Alea, die Ravensburger Marke für strategisch anspruchsvolle Spiele, bringt im September 2022 „Puerto Rico 1897“ auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine überarbeitete Version von Puerto Rico, dem Strategiespielklassiker von Spieleautor Andreas Seyfarth, das dieses Jahr 20. Jubiläum feiert. 

Puerto Rico 1897 wurde in Zusammenarbeit mit puerto-ricanischen Experten für Kultur und Geschichte neu konzipiert. Denn es gab immer wieder Diskussionen darüber, dass das bisherige Setting des Spiels in der Kolonialisierungszeit lag und damit einhergehend Arbeiter nicht freiwillig beschäftigt waren.

Brettspiel würdigt die Geschichte der Landwirte

Das überarbeitete Spiel verlagert den Schauplatz vom 16. ins 19. Jahrhundert, und auch die Rolle des Spielers hat sich geändert. Er ist im Spiel nun kein Kapitalist oder Händler mehr, sondern ein autonomer und selbstbestimmter puerto-ricanischer Landwirt. Puerto Rico 1897 handelt von dem Jahr, in dem das Land politische Autonomie von der spanischen Kolonialregierung erlangte. Als autonomer Puerto Ricaner im neuen Zeitalter konkurrieren die Spieler darum, Arbeiter anzuheuern, kostbare Nutzpflanzen anzubauen, zu verkaufen und mit ihnen zu handeln sowie die lebenswichtige Infrastruktur der Stadt aufzubauen. Ziel des Spiels ist es, mehr Reichtum und Prestige als die anderen Spieler zu erlangen, um der wohlhabendste Landwirt des Landes zu werden.

„Puerto Ricos Stellenwert in der Brettspielszene ist unbestreitbar, aber wir mussten etwas ändern“, erklärt Filip Francke, Global Head of Games. „Unser Team nahm sich das Feedback zu Herzen und überarbeitete alle Aspekte des Spiels bis ins kleinste Detail – von der Handlung bis hin zur historischen Genauigkeit und Bildsprache. Wir sind Jason Perez von Shelf Stories Consulting und Dr. Teresita Levy, Professorin für Lateinamerika- und Latino-Studien, dankbar, dass sie uns mit ihrer Sichtweise und ihrem Fachwissen zur Seite gestanden haben.“

Im Spiel finden sich weitere thematische Änderungen wie eine neue Handlung und neue Grafiken, beispielsweise von Waren und Gebäuden, damit sie historisch und kulturell in die neue Zeit passen. Zudem hat ein puerto-ricanischer Künstler zehn Charaktere für die doppelseitigen Spielertafeln gezeichnet – Kinder, Frauen, Männer verschiedener Altersgruppen und mit unterschiedlichen Hautfarben – um die Vielfalt der puerto-ricanischen Bevölkerung zu zeigen. Unverändert bleibt dabei die elegante und von vielen geliebte Spielmechanik.

„Unser Ziel für Puerto Rico 1897 war es, ein neues Spielerlebnis zu schaffen, das nun inklusiver und einladender ist, sodass alle sich damit wohlfühlen“, erläutert André Maack, verantwortlicher Game Development Manager von alea. „Die beliebte Spielmechanik von Puerto Rico bleibt dabei unverändert. Wir haben im gesamten Spiel thematische Aspekte überarbeitet, um das damalige Puerto Rico angemessen und respektvoll darzustellen.“

Puerto Rico 1897 ist ab September im Handel erhältlich. Für 2 – 5 Spieler ab 12 Jahren.

Autor

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API