King Arthur: Knight’s Tale – NeocoreGames launcht taktisches RPG auf Kickstarter

Lesezeit: 3 Minuten

Kickstarter bietet sich nicht nur für Brett- oder Kartenspiele als Finanzierungslösung an, sondern ermöglicht auch Entwicklern von Videospielen, ihre Projekte mithilfe der Fans umzusetzen. NeocoreGames – unter anderem verantwortlich für Titel wie Warhammer 40.000: Inquisitor Martyr oder The Incredible Adventures von Van Helsing – feiern ihr Kickstarter-Debüt mit dem Launch des Crowdfunding zu ihrem taktischen RPG King Arthur: Knight’s Tale. Die Kampagne läuft bis zum 12. November.


Der Titel verrät das Thema: Es geht um ein mittelalterliches Setting, basierend auf der Artus-Saga, allerdings umgearbeitet auf Dark-Fantasy. Statt auf Haudrauf-Action setzt NeocoreGames auf taktische Geplänkel kombiniert mit Rollenspielelementen. Der Spieler kontrolliert ein Team von Helden und muss sich  den Gegnern in Kämpfen mit einem taktischen rundenbasierten Kampfsystem stellen. Um ein effizientes Team zusammenzustellen, stehen mehr als 30 Helden aus fünf verschiedenen Klassen und Hunderte von Fähigkeiten und Artefakten zum Kombinieren zur Verfügung.

Taktik-Rollenspiel-Mix mit Progress-System

Die eigenen Ritter der Tafelrunde versammeln sich und lösen ritterliche Quests: Das ist die Prämisse des Videospiels, das NeocoreGames per Crowdfunding über Kickstarter realisieren will. Zum ersten Mal greifen die Entwickler damit auf die Möglichkeit der “Schwarmfinanzierung” zurück.

Diese Helden sind die wichtigsten Ressourcen und gleichzeitig die komplexesten Spielelemente. Ein weiterer Clou: Der Tod ist immer endgültig. Die Spieler müssen mit ihrer Tafelrunde entsprechend klug umgehen und vorausplanen, bevor sie in die Schlachten ziehen. Das Charakter-Level-System ist angelehnt an traditionelle Rollenspiele, Helden entwickeln sich weiter, lernen durch ihre Fertigkeitsbäumen. Hinzu kommt Loot, der dem Ganzen weitere Optionen zur Feinabstimmung der taktischen Fähigkeiten hinzufügt. Jeder Held hat eine eigene Persönlichkeit und ihre Loyalität ändert sich ständig durch die Entscheidungen des Spielers – in bestimmten Fällen können die Helden die Tafelrunde sogar verlassen und sich gegen den Spieler wenden.

Schauplatz des Geschehens ist das Königreich Avalon. Das gesamte Gebiet von Avalon ist auf einer Abenteuerkarte dargestellt – Spieler können so die Geschehnisse beobachten, Missionen auswählen und verschiedene Orte erkunden. Das Management in King Arthur: Knight‘s Tale konzentriert sich auf den Wiederaufbau Camelots und die Erweiterung der mystischen Festung durch neue Gebäude, die ebenfalls “gelevelt”, also mit verschiedene Upgrades versehen werden können. So ergeben sich unter anderem Möglichkeiten, die Helden der Tafelrunde zu heilen und zu verwalten. Das ist wesentlich, denn, wir erinnern: Der Tod ist immer endgültig.

Das willst du bestimmt nicht verpassen:
Hardwaretest zu Star Wars Jedi Challenges von Lenovo

Der offizielle Trailer zu King Arthur: Knight’s Tale zeigt, worum es geht:

 

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Sir Mordred, dem früheren Erzfeind von König Artus. Es gilt, die mystische Insel Avalon zu erforschen und sich auf ritterliche Abenteuer zu begeben. Bei verschiedenen Anlässen müssen die Spieler zudem moralische Entscheidungen treffen, die direkte Auswirkungen auf die Geschichte und die Moral haben. Nach Abschluss der Kampagne wird anschließend neuer Endgame Content für die Tapfersten von allen freigeschaltet: Auf der Karte erscheinen neue, schwierige Herausforderungen mit herausfordernden, mythischen Bosskämpfen und zufälligen Quests, Beute und Charakterfortschritt, die schließlich zur Verbannung von Balor, dem monströsen Gottkönig der Fomorianer selbst, führen.

Spieler können mehr als 50 Sehenswürdigkeiten auf der Abenteuerkarte entdecken, darunter 20 Story-Missionen und verschiedene Nebenquests, die auf unterschiedlichem Terrain stattfinden. Von den dunklen Burgverliesen bis hin zu den Wäldern der Sídhe – erstellt mithilfe fotografisch gescannter Umgebungen und hochwertigen „Motion Capuring“-Animationen, die alle in einer modernen PBR-Engine mit DirectX 12 gerendert wurden und die atmosphärischen Effekte unterstützen. Insgesamt müssen sich die Spieler gegen sieben feindliche Fraktionen, mehr als 50 verschiedene Feinde und zehn Endgegnerkämpfe während der Quests durchsetzen.

Geht alles glatt im Crowdfunding, soll King Arthur: Knight’s Tale nach Informationen auf der Kickstarter-Seite für Backer im Dezember 2020 erscheinen; das Release-Datum wird mit dem ersten Quartal 2021 angegeben. Für PC-Steam, Xbox Series X | S sowie Playstation 5 wird das Dark-Fantasy-RPG veröffentlicht, dann zum regulären Preis von rund 40 US-Dollar.

Mit rund 23 Euro können Fans einsteigen und sich die Early-Bird-Version zu einem günstigen Preis reservieren, insgesamt 5.000 Exemplare sind davon verfügbar. Die nächste Preisstufe liegt dann bei 45 Euro, danach wird es entsprechend teurer bei mehr enthaltenen Goodies. Bis zum 12. November läuft die Kampagne zu King Arthur: Knight’s Tale von NecocoreGames; als Finanzierungsziel haben die Entwickler knapp 127.000 Euro festgelegt, schon kurz nach dem Start des Crowdfunding haben über 250 Unterstützer etwa ein Zehntel des Betrags aufgebracht.


Vorschau Produkt Bewertung Preis
Sony PlayStation 5 Sony PlayStation 5 * Aktuell keine Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 26.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API

Leave A Reply

Welcher Spielertyp bist du?

Spielertyp TestKiller oder Chiller?
Entdecker? Erfolgsjäger?

Du hast dich schon immer gefragt, welche Art von Spieler du bist? Finde es doch einfach heraus mit unserem Spielertypen-Test!

Neugierig? Dann schnell mitmachen – kostet nix.

zum Test

+++ kostenlos eintragen +++

 

Echter Gamer und noch nicht dabei? Ernsthaft? Werde Teil der Community!

Spielpunkt Brettspiele NewsTritt unserer E-Mail-Community völlig kostenlos bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, ausführliche Reviews, kritische Kommentare, Berichte von Messen und Conventions und natürlich Gewinnspiele, an denen du als Teil unserer Mail-Community kostenfrei teilnehmen kannst.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Übrigens: Auch wir hassen Spam und senden dir nur 1 bis 2 E-Mails pro Monat.