüllen Missionsziele, bezwingen Gegner und erleben die Welt durch Begegnungen in der Story.

Neben dem Grundspiel sind auch die beiden Erweiterungen Widerstand und Heimkehr Teil des Projekts, ebenso wie eine Box mit Deluxe-Material. Durch das Erreichen von Verbesserungszielen können als Dankeschön für die Unterstützung zwei Mini-Erweiterungen gratis hinzukommen. Wer sich also am Erfolg beteiligen möchten, kann das Projekt von Taverna Ludica Games noch bis zum 22. September in der Spieleschmiede unterstützen und sich dabei vom Grundspiel bis zum All-In-Paket alles sichern. 

Abomination hingegen ist bereits ein Erfolg: die angepeilte Marke von 10.000 Euro ist um rund 100 Prozent überschritten. Corax Games werde das makabere Worker-Placement-Spiel Abomination somit in einer verbesserten Version auf Deutsch herausbringen. Bei Abomination – Frankensteins Vermächtnis von Dan Blanchett schlüpfen 2 bis 4 Personen in die Rolle von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die versuchen, Doktor Frankensteins Experiment zu wiederholen. Dafür müssen sie sich zuerst Leichenteile von Menschen und Tieren auf Friedhöfen und in Krankenhäusern besorgen, um diese danach zusammenzuflicken und zum Leben zu erwecken. Auf der Suche nach passenden Teilen können sie in den dunklen Gassen von Paris auch selbst Hand anlegen. Das geht zwar mit dem Verlust der eigenen Menschlichkeit einher, mit freiwilliger Arbeit im Krankenhaus oder durch Buße lässt sich diese aber auch wiederherstellen.

Corax Games wollen eine überarbeitete Version der Prometheus-Variante des Spiels umsetzen. Ziel ist es, den Ablauf zu verbessern und das Spiel zu verschlanken, nachdem viele Kritiken die zu lange Spieldauer des Originals bemängelt hatten.

Wer gerne in die düstere Atmosphäre bei Abomination – Frankensteins Vermächtnis eintauchen möchte und sich dabei weder vom makabren Thema, noch dem eher realistischen Anblick von Leichen abhalten lässt, kann das Projekt noch bis zum 23. September in der Spieleschmiede unterstützen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Crescent Moon Crescent Moon * Aktuell keine Bewertungen 61,10 EUR

Autor

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API