Spiele des Jahres 2020: Die nominierten Brettspiele stehen fest

Lesezeit: 4 Minuten

Der Spiel des Jahres e.V. hat die nominierten Gesellschaftsspiele in den drei bekannten Kategorien in einer Livestream-Veranstaltung bekannt gegeben. Jeweils drei Titel stehen nun in der engeren Wahl für die Auszeichungen Spiel des Jahres 2020, Kennerspiel des Jahres 2020 sowie Kinderspiel des Jahres 2020. Autoren, Verlage und Fans warten nach den Nominierungen nun gespannt auf die Preisverleihungen, die im Juni und Juli stattfinden. 


„Same procedure as every year“ könnt man sagen. Auch in diesem Jahr hat die Jury des Spiel des Jahres e.V. ihre Nominierungen für die begehrten „Pöppel“ im Rahmen einer live übertragenen „Zeremonie“ bekannt gegeben. Insgesamt 25 Titel, die sogenannte Longlist, standen dafür in der engeren Auswahl, in den drei Kategorien haben es nun jeweils drei davon ist die noch engere Auswahl geschafft.

Spiel des Jahres 2020 in „aufregenden Zeiten“

Jury-Vorsitzender Harald Schrapers und Kinderspiel-Koordinator Christoph Schlewinski haben die Nominierungen im Rahmen eines Livestream-Talks vorgestellt. „Corona“ war auch ein Thema, selbstverständlich in diesen Zeiten. Die Virus-Pandemie hat auch das Leben der Spieler bestimmt, meint Schrapers. Es sei eine Zeit des Verzichts: Spielegruppen entfallen. Große Veranstaltungen sowieso. Betroffen ist auch die Spiel doch! in Duisburg und nun das Main-Event des Jahres, die SPIEL in Essen.

Weil externe Veranstaltungen in Corona-Zeiten abgesagt werden mussten, rückt das Spielen innerhalb der Familien in den Fokus. Die diesjährige Auswahl für die Spiele des Jahres 2020 ist „ist vielleicht eine der wichtigsten, die wir je erstellt haben“, sagt Harald Schrapers und bezieht sich damit auf die Notwendigkeit der Unterhaltung und Beschäftigung in den heimischen vier Wänden während der spürbaren Beschränkungen des sozialen Alltags.

Das Verfahren der Jury sei nur im Bereich der Kinderspiele eingeschränkt gewesen. Dort konnte ein Teil der Spiele nicht in die engere Auswahl rücken, weil die Kontaktbeschränkungen gemeinsame Spielrunden mit Kindern verhinderten. Für die Bereiche Kennerspiel des Jahres und Spiel des Jahres spielte das Coronavirus zumindest bezüglich des Auswahlverfahrens keine Rolle.

Trends gibt auch in diesem Jahr. Brettspiele mit Kampagnen-Modi sind im Kommen, Legacy-Spiele auch in der aktuellen Spiele-Saison angesagt. „Es gibt in jeder Kategorie einen Vertreter für Legacy“, so Schrapers. In diesem Jahr sogar bei den Kinderspiele. „Zum ersten Mal“, ergänzt Christoph Schlewinski. Was man nicht findet sind hingegen Brettspiele mit Würfelmechaniken. „Würfel spielen kaum eine Rolle“, fasst Harald Schrapers zusammen. Sie seien „aus der Mode“. Stattdessen würden Kartenkonzepte den Würfelfaktor ersetzen, so etwa bei The Crew vom Verlag Kosmos. 

Für das Spiel des Jahres 2020 nominierte Brettspiele

Die Nominierungen für das Spiel des Jahres 2020 stehen fest und die bunte Auswahl kann sich durchaus sehen lassen. Harald Schrapers spricht insgesamt von einem „runden Angebot“, das „außergewöhnlich abwechslungsreich“ sei. Von Draft bis Kommunikation ist alles dabei, Karten sowieso.

Für das Spiel des Jahres 2020 sind folgende drei Brettspiele nominiert:

  • My City, von Reiner Knizia, Kosmos
  • Nova Luna, Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel, Edition Spielwiese und Pegasus Spiele
  • Pictures, Daniela und Christian Stöhr, PD-Verlag

Wie in jedem Jahr, stehen auch 2020 weitere Titel auf der Empfehlungsliste der Jury. Die Spiele haben damit zwar eine Nominierung knapp verpasst, dürften aber dennoch für Spaß sorgen – auch ohne Chance auf die begehrte Trophäe.

Von der Jury des Spiel des Jahres e.V. empfohlen werden aus diesem Jahrgang außerdem

  • Color Brain
  • Der Fuchs im Wald
  • Draftosaurus
  • Kitchen Rush
  • Little Town
  • Spicy

Niedrige Einstiegshürden, und überdurchschnittliche Spielqualität sind jene Kriterien, die auf diese Alternativen zutreffen. Brettspiele wie Draftosaurus ist oder Little Town sind häufige Themen im Community-Talk. 

