Brettspiele mit Katzen – es geht nicht ohne sie. Die agilen Vierbeiner sind nämlich nicht nur flauschig und ziemlich schlau, sondern eignen sich perfekt als Protagonisten oder Sidekicks in modernen Gesellschaftsspielen. Weil da so ist, tauchen sie regelmäßig auf, inzwischen mitunter sogar in komplexen Kenner- oder gar Expertenspielen. Wir stellen fünf gute Brettspiele mit Katzen vor.

Das Internet liebt Katzen – das gilt nicht nur für Fans von Videospielen, wie jüngst der Cyberpunk-Titel Stray von Annapurna eindrucksvoll bewiesen hat. Und inzwischen sind Katzen auch in der analogen Welt der Unterhaltung angekommen. Immer wieder erscheinen Brettspiele, die sich der Eigenschaften der cleveren Fellknäuel bedienen. Mal liegen sie faul rum und begeistern einfach nur mit ihrem Knuddelfaktor, mal werden sie als aktive Protagonisten eingesetzt. Sicher ist allerdings: So richtig schlecht sind Brettspiele mit Katzen eigentlich nie.

Calico

Life is Strange
Calico ist in deutscher Sprache bei Ravensburger erschienen. Bild: AEG/Spielpunkt

Calico von Kevin Russ ist unter den Brettspielen vielleicht der Prototyp eines Katzen-Titels. Die knuffigen Fellknäuel tun in dem Puzzle-Brettspiel nämlich genau das ,was sie auch im echten Leben tun: nichts.

Spieler müssen mit Legeplättchen eine Patchwork-Decke knüpfen und sich dabei an verschiedenen Legeaufgaben orientieren. Die geben für die gelegten Muster und Farben je nach Schwierigkeitsgrad Punkte. Auf dem Spielbrett landen zudem Knöpfe und Katzen-Tokens, was das ganze Spektakel auch optisch deutlich aufwertet. Das Spiel ist unaufgeregt, mitunter entspannend und je nach ausgelegter Puzzle-Aufgabe auch eine echte Herausforderung. Die Regeln sind simpel, viel zu beachten gibt es zumindest rein mechanisch nicht. Die Schwierigkeit bei Calico besteht allein darin, aus dem Knüpfen der Patchwork-Decke eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Ursprünglich finanziert worden ist das Spiel mit Illustrationen von Beth Sobel von Flatout Games per Crowdfunding auf Kickstarter. Das verlief enorm erfolgreich und rief letztendlich die Verlage Alderac Entertainment Group sowie Ravensburger auf den Plan. Calico ist hierzulande eben auch in deutscher Sprache erhältlich, wobei das vorrangig für die ohnehin nicht besonders komplizierte Anleitung gilt – ansonsten ist das Brettspiel nämlich spachneutral. Schöne Details sind viele enthalten – von den bunten Knopf-Tokens über verschiedene Katzen bis hin zu den mehrlagigen Legebrettern.

Thema und Spielablauf passen hervorragend zusammen, zudem ist das Brettspiel ein grandioser Solo-Spieler-Titel.

Calico ist für 1-4 Personen ab 10 Jahren geeignet. Eine Partei spielt sich in rund 30 Minuten.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Alderac Entertainment 6210 - Calico Alderac Entertainment 6210 - Calico * Aktuell keine Bewertungen 40,11 EUR

Insel der Katzen

Life is Strange
The Isle of Cats gibt es als Insel der Katzen auf Deutsch über Skellig Games. Bild: The City of Games/Spielpunkt

Mehr Katzen, mehr Spaß – das muss wohl die Idee bei diesem Brettspiel gewesen sein, der der Tisch ist voll davon. Das ist nicht nur unglaublich niedlich, sondern auch spielerisch ein Knüller. Immerhin müssen mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Fantasie-Katzen ganze Boote vollgepuzzelt werden. Die Schiffchen bringen die Fellknäuel nämlich zu ihrer Insel.

Strategie, Puzzelei, aber auch Glück braucht es bei einer Partie des Brettspiels Insel der Katzen, das hierzulande samt Erweiterungen und inzwischen einem eigenen Roll-and-write-Ableger über den Kleinverlag Skellig Games erschienen ist. Nicht nur Katzen-Fans liegen mit dem Titel genau richtig: vom Kenner bis hin zum Familienspieler lässt sich die Spielerfahrung regeltechnisch anpassen, selbst Kinder können in der einfachsten Version problemlos mitmachen. Das Tetris-Konzept ist einerseits ein Klassiker, funktioniert bei diesem Brettspiel innerhalb der Idee um Auftragskarten jedoch ziemlich gut.

