Asmodee hat seine Brettspiel-Neuheiten 2021 vorgestellt. Schon jetzt ist klar: Einige der angesagtesten Spiele stecken auch in diesem Jahr wieder im lilafarbenen Laster. Das Portfolio ist bunt gemischt und reicht von schnellen Fun-Games über Familienspiele bis hin zu strategischen Brettspielen und Titeln für Experten. Auch Lizenz-Brettspiele hat Asmodee für 2021 wieder in das Programm aufgenommen, darunter X-Men – Aufstand der Mutanten oder Bloodborne. Letzteres Werk basiert auf einem Videospiel. Und kaum überraschend: Asmodee hat, wie andere große Konkurrenten, das Jahr 2020 erfolgreich und mit deutlichem Umsatzwachstum abgeschlossen. Und 2021? Das laufende Jahr könnte angesichts des hochkarätigen Programms und einiger vertriebsstrategischer Entscheidungen noch erfolgreicher ausfallen. 


Über 70 Titel hat Asmodee für die aktuelle Spiele-Saison im Gepäck, die läuft längst – auch wenn die Internationalen Spieltage als herbstlicher Saison-Opener in einem völlig anderen Format als üblich stattgefunden hat. Corona. Auch Asmodee blieb von dem Virus nicht verschont: Home-Office, Maskenpflicht, Event-Verzicht. Dennoch: „2020 war nicht nur schlecht“, so PR-Manager Robin de Cleur. Asmodee war kreativ im Pandemie-Jahr, hat Kampagnen ins Rollen gebracht, darunter Print-and-play und Support für den lokalen Fachhandel, mit dem erklärten Ziel, Kunden nach dem Lockdown in die Läden zu bringen.

„Spiele und Brettspiele waren im Jahr 2020 superangesagt“, resümiert de Cleur. Nach Ravensburger und Kosmos bestätigt nun auch Asmodee, dass der Umsatzzuwachs signifikant gewesen ist. „Wir konnten über dem Markt performen“, so Commercial Director Yvette Vaessen. Ein Wachstum von 30 Prozent verzeichnet der Verlag für das vergangene Geschäftsjahr.

Das laufende Jahr dürfte nicht minder erfolgreich verlaufen, auch wenn die Aussichten angesichts der weiterhin grassierenden Pandemie ungewiss, nicht aber düster sind. Der Spielwarenhandel zeigt sich vorsichtig optimistisch, allein der Einzelhandel bereitet Sorgen.

Asmodee-Neuheiten: Viele Spiele im Jahr 2021

„Heutige Brettspiele haben eine besondere Qualität“, so Asmodees Commercial Director. Was sie damit meint: Gesellschaftsspiele haben sich als Spielware etabliert, begleiten Spielerinnen und Spieler über Jahre oder gar Jahrzehnte – und beweisen in Krisenzeiten, was sie leisten können. Nicht immer müssen es dann die Kenner- oder Experten-Brettspiele sein. Die Verkaufszahlen insbesondere der klassischen Familienspiele explodieren förmlich. Auch bei Asmodee ziehen in diesem Jahr einige Brettspiel-Oldies ein, zumindest in vertrieblicher Hinsicht.

Der Essener Verlag kooperiert mit Hasbro, um Spielemarken wie Spiel des Lebens oder Monopoly in die Regale der Händler zu bringen. Für Spieler ist diese Neuigkeit vernachlässigbar, lokale Händler könnten davon jedoch profitieren. Wie PR-Mann Robin de Cleur erklärt, könnten Händler jene Klassiker einfach zu ihrer Bestellung hinzufügen – und zwar ohne eine Mindestmenge abnehmen zu müssen. Für kleine Händler könnte sich das positiv auswirken: Ihnen bietet sich die Chance, mit bekannten, über Jahrzehnte etablierten Marken auch Kunden anzulocken, die ansonsten in großen Kaufhäusern oder online shoppen, weil der Fachhändler als vermeintlich vielspieler-orientiert wahrgenommen worden ist. Ansonsten ändert sich diesbezüglich nichts: Hasbro verantwortet sein Portfolio weiterhin selbst.