 Die Auszeichnungen „Spiel des Jahres“ und „Kennerspiel des Jahres“ werden am 20. Juli vergeben. In welchem Rahmen die Preisverleihung stattfinden kann, wird voraussichtlich im Juni entschieden.

Nominiert für das Kennerspiel des Jahres 2020

Weil die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ eher auf die Kategorie Familienspiel ausgerichtet ist, vergibt der Spiel des Jahres e.V. zudem einen Preis für anspruchsvollere Brettspiele. Das nennt sich dann Kennerspiel.

Für das Kennerspiel des Jahres 2020 sind die folgenden Titel nominiert:

  • Der Kartograph, Jordy Adan, Pegasus
  • Die Crew, Thomas Sing, Kosmos
  • King’s Dilemma, Lorenzo Silva, Hjalmar Hach, Heidelbär Games

Die Auswahl ist insgesamt wenig überraschend. Das ist allerdings häufig bei den Kennerspielen der Fall, weil in der Auswahlliste insgesamt vermehrt hochkarätige und damit preisverdächtige Titel enthalten sind. Am Ende erhält zwar nur ein Brettspiel die begehrte Auszeichnung, empfehlenswert sind für gehobene Familienspiel- oder gar Expertenrunde ausnahmslos alle gelisteten Titel – in diesem Jahr mehr denn je. Über die Einordnung in die Kategorien kann man bei so manchem Titel – wie fast jeder Jahr – ausführlich diskutieren. Der Kartograph und King’s Dilemma passen schwerlich bezüglich ihrer Komplexität zusammen, hier hätte ein wenig mehr Fingerspitzengefühl seitens der Jury den Kartographen auch in die „Spiel des Jahres“-Segment befördern dürfen.

Auf der „Long List“ für das Kennerspiel des Jahres 2019 stehen die folgenden drei Brettspiele:

  • Paladine des Westfrankenreichs
  • Res Arcana
  • Underwater Cities

Insbesondere Brettspiele wie Paladine des Westfrankenreichs oder Underwater Cities werden vermehrt mit Lob überhäuft. Res Arcana muss sich da allerdings kaum verstecken. 

Die Nominierten für das Kinderspiel des Jahres 2020

In jedem Jahr werden auch kindgerechte Spielidee hervorgehoben. Autoren und Verlage werden dann mit der Auszeichnung Kinderspiel des Jahres bedacht. Die Auswahl in 2020 ist stimmig und bildet unterschiedliche Altersstufen ab. Das ist nicht immer so. „Besonders der Bereich für vier und fünf Jahre ist stark vertreten“, erklärt Jury-Koordinator Christoph Schlewinski. Die Spielen seien in diesem Jahr zudem „wahnsinnig innovativ“. 

Die Jury hat diese Titel für das Kinderspiel des Jahres 2020 aufgerufen:

  • Foto Fish, Michael Kallauch, Logis
  • Speedy Roll, Urtis Šulinskas, Piatnik
  • Wir sind die Roboter, Reinhard Staupe, NSV

Auf der Empfehlungsliste befinden sich zudem weitere sieben Kinderbrettspiele:

  • go slow
  • Hans im Glück
  • Magic School
  • Puzzle Memo
  • Slide Quest
  • Zombie Kids evolution
  • Zoo run
Die Preisverleihung für das Kinderspiel des Jahres 2020 findet am 15. Juli statt – diesmal als Online-Event. Für das Auswahlverfahren im Bereich der Kinderspiele sind Spielrunden mit Kindern unverzichtbar. Zur Jury gesellen sich fachkundige Beisitzer, etwa Pädagogen oder Erzieher. Der Spiel des Jahres e.V. sucht immer wieder Unterstützung, um die Spielrunden mit Kindern als „Wertungsinstrument“ einsetzen zu können. „Mit Kindern zu spielen ist ein oft unterschätztes Privileg“, sagt Schlewinski.
Weitere Informationen zum Spiel des Jahres e.V. gibt es unter www.spiel-des-jahres.de.
[stextbox id=’autor‘ caption=’Wir suchen Verstärkung für die Redaktion‘]Wir suchen nach News-Autoren in den Bereichen Gaming, Bücher, Brettspiele sowie Filme und Serien. Du möchtest mitmachen? Dann > hier < klicken und bewerben.[/stextbox]

Leave A Reply

+++ kostenlos eintragen +++

 

Echter Gamer und noch nicht dabei? Ernsthaft? Werde Teil der Community!

Spielpunkt Brettspiele NewsTritt unserer E-Mail-Community völlig kostenlos bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, ausführliche Reviews, kritische Kommentare, Berichte von Messen und Conventions und natürlich Gewinnspiele, an denen du als Teil unserer Mail-Community kostenfrei teilnehmen kannst.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Übrigens: Auch wir hassen Spam und senden dir nur 1 bis 2 E-Mails pro Monat.