RuneScape, der MMO-Klassiker von Jagex, wird von Steamforged Games in die analoge Spielwelt gebracht – und zwar im doppelten Sinne: zu dem Titel sollen sowohl ein Tabletop-Rollenspiel als auch ein Brettspiel erscheinen. 

Fans von Computer-Rollenspiele oder gar MMORPGs könnten von Jagex Games’ RuneScape schon gehört haben: Seit 2001 gibt es den Titel, der inzwischen in einer Klassik-Version sowie einer Variante mit verbesserter Grafik existiert.  Das Spiel hat sogar einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde: Im Jahr 2008 galt RuneScape als beliebtestes Free-2-play-MMO. Diesen Titel konnte das Spiel danach mehrmals erneut ergattern, zuletzt im Jahr 2010. Inzwischen kann man das MMORPG auch auf dem Smartphone spielen. Jagex gibt an, dass über 290 Millionen Spielerkonten erstellt worden seien.

Steamforged Games: Wieder ‘ne Lizenz

Wie der Verlag Steamforged Games angekündigt hat, will man zu RuneScape ein Brettspiel und ein Tabletop-Rollenspiel veröffentlichen. Während das Rollenspiel den Weg noch in diesem Jahr direkt in den Handel finden soll, plant SFG, das Brettspiel über ein Crowdfunding auf Kickstarter zu finanzieren. Die Kampagne solle ebenfalls noch in 2022 an den Start gehen.

Das MMO feierte kürzlich sein Jubiläum zum 20-jährigen Bestehen, erfreut sich dank Mobile-Portierung zudem weiterhin großer Beliebtheit. Dass Steamforged Games nun ein Brettspiel auf Basis der Lizenz herausbringen will, kommt plötzlich, jedoch nicht überraschend. SFG hat Erfahrungen im Umgang mit Lizenzen: der Spielehersteller hatte zuvor Titel unter anderem zu Resident Evil, Dark Souls oder Monster Hunter World umgesetzt. Mit RuneScape wartet nun erneut ein populärer Titel auf seinen – diesmal direkt doppelten – Sprung in die analoge Spielwelt.

In der Ankündigung zu den Projekten teilt Steamforged Games mit, dass man sich bezüglich der Spiele an der Welt von RuneScape, Gielinor, orientieren will. Die verschiedenen Regionen aus der Vorlage werden daher ihre Entsprechungen aus in den Tischsspielen bekommen. Die zu erfüllenden Aufgaben sollen dabei eine Art Querschnitt aus der 20 Jahre währenden Karriere des MMO-Klassikers sein. RuneScape war – im Gegensatz zu Konkurrenten wie World of Warcraft oder Final Fantasy – bislang ein reines Videospiel. Die Marke wird demnach erstmals als analoger Titel adaptiert.

Spielbar sein soll das Brettspiel für bis zu fünf Spieler – wahlweise wird man in einem Solomodus spielen können, so der aktuelle Plan. Wie man es bereits von früheren SFG-Spiele kennt, solle das RuneScape-Brettspiel mit Miniaturen ausgestattet sein. Spielerisch scheint SFG sich relativ eng an die Vorlage halten zu wollen: So solle Crafting zur Verbesserungen von Ausrüstung ebenso möglich sein wie das Erlernen von Kochrezepten.

RuneScape wird für Steamforged Games das inzwischen zwölfte Videospiel, das als Brettspiel umgesetzt wird. Mit den Entwicklern bei Jagex arbeitet man dafür zusammen.

Beide Projekte sollen noch in diesem Jahr an den Start gehen: Das Tabletop wird direkt über den Handel erscheinen, für das Brettspiel wird man eine Crowdfunding-Kampagne starten.


Autor

Letzte Aktualisierung am 25.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API