Asmodees Neuheiten 2021 im Überblick:

  • Ankh
  • Auf einer Skala von Eins bis T-Rex
  • BANANAGRAMS
  • Barking Kittens
  • Bellum Magica
  • Bezzerwizzer
  • Bloodborne – Das Brettspiel
  • Canvas Carcassonne Jubiläumsedition
  • Cloud City
  • Cobra Paw
  • Codenames Disney
  • Cosmogenesis
  • Crime Zoom
  • Cross Clues
  • Der Herr der Träume – Bruderherz
  • Descent – Legenden der Finsternis
  • Dobble – Paw Patrol
  • Drunk, Stoned or Stupid
  • Dune Imperium
  • Dwergar
  • Equinox
  • Excavation Earth
  • Exploding Kittens Party
  • Fabelwelten
  • Fanzone
  • Give me five
  • GOAL 10
  • Harry Potter Zauberer-Quiz
  • Here to slay
  • I love Broccoli
  • Imagin Family
  • Influentia
  • Jamaica
  • Jetlag
  • KeyForge – Dunkle Gezeiten
  • Logiquest
  • Loopy Loopers
  • Marvel Champions
  • Massive Darkness 2
  • Masters of the Night
  • Meadow
  • Mim Too
  • Nemesis Hirngespenste
  • Pandemic Hot Zone Europe
  • Patatrap Quest
  • Photosynthese
  • Polynesia
  • Project L
  • Quetzal
  • Riftforce
  • Skull
  • So Kleever
  • Sockenmonster
  • Splendor Marvel
  • Star Clicker
  • Starlink
  • Stella
  • Story Cubes Harry Potter
  • Streaking Kittens
  • The Thing
  • Time Stories
  • Twin it
  • Unlock! Kids
  • Unlock! Mythic Adventures
  • Unlock! Star Wars
  • Unstable Unicorns
  • We will rock you
  • X-Men – Aufstand der Mutanten
  • Yum Yum Island
  • Zombicide: Zweite Edition
  • Zombie Teenz
  • Zug um Zug Europa: Jubiläumsedition
  • Einige Highlights unter den Neuerscheinungen

    Ankh

    Mit Ankh von Eric M. Lang erscheint ein kompetitives Strategiespiel im Verlag Asmodee, das nach Blood Rage und Rising Sun eine Trilogie beendet. Spieler schlüpfen in die Rollen altägyptischer Götter Gott und konkurrieren um die Gunst,während sich die Gesellschaft beginnt zu verändern und alte Wege verlässt.

    Man baut Karawanen, beschwört Monster und konvertiert Anhänger, um in Ankh zu bestehen. Gottheiten, Monster und die Menschen im alten Ägypten wurden neu interpretiert und in Illustrationen und als detaillierte Miniaturen dargestellt. Das Brettspiel richtet sich an zwei bis fünf Spieler ab zwölf Jahren.

    Mit Ankh schließt Erfolgsautor Eric M. Lang seine Trilogie. Bild: Asmodee

    Mit Ankh schließt Erfolgsautor Eric M. Lang seine Trilogie. Bild: Asmodee

    Bloodborne: Das Brettspiel

    Nicht minder spannend dürfte für Fans die lokalisierte Version des Brettspiels Bloodborne sein. Bei dem Titel handelt es sich um ein Lizenz-Werk, das vormals per Crowdfunding via Kickstarter finanziert worden ist, und zwar äußerst erfolgreich: Rund vier Millionen US-Dollar konnte CMON mit dem auf dem gleichnamigen Videospiel basierenden Projekt generieren.

