Wenn vom 6. bis 9. Oktober in Essen die SPIEL’22 stattfindet, dann können Fans dort wieder deutlich mehr Ausstellungsfläche entdecken als noch zu Corona-Zeiten. Der veranstaltenden Friedhelm-Merz-Verlag registriert ein Wachstum um 75 Prozent bei der gebuchten Fläche durch die Aussteller.

“Die Ausstellungsfläche der weltgrößten Messe für Brett- und Kartenspiele SPIEL ’22 wächst um beeindruckende 75 Prozent und erreicht damit schneller als erwartet wieder Vor-Corona-Niveau”, freut man sich beim Friedhelm-Merz-Verlag. Die Zeichen der weltgrößten Messe für Gesellschaftsspiele stehen damit auf Erholung.

SPIEL 2022 in Essen: Viele Buchungen bereits im Januar

Bereits im letzten Jahr zeigte die SPIEL, wie wichtig Anbietern von Brett- und Kartenspielen die jährliche Präsentation ihrer Produkte auf der Weltleitmesse für Gesellschaftsspiele ist. Denn trotz umfangreicher Reisebeschränkungen und Hygienevorschriften fanden 2021 hunderte Spieleverlage aus 41 Nationen ihren Weg auf das Essener Messegelände. Besucher und Aussteller berichteten von einer ausgelassenen Stimmung sowie einem ausgezeichneten Kauf- und Ordergeschäft kurz vor der für die Branche so wichtigen Weihnachtssaison.

„Die letztjährige erfolgreiche Durchführung hat dafür gesorgt, dass sich bereits im Januar dieses Jahres ein hohes Buchungsaufkommen für die SPIEL ’22 abzeichnete. Heute kann die Messe ein Wachstum von 75 Prozent in Bezug auf ihre Ausstellungsfläche vermelden und knüpft damit schneller als gedacht an das Vor-Corona-Niveau 2019 an. Insbesondere positiv überrascht hat uns das hohe Engagement von Ausstellern aus Drittstatten. So begrüßen wir eine Vielzahl an Spieleverlagen aus Asien, Nord- und Südamerika, Afrika und Australien. Viele Aussteller aus Ländern wie Vietnam, Armenien, Kuwait, Katar sind erstmals mit an Bord“, berichtet Dominique Metzler, Geschäftsführerin des veranstaltenden Friedhelm Merz Verlages, einer Tochtergesellschaft der Spielwarenmesse eG.

Die Fülle der bereits gemeldeten neuen Brett-, Karten- und Rollenspiele verspricht Spielbegeisterten und dem Handel erneut einen vielfältigen Spielejahrgang, der jeden Geschmack und jedes Alter bedient. Tausende Tische werden vor Ort bereitstehen und die Besucher aus aller Welt zum Testen und Kaufen einladen.

Konsequent weiter ausgebaut wird das Rahmenprogramm der SPIEL. So findet am Freitag, den 7. Oktober, wieder der EDUCATORS’ DAY statt. Er richtet sich an Pädagogen, Lehrende und andere Interessierte. Praxisnahe Vorträge und Diskussionsrunden zeigen auf, wie Brettspiele im Unterricht sowie in der Gemeinde- und Seniorenarbeit eingesetzt werden können. Ein von Asmodee Research gehaltenes Panel präsentiert Spiele, die für Menschen mit kognitiven Störungen entwickelt wurden und präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet. Interessierten Pädagogen steht freitags der Saal Europa zur Verfügung. Dort stellen Verlage an extra bereitgestellten Spieltischen Spiele vor, die sich gut im Unterricht einsetzen lassen. Last but not least erhalten Pädagogen am Freitag Zutritt zur Neuheitenschau in Halle 1A, in der sie sich einen Überblick über alle aktuellen Brettspielneuheiten verschaffen können.

Wissenschaftlich geht es am Samstag, den 8. Oktober, zu. Unter dem Titel „Mehr als nur Zeitvertreib? Brettspieleforschung in Deutschland“ lädt “Boardgame Historian” in den Saal Panorama zum Research Day während der SPIEL ’22 ein. In vier Podiumsdiskussionen werden die Themen „Geschichte in Brettspielen“, „Brettspielsammlungen“, „Repräsentation in Brettspielen“ und „Potentiale einer Brettspielforschung für Branche und Autoren“ mit Experten aus Wissenschaft und Szene diskutiert. Im Anschluss an die Panels gibt es Zeit für Fragen und Diskussionen.

Familien mit kleinen Kindern können sich nach der letztjährigen Pause in diesem Jahr wieder auf zahlreiche Animationsflächen in der „Galeria“ freuen. Eine intergalaktische Mitspielreise, ein Jonglierstudio, 20.000 Holzbausteine, welche die Besucher einladen, spektakuläre Skulpturen, Brücken und Gebäude zu bauen, ein Bällebad und vieles mehr sorgen für Spielspaß in XXL.

Unklar ist bislang, wie die Corona-Maßnahmen im Herbst 2022 ausfallen werden. Der Stand jetzt erscheint vor dem Hintergrund der sich exponentiell entwickelnden Sommer-Welle kaum jener zu sein, der im Oktober gelten wird. Noch handelt es sich um reine Vermutungen, allerdings könnte die pandemische Lage auch im Herbst wieder zu strengeren Hygiene- und Schutzmaßnahmen führen. Problematisch ist derzeit vor allem die ins Stocken geratene Impfkampagne. Die Bundesregierung erfasst seit Wochen äußert wenige Impfungen gegen das Coronavirus – zudem läuft die Schutzwirkung zuvor geimpfter schrittweise aus. Es bleibt somit abzuwarten, wie sich die Corona-Pandemie mit Blick auf den Herbst – und damit die Veranstaltungslandschaft – verändert wird.

Derzeit gilt laut Messe Essen: “Die vom 5. Mai 2022 an geltende Coronaschutzverordnungdes Landes NRW lässt die Durchführung von Messen und Kongressen zu.” Auf dem Messegelände gibt es keine Maskenpflicht, sondern lediglich eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Messe weist zudem auf ihre Belüftungsanlagen und das “ausreichende” Platzangebot in den Ein- und Ausgangsbereichen hin. Zudem verteilt man Desinfektionsmittelspender auf dem gesamten Gelände und setzt auf kontaktlose Zahlmöglichkeiten.

Informationen und Hintergründe zur SPIEL’22 in Essen gibt es aktuell stets unter spielpunkt.net/spiel-in-essen oder auf der Webseite des Friedhelm-Merz-Verlags: www.spiel-messe.com

Autor

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API