Uwe Rosenberg ist nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch sehr produktiv. Wenige Wochen nach der erfolgreichen Gamefound- und Spieleschmiede-Kampagne zu Oranienburger Kanal kündigen Lookout Games den nächsten Rosenberg-Titel an. Hier findet man auch wieder das Worker-Placement als Hauptmechanismus.

Lookout Games werden bei der am Freitag startenden UK Games Expo einige neue Titel zeigen. Der „Star“ im neuen Line-Up des Verlags ist mal wieder ein Uwe Rosenberg-Titel. Dieser bringt die Spielenden nach Afrika. Dort gilt es eine gute “Zusammenarbeit” mit Flughunden einzugehen.

Atiwa – Wachse mit Rücksicht auf die Umwelt

Wie bei vielen Rosenberg-Spielen handelt es sich auch bei Atiwa um ein Worker-Placement Spiel. Es geht für die Spielenden in die Atiwa Range im Südosten von Ghana. Es ist die Heimat vieler bedrohter Tierarten. Doch durch den Menschen ist viel der Waldfläche bedroht. Ein Tier, das bei der Aufforstung helfen kann, ist der Flughund. Früher wurden sie als Fruchtdiebe gejagt, bis man ihren Nutzen erkannt hat.

Die Spielenden haben diesen Nutzen auch erkannt. Die Flughunden verteilen die Samen von Früchten über große Flächen und helfen so bei der Aufforstung und erhöhen mittelfristig auch die Ernten. Das führt zu einer symbiotischen Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier.

In Atiwa wird sich deine Gemeinde in der Nähe der Atiwa Range entwickeln. Alle bauen Häuser für neue Familien und teilen ihr Wissen über die negativen Effekte von Minen und den positiven Effekt der Flughunde für die Umwelt. Neues Land und ein achtsamer Umgang mit Tieren und Ressourcen sind wichtig, damit die eigene Gemeinde wächst. Wer die Bedürfnisse der eigenen Gemeinde am besten mit der Umwelt in Einklang bringt, gewinnt das Spiel.

Das Spiel für 1-4 Personen hat eine Spielzeit von bis zu 90 Minuten. Die Altersempfehlung liegt bei 12 Jahren. Wer schon einmal in die Regeln reinlesen möchte, kann dies hier tun.
Atiwa soll zur SPIEL in Essen verfügbar sein.

Weitere Neuheiten

Neben der Brettspiel-Neuheit Atiwa gibt es auch zwei bekannte Spiele im neuen Look. Patchwork Express erhält gleichzeitig den neuen Namen Stack‘n‘Stuff.
Die Spieltableaus sind nun das Innere von fahrenden Lieferwagen. Als Mitdesignerin für diese Version wird neben Uwe Rosenberg Marianne Waage genannt.
Weiter wird es eine neue Edition von 1880: China geben. Das umfangreiche Spiel aus dem Jahr 2010 von Helmut Ohley und Leonhard Orgler hat eine Spielzeit von 300 Minuten und ist für 3-7 Personen geeignet. Die Edition des Spiels von Lookout Games soll in Deutschland im August erscheinen.


Letzte Aktualisierung am 27.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API