    Es handelt sich dabei – man ahnt es bereits – um ein Miniaturen-Brettspiel, für dessen Ausarbeitung die Designer Michael Shinall und Eric M. Lang verantwortlich sind. In Bloodborne: Das Brettspiel, einem kampagnenbasierten Action-Adventure-Spiel, übernehmen Spieler die Rollen von Jägern, die gemeinsam gegen das Spiel arbeiten.

    Lokalisierte Koop-Strategie: Bloodborne erscheint in einer deutschen Version. Bild: Asmodee

    Lokalisierte Koop-Strategie: Bloodborne erscheint in einer deutschen Version. Bild: Asmodee

    Sie decken die Geheimnisse auf, die in der Stadt Yharnam und darüber hinaus verborgen sind. Trotz einzigartigen Waffen müssen die Jäger schnell denken und ihre Taktik anpassen, um die Vielzahl der Feinde zu überwinden. Sie lernen ihr Verhalten, nutze ihre Schwächen aus und besiegen sie auf diese Weise. Durch den einzigartigen, kartenbasierten Kampf hat das Glück hier wenig Einfluss. Erfolg oder Misserfolg hängen von den Entscheidungen ab, die Spieler treffen. Das Brettspiel richtet sich an bis zu vier Spieler, kann jedoch auch in einem Solo-Modus allein gespielt werden.

    Dune: Imperium

    Mit Dune: Imperium hat Dire Wolf ein Brettspiel zum gleichnamigen Kinofilm erdacht. Der Titel erscheint über Asmodee in einer deutschsprachigen Version. Mit einer Mischung aus Workerplacement und Deckbuilding lenken Spieler die Geschicke des von ihnen kontrollierter Herrschaftshauses. Das Brettspiel lässt sich von Elementen und Charakteren aus Dune inspirieren, sowohl von denen in dem neuen Film von Legendary Pictures als auch von den Inhalten der literarischen Serie von Frank Herbert, Brian Herbert und Kevin J. Anderson.

    Cloud City

    Cloud City von Blue Organe ist deshalb so spannend, weil Spieler unter anderem in die Höhe bauen, um Wolkenkratzer hochzuziehen. In Cloud City treten Spieler als Architekten gegeneinander an, um für den Stadtrat das beste Stadtplanungsprojekt zu erstellen. Jeder Spieler erschafft nach und nach eine 3D-Stadt mit Wolkenkratzern und Skywalks in luftiger Höhe.

    Dazu nehmen sie Plättchen aus einer Auslage und errichten auf ihnen Gebäude in unterschiedlichen Höhen. Gleiche Gebäude können mit Skywalks verbunden werden, wenn sie in der richtigen Entfernung zueinander errichtet wurden. Diese Verbindungen bringen Stadtratsstimmen ein, je länger der Weg ist, desto mehr Punkte. Wer dieses raffinierte und optisch hervorstehende Familienspiel noch erweitern möchte, kann mit den enthaltenen Sonderkarten mehr Aufgaben und Abwechslung einbauen. Der Architekt mit dem Stadtplan, der die meisten und längsten Wege aufweist, gewinnt das Spiel.

    Excavation Earth – samt Phase II

    Im 42. Jahr nach der Vereinigung machte ein Alien namens Eolus Rein eine Entdeckung, wie sie die freien Spezies noch nie zuvor gesehen hatten: Einen bisher unbekannten Planeten, der mit den Überresten einer verlorenen Zivilisation übersät war.

    Bald kamen Entdecker, Händler und eifrige Käufer auf den leeren Planeten und konkurrierten darum, die perfekte Sammlung an fremdartigen Artefakten zusammenzustellen. Sie erfuhren bald, dass die Bewohner dieses zerstörten Planeten ihn… „Erde“ nannten. Die Spielerunde schlüpft in die Rolle von archäologisch interessierten Aliens, welche die Hinterlassenschaften der Menschheit ausgraben, sammeln, schmuggeln und an die Meistbietenden versteigern. Excavation Earth verfügt über optimierte Regeln, die schon in zehn 10 Minuten verstanden sind.

