Gesellschaftsspiele sind angesagt, die Nachfrage im Corona-Jahr hat sich im Vergleich zu 2019 verdoppelt. Das bedeutet auch: Brettspiele zu Weihnachten schenken, ist eine vielgewählte Alternative zu anonymen Gutscheinen. Auch in diesem Jahr machen davon wieder viele Schenkende Gebrauch und so landen verschiedene Klassiker, aber auch ausgewählte Brettspiele der vergangenen Jahre unter dem Weihnachtsbaum. Übrigens: Der erste Platz geht nicht an Monopoly! 


Die kalte Jahreszeit bietet nahezu perfekte Bedingungen für Spieleabende. Zwar macht die Corona-Lage dem Treffen einen dicken Strich durch die Rechnung, innerhalb von Familien wird dennoch gern und viel gespielt. Weil zu Weihnachten bestenfalls neue Titel auf den Spieltisch kommen, ist der Gedanken, Brett- oder Kartenspiele zu verschenken, omnipräsent. Viele Schenkende setzen auf Klassiker der vergangenen Jahrzehnte, andere sind in diesem Jahr hingegen kreativer und greifen zu Bestsellern der letzten Jahre.

Beliebte Spiele: Trendanalyse bestätigt Boom

Zunächst muss man irgendwie herausfinden, welche Brettspiele zu Weihnachten besonders beliebt sind. Der direkte Weg ist, das Kundenverhalten als Anhaltspunkt zu nutzen. In einer Trendanalyse hat die Vergleichsplattform Idealo die in diesem Jahr angesagtesten Geschenke aus dem Brett- und Kartenspiel-Segment zusammengefasst.

Die Nachfrage nach Gesellschaftsspielen hat sich verdoppelt. Grafik: Idealo.de

Die Nachfrage nach Gesellschaftsspielen hat sich verdoppelt. Grafik: Idealo.de

Für die Schenkenden spricht in diesem Jahr: Weder Mensch ärgere dich nicht noch Monopoly stehen auf dem ersten Platz. An die Spitzenposition hat es in diesem Jahr Drop it! vom Verlag Kosmos geschafft. Seit 2018 ist das Spiel erhältlich und es hat sich zu einem Bestseller entwickelt. Das Brettspiel setzt auf das bekannte Prinzip von „Vier gewinnt“, wandelt das Konzept jedoch ab: Statt um eine Viererreihe aus runden Steinen, geht es um verschiedene Formen und Farben – und damit um Geschick und Strategie. Auch der klassische Duell-Modus ist auf Wunsch passé. Bis zu vier Spieler gleichzeitig können an einer Partie Drop it! teilnehmen. Das Spiel ist dabei geeignet für Kinder ab acht Jahren.

Die Silbermedaille geht an Monopoly und zwar in der Klassik-Version. Das rund 22 Euro teure Brettspiel landet auch beim diesjährigen Weihnachtsfest besonders häufig unter der Tanne. Ob das gleichzeitig auch bedeutet, dass dieses Brettspiel besonders häufig gewünscht wird? Das geht auch Idealos Trendanalyse nicht hervor, ausgewertet wird das Kaufinteresse der Nutzer und genau die zeigen sich deutlich interessierter an Gesellschaftsspiele als noch im vergangenen Jahr.

Zehn Spiele sind besonders gefragt. Grafik: Idealo.de

Zehn Spiele sind besonders gefragt. Grafik: Idealo.de

Laut Idealo ist die Nachfrage etwa doppelt so hoch wie 2019, das lässt sich bereits jetzt ablesen. Der Zuwachs um rund 100 Prozent ist dabei nicht zuletzt auf die Corona-Pandemie zurückzuführen, die Menschen vielfach dazu zwang, vermehrt Zeit zu Hause zu verbringen. Zu TV und Konsole wurden so auch Brett- und Kartenspiele zu einer Alternative. Spannend: Auch thematische Vorlieben waren mit „Corona“ verknüpft. So registrierte man bei Idealo zeitweise einen Anstieg bei dem Interesse am Brettspiel „Pandemie“, dem kurzfristig der Sprung in die Top-10 gelang.

Bemerkbar machen dürfte sich das nun auch in der Weihnachtszeit – und auch die Top-Liste der nachgefragtesten Brettspiele hat sich mittlerweile wieder verändert. Hinter Drop it! und Monopoly Classic landet mit Skyjo von Magilano ein Kartenspiel auf den Treppchen, das an Uno oder Phase 10 erinnert. An den kurzen Partien von rund 30 Minuten können bis zu acht Spieler teilnehmen.

Die Nutzer beweisen immerhin Geschmack: Auf den weiteren Plätzen landen bei Idealos Trendanalyse die prämierten Brettspiele Just One und Azul, Kinder freuen sich vermutlich über Monsterjäger. Die übrigen vier Plätze unter den Top-10 der brett- und Kartenspiele teilen sich verschiedene Klassiker beziehungsweise Varianten von Klassikern: Uno Flip, Spiel des Lebens, Scrabble sowie Uno Extreme. Auch im Corona-Jahr wird damit mehr als deutlich: Es wird deutlich mehr gespielt, die Vorlieben haben sich hingegen insgesamt weitaus weniger deutlich verändert.


Letzte Aktualisierung am 27.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API