Mit Redwood bringt der Colt Express-Autor Christophe Raimbault über den Verlag Sit Down! ein neues Brettspiel mit Naturthema heraus. Es geht ums Fotografieren, was selten genug ist – noch seltener ist der genutzt Spielmechanismus, um die Aufnahmen auf dem Spielbrett zu realisieren. Redwood soll am 28. September als Crowdfunding auf Kickstarter live gehen. 

Die Idee von Redwood hat Seltenheitswert: Ein bis vier Spieler stapfen mit Kameras ausgestattet durch die Wälder, um Fotos von Wildtieren und der Landschaft zu schießen. Dafür gibt es am Ende Punkte. Die Idee des rund 45 Minuten pro Partie dauernden Brettspiels stammt von Christophe Raimbault, er zuvor Spiele wie Colt Express oder Star Clicker entwickelt hat. Der Verlag Sit Down! zeigt den Titel als eine seiner Neuheiten auf der diesjährigen Gen Con 2022. 

Redwood: Der Wald ist eine Scheibe

Nicht nur die “Fotos”, die Spieler von Wild und Wald schießen, sollten möglichst schön sein – auch das Brettspiel selbst muss bei einem Thema über Ästhetik die Messlatte hoch anlegen. Für die grafische Umsetzung sorgt mit Edu Valls jener Illustrator, der schon für die optischen Reize bei Bitoku sorgte. Viel schiefgehen kann dabei also nicht – die ersten Bilder zum Brettspiel versprechen zumindest eine tolle Tischpräsenz. Das liegt nicht nur an den Illustrationen selbst, sondern an dem ungewöhnlichen Spielbrett.

Der Wald ist eine Scheibe – und bis zu vier Spieler sitzen drumherum. Das Brettspiel über Wildlife-Fotografien ist in mehrfacher Hinsicht ein Hingucker. Das Grundthema um Tiere im Wald gewinnt keinen Innovationspreis, die dahinterliegende Mechanik womöglich schon: Redwood erinnert als Spiele wie Star Wars: Legion oder ein Miniaturenspiel à la X-Wing – Spieler nutzen zur Bewegung sowie für ihre Schnappschüsse zwei verschiedene Kunststoffwerkzeuge. Man bewegt seinen Fotografen – übrigens mit Antirutsch-Basis – kreisförmig über das ebenfalls kreisförmige Spielbrett, um sich zu positionieren. Hat man ein Motiv erspäht, muss man dieses aufnehmen. Der Clou des neuen Brettspiel von Christophe Raimbault ist daher die Simulation des Fotografierens mittels Schablonen. 

Mit einem transparenten Sichtkegel fertigt man letztendlich seine Schnappschüsse an. Dabei gilt es natürlich, sich an verschiedenen Aufgaben zu orientieren: So kann es erforderlich sein, einzelne Motive aufzunehmen oder Sammlungen anzufertigen. Wie im echten Fotografen-Leben spielt auch das Licht eine Rolle – eine Sonne dreht sich um das Spielfeld und sorgt für verschiedene Boni. Sogar an die Brennweiten hat Raimbault  gedacht, die durch verschiedene Löcher in der Schablone dargestellt werden. Im Kern des Brettspiels steht die Kombination aus exakter Positionierung und Zielen. Damit erinnert das Brettspiel als ein taktisches Movement-Game, allerdings mit einer tollen Optik und einem insgesamt recht unverbrauchten Thema. Ein weiteres Detail im “Foto-Simulator”: Auch die Tiere bewegen sich, nachdem man sie als Motiv genutzt hat.

Redwood soll per Crowdfunding finanziert werden. Der Start der Kickstarter-Kampagne ist für den 28. September angedacht. Konzepte für eine Erweiterung mit neuen Spielmechaniken gibt es ebenfalls bereits. 

Autor

Letzte Aktualisierung am 5.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API