    Durch die schwerwiegenden Entscheidungen in jeder Runde und die Interaktion untereinander bietet es aber zugleich ein tiefgründiges Spielvergnügen. Dadurch ist das Spiel geeignet für Spiele-Neulinge, bietet erfahrenen Euro-Gamern aber ebenso eine Herausforderung. Das Brettspiel richtet sich an ein bis vier Spieler und stammt von den Autoren Gordon Calleja, Dávid Turczi und Wai Yee.

    Excavation Earth lädt Spieler ein, sich als Alien-Archäologen zu betätigen. Bild: Asmodee

    Excavation Earth lädt Spieler ein, sich als Alien-Archäologen zu betätigen. Bild: Asmodee

    Das Brettspiel umfasst auch die Erweiterung Phase II. Die Alien-Archäologen haben noch viel zu tun. Die Erweiterung Phase II zu Excavation Earth beinhaltet 4 neue Module, die ihr nach Belieben kombinieren könnt. Hinzu kommen unter anderem Joker-Karten: Damit haben Spieler eine zusätzliche Aktion und immer ein Ass im Ärmel.

    Zwei neue Fraktionen entsenden die Besten in ihren Reihen auf die Erde, um mit den begehrtesten Waren zu handeln: Das Haus Tvntrm ist mit seinen einflussreichen Diplomaten ein Eckpfeiler der High Society. Die Mitglieder der Sheenu-Jai-Gilde dagegen sind bekannt als die besten Sammler der ganzen Union der Freien Spezies. Weitere Elemente sind Erfolge und das Beobachtungsschiff.

    Pandemic Hot Zone Europa

    Auch wenn man von Seuchen und Viren kaum mehr hören mag, mit Pandemic Hot Zone Europa erscheint ein Spiel, das genau das thematisiert, erneut unter Beteiligung von Matt Leacock. Europa wird von tödlichen Seuchen bedroht und nur Spieler können sie aufhalten. In Pandemic: Hot Zone–Europa mutieren die Erreger und werden so stärker und widerstandsfähiger. Arbeitet zusammen, verhindert Ausbrüche und entdeckt die Heilmittel. Gewinnt oder verliert gemeinsam.

    In Pandemic: Hot Zone–Europa seid ihr Mitglieder einer Seuchenspezialeinheit. Ihr müsst zusammenarbeiten und eure individuellen Sonderfähigkeiten nutzen, um Heilmittel zu entwickeln und zu verhindern, dass sich tödliche Seuchen in Europa ausbreiten. Jeder von euch übernimmt eine andere Rolle mit individuellen Sonderfähigkeiten. Über Mutationskarten verändern sich die Seuchen bis ein Heilmittel entdeckt wurde. Es wird Solo-Regeln und eine Anleitung zur Kombination mit anderen Hot Zone-Spielen geben, diese stehen dann zum Download auf asmodee.de zur Verfügung. Das Spiel richtet sich an zwei bis vier Spieler ab acht Jahren. Eine Partie dauert dabei rund eine halbe Stunde.

    Asmodee: Ein Blick hinter die Kulissen

    Nicht nur seine Brettspiel-Neuheiten 2021 hatte Asmodee präsentiert, sondern auch einen kleinen Blick hinter die Kulissen gewährt. Asmodee ist nicht gleich Asmodee, das ist eine Kernbotschaft. Nur weil ein Spiel etwa in Spanien oder Frankreich erscheint, muss das nicht auch für Deutschland gelten: „Das Spiel muss zum jeweiligen Markt passen“, erklärt dazu Sebastian Rapp, der den Einkauf verantwortet. Sein Team wählt aus, welche Gesellschaftsspiele für den Heimatmarkt infrage kommen. Ebenfalls involviert ist dabei die Lokalisations-Abteilung des Essener Verlags. Ihr steht Sebastian Wetzlaff vor, der sich darum kümmert, dass Gesellschaftsspiele nicht nur übersetzt werden, sondern auch den Ansprüchen von Asmodee und des Marktes gerecht werden.