Insel der Katzen ist ein Spaß für fast jedermann, dafür allerdings nicht besonders günstig. Schon das Grundspiel kostet um 55 Euro. Erweiterungen – sie sind nicht zwingend notwendig – schlagen mit Zusatzkosten zu Buche. Eine Ausnahme: Will man mit mehr als vier Spielern spielen, kommt man um das Add-On-Pack nicht herum. Die Insel der Katzen gilt derzeit zu Recht als eines der besten Puzzle-Lege-Brettspiele am Markt. Das Material ist toll, der Wiederspielwert hoch, einzig der Einstieg kann aufgrund der teils etwas konfusen Anleitung eine Herausforderung sein. Hat man die gemeistert, steht fast grenzenlosem Spaß mit Brettspiel-Katzen nichts mehr im Wege. Vor allem gilt das natürlich für die komplexeste der Regelvarianten – so abwechslungsreich wie Frank Wests Idee eines clevere Cat-Games ist kaum einer anderer Genre-Vertreter.

Insel der Katzen ist im Grundspiel mit 1-4 Personen ab 8 Jahren in etwa 60 Minuten spielbar.

Cat Lady

Life is Strange
Das kleine Brettspiel Cat Lady gibt es auch als App. Bild: AEG/Spielpunkt

Cat Lady ist ein Brettspiel beziehungsweise Kartenspiel über Katzendamen – der Titel gibt es schließlich bereits vor. Sie sind anspruchsvoll und verfressen. Entsprechen gilt es bei diesem Spiel von Josh Wood, Katzen möglichst zufrieden zu machen – unter anderem mit Spielzeugen, Katzenminze oder Futter. Bei der Alderac Entertainment Group scheint es besonders viele Katzen-Fans zu geben, denn auch dieser Titel stammt aus dem Hauses diese Verlags – Zufall? Wohl kaum!

In Cat Lady kommt mal schnell hinein: der Einstieg ist unkompliziert, was vor allem an den grundsätzlich simplen Regeln liegt. Sogar Kinder können zügig einsteigen und Erfolge bei dem Drafting-Spiel erzielen. Mit Spielrunden zwischen 15 und 30 Minuten ist Cat Lady allerdings kein abendfüllendes Brettspiel. Vielmehr nutzt man den Titel als Füller oder zum Aufwärmen. Wer unterwegs spielen möchte, kann das zudem per App tun.

Cat Lady rückt die Push-your-Luck-Komponente in den Mittelpunkt, wenn es um Futter geht. Es ist wie im echten Leben: Katzen mit dem richtigen Futter zu füttern, kann ein Glücksspiel sein. Der Kartenspieltitel ist konzeptionell irgendwie zwischen Coloretto und Sushi Go angesiedelt, allerdings mit deutlich besserem Thema. Ganz so simpel ist die Strategie hinter dem Spiel am Ende nicht – das bloße Katzensammeln führt selten zum Erfolg. Vielmehr gilt es, auch die übrigen Ressourcen im Blick zu behalten. Was zusätzlich positiv auffällt, ist die Optik: der Stil von Cat Lady ist besonders.

Cat Lady ist ein Spiel für 2-4 Personen. Eine Partie dauert etwa 25 Minuten und die Altersempfehlung liegt bei 8 Jahren.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Alderac Entertainment 5885 - Cat Lady Alderac Entertainment 5885 - Cat Lady * Aktuell keine Bewertungen 33,34 EUR

Cat Crimes

Life is Strange
Cat Crimes von Think Fun ist ein kriminalistisches Logik-Spiel. Bild: Think Fun/Spielpunkt

Ok, zugegeben, Cat Crimes von Think Fun ist kein klassisches Konzept für eine Liste mit guten Brettspielen mit Katzen – aber genau das macht den Titel so besonders. Vielmehr handelt es sich bei dem reinen Solo-Titel um ein Rätselspiel. Aber es kommt Katzen vor und die werden ganz wunderbar inszeniert. 40 Fälle gilt es zu lösen, man muss mit Logik herangehen, um die deduktiven Aufgaben knacken zu können. Erwachsenen gelingt das gut, Kinder könnten so manches Mal vor Probleme gestellt werden – für die Jüngsten sind einige Aufgabe echte Kopfnüsse. Besonders schön: Schon in den leichten Stufen muss man ordentlich denken, sonst wird es nicht mit der Lösung.

