Pokémon Karmesin und Purpur bilden die neuste Generation des Franchise und führen Fans in die entlegene Paldea-Region. Trotz massiver Kritik seitens der Spielerschaft aufgrund von enormen technischen Bugs und Schlampereien verkaufen sich die Titel wie geschnitten Brot. Heute enthüllte The Pokémon Company International zusammen mit Nintendo interessante und bisher unbekannte Fakten über die neuen legendären Cover-Pokémon Koraidon und Miraidon auf der offiziellen Webseite.

Das Pokémon Koraidon vom Typ Kampf/Drache ist auf dem Cover von Pokémon Karmesin zu bewundern und bringt mit einer Größe von 2,5 Metern rund 303 Kilogramm auf die Waage. „ Koraidon ist sich seiner enormen Stärke bewusst und verhält sich so, als fürchte es keinen Gegner. Zwar nimmt es sich vor Menschen in Acht, spielt aber aufgrund seiner launischen und neugierigen Art manchmal trotzdem mit ihnen“, heißt es auf der offiziellen Webseite des Spiels. „Koraidon kann in der vollkommenen Gestalt mit seinen kräftigen Beinen mehr als 20 Meter hoch in die Lüfte springen. Auf dem Weg nach unten nutzt es sein Tempo und Körpergewicht, um verheerende Tritte und Bodyslams auszuführen.“

Seine Fähigkeiten Orichalkum-Puls erzeugt „[…] bei Kampfantritt Sonnenschein und sein Angriff wird bei Sonnenschein verstärkt.“ Des Weiteren kann das Pokémon die neue Attacke Kollisionskurs erlernen. „Kollisionskurs ist eine physische Attacke vom Typ Kampf, die Koraidon erlernen kann. Dabei springt es hoch in die Lüfte, stürzt sich drehend gen Boden und verursacht beim Aufprall eine riesige Explosion. Ist die Attacke sehr effektiv, steigt ihre Stärke noch mehr.​“ so weiter auf der Webseite.

Miraidon hingegen begegnen Spielende ausschließlich in Pokémon Purpur. Das neue legendäre Taschenmonster ist vom Typ Elektro/Drache, rund 3,5 Meter groß und wiegt 240 Kilogramm. Auf der Webseite heißt es wie folgt: „Obwohl Miraidon an den Umgang mit Menschen gewöhnt zu sein scheint, untersucht es den Charakter aller Personen sorgfältig, mit denen es sich umgibt. Es hat ein ruhiges und gefasstes Gemüt. Bei Kämpfen ahnt es die Attacken seiner Gegner voraus und greift ihre Schwachstellen an. Miraidons Mimik verändert sich kaum und lässt sich nur an der Form sowie Farbe seiner Augen erkennen. Vermutlich macht es seine roboterhafte Beschaffenheit schwer, die Feinheiten seiner Gefühle wahrzunehmen.​“ Im sogenannten Kompletten Modus schwebt das Pokémon über dem Boden und „setzt es seine Gegner unter Druck.“

„Hadronen-Motor ist Miraidons Fähigkeit und erscheint in Pokémon Karmesin und Pokémon Purpur zum ersten Mal. Damit erzeugt Miraidon bei Kampfantritt ein Elektrofeld und sein Spezial-Angriff wird verstärkt, wenn ein Elektrofeld aktiv ist.​“

„Blitztour ist eine Spezial-Attacke vom Typ Elektro, die Miraidon erlernen kann. Dabei rast Miraidon wirbelnd und zickzackförmig wie ein Blitz nach vorne und trifft das Ziel mit einem heftigen Elektroschlag. Ist die Attacke sehr effektiv, steigt ihre Stärke noch mehr.​“

Quelle: Offizielle Webseite Pokémon Karmesin und Purpur

 

Autor