Was Ct Crimes neben den kniffligen Aufgabenstellungen ausmacht, ist vor allem die Optik. Der Tisch und die kleinen Katzen-Standees samt Details-Zubehör machen aus dem Tischauftritt eine gelungene Sache. Das stützt letztendlich den Spielablauf, denn rein mechanisch hätte Think Fun das Spiel nicht so detailverliebt aufziehen müssen. Sie haben es zum Glück getan, denn rein „katzentechnisch“ findet man keine Kritikpunkte.

Die verschiedenen Kriminalfälle sind motivierend, lassen sich unter Umständen auch mit mehreren Spielern gemeinsam lösen. Richtig gut ist Cat Crimes allerdings als Solo-Knobelei und Alternative, zu TV, Buch oder Videospiel. Die Zeit verfliegt während man die Fälle löst. Und Cat Crimes macht Spieler mindestens so clever wie Katzen: Logikfähigkeit, Lesekompetenz und Sprach-Skills werden gefördert – und zwar ohne dass Cat Crimes ein Lernspiel sein will. Wer mit den Katzen durch ist, findet in der Hunde-Version Dog Crimes übrigens eine Alternative. Zusammen auf den Tisch legen, darf man die beiden Spiele selbstverständlich nicht.

Cat Crimes ist ein Rätselspiel für 1 Person ab 8 Jahren. Die Spielzeit variiert je nach Fall.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
ThinkFun - 76366 Cat Crimes - Das flauschige und freche... ThinkFun - 76366 Cat Crimes - Das flauschige und freche... * Aktuell keine Bewertungen 15,98 EUR

Space Cats Fight Fascism: The Board Game

Life is Strange
Bei Space Cats Fight Fascism: The Board Game ist der Name Programm . Bild: TEA Collective/Spielpunkt

Space Cats Fight Fascism: The Board Game? Genau, da ist man wohl erstmals ziemlich ratlos. Die Hintergrundgeschichte zu diesem Brettspiel, das der Verlag TESA Collective via Crowdfunding auf Kickstarter finanziert hat, ist abgedreht. Eine Autoritäre Herrschergruppierung – The Rat Pack – will die Kontrolle über die Galaxis an sich reißen. Und nur die Katzen können das faschistische Regime bekämpfen. 2 bis 4 Spieler schlüpfen für dieses kooperative Brettspiel in die Rollen von Rebellenkatzen und versuchen gemeinsam, vier Planeten zu befreien. Erringt das Rat Pack hingegen die Kontrolle über die Galaktische Allianz, war es das endgültig mit dem Frieden.

Fast 50.000 US-Dollar haben die Macher per Crowdfunding eingenommen, um das Spiel zu finanzieren. Für reichlich Witz sorgen – neben den Brettspieltitel selbst – insbesondere die unzähligen Katzen-Wortspiele. Auch spielerisch liefert man solide ab: Kaum eine Partie gleich der anderen, was nicht zuletzt an den wählbaren Katzen liegt. Einfach ist zwar der Einstieg, nicht aber der Spielverlauf. Mitunter fallen die Partien knifflig aus, man gewinnt längst nicht immer. Für noch mehr Motivation sorgt die Erweiterung „Secret Meowssions“, die verbessert das Grundspiel deutlich durch neue Spielelemente auf der strategischen Ebene. Am Ende ist es einfach: Mach es nicht wie Nikita und mach dir die Pfoten schmutzig!

Das Brettspiel aus dem Jahr 2018 lief teilweise unter dem Radar – klar, das Thema ist ebenso speziell wie der Titel, allerdings ist die Idee von Brian Van Slyke alles andere als ein großer Witz. Das Spielkonzept ist cleverer ausgearbeitet als man auf den ersten Blick vermuten würde, obwohl man die Grundlage schnell erlernt hat. Das Balancing ist grandios und erinnert an Brettspiele à la Pandemic. Kaum überraschend, immerhin kann man die als ideelle Vorlagen für Space Cats Fight Fascism: The Board Game nennen. Alleinstellungsmerkmale gibt es dennoch – und dann ist da natürlich die thematische Ausgestaltung, die inklusive der Illustrationen von Evan Rowland über allem schwebt. Space Cats Fight Fascism: The Board Game ist ein Geheimtipp unter den fünf guten Brettspiele mit Katzen.

Geeignet ist das Brettspiel für 2 bis 4 Personen ab etwa 10 Jahren und spielt sich in circa 30 bis 60 Minuten.

Autor

Letzte Aktualisierung am 10.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API