    Das Wortspiel So Kleever! heißt im Original "So clover!". Bild: Asmodee

    Das Wortspiel So Kleever! heißt im Original „So clover!“. Bild: Asmodee

    Der kurze Eindruck zeigt vor allem eines: Übersetzungen und redaktionelle Nachbearbeitungen sind alles andere als einfach. Ein gutes Beispiel dafür ist Asmodee Neuheit „So clover“ von Repos. Das Wortspiel vereint im Englischen „clever“ und „clover“ – schlau und Klee. „Das ist mit die schwierigste Sache, wie man Wortspiele oder Referenzen aufgreift“, erklärt Wenzlaff. Das Team hat es jedenfalls geschafft: Die deutsche Version des Spiels heißt nun „So Kleever“. Man wollte nah beim Original bleiben, auch bezüglich des Designs. „Das Wortspiel kannst du nicht einfach überführen“, erklärt der Lokalisierungs-Chef. Letztendlich ist es gut gelungen.

    Ob das schwierig ist? „Immer“, meint Sebastian Wenzlaff. Es gehe darum, den Charakter, den das Spiel transportiert zu treffen. Besonders Herausforderung sind Wortspiele und genau da setzt man bei Asmodee auf Kreativität und nicht auf einen Übersetzungszwang. So werden mitunter englische Wortspiele weggelassen, dafür neue eingebaut, wenn die deutsche Sprache sich dafür besonders anbietet. Lokalisation ist aufwendig, viel passiert im Team und viel über Brainstorming. Rund 200 Projekte betreut das Lokalisationsteam pro Jahr. Mal ist der Aufwand groß, mal weniger. Spiele wie Sherlock Holmes – Beratender Detektiv ist eines der umfangreicheren Projekte. In Zahlen: Eine Übersetzungsleistung von über 100.000 Wörtern. „Da bewegen wir uns auf Gloomhaven-Niveau“, meint Wenzlaff. Nicht nur die Menge des Textes bedeutet Arbeit, sondern vor allem die Recherche. So müssen Begrifflichkeiten zum Setting passen. Was übrigens nicht ausbleibt bei dieser Art der Arbeit: Spoiler!

    Lizenz-Brettspiele auch für Asmodee wichtig

    Ebenfalls in den Arbeitsbereich des Verlags fallen Lizenz-Brettspiele. Marvel ist diesbezüglich in diesem Jahr besonders stark. Marvel Champions samt Helden-Packs, X-Men – Aufstand der Mutanten, Marvel Splendor: Vieles erscheint in 2021.

    Ein heißes Thema: Marvel Crisis Protocol und eine mögliche Lokalisierung. Kommt es in deutscher Sprache? „Das ist noch nicht entschieden“, kommentiert Commercial Director Yvette Vaessen. Abhängig sei das unter anderem von Atomic Mass, jenem Studio also, dass nun die Miniaturen-Produktlinien von FFG verantwortet, unter anderem Marvel Crisis Protocol. Bei Marvel Champions war es zu Beginn ähnlich. „Das haben wir unterschätzt“, so Vaessen. Etwas auf Drängen der Community habe man sich dann entschieden, das Spiel doch umzusetzen. Der Aufwand hatte sich lohnen müssen, das war ein Teil hinter der Entscheidung. Fans und Handel waren Feuer und Flamme für das Spiel, letztendlich dürfte sich die Veröffentlichung der deutschsprachigen Version gelohnt haben – Champion-Packs wurden und werden sukzessive nachgeschoben.

    Lizenzspiele können sich lohnen. Ein Beispiel: Small World of Warcraft, das in der Erstauflage mit einer Anzahl im fünfstelligen Bereich, so Vaessen, gestartet ist. Eine weitere Nachbestellung umfasste erneut eine Auflagengröße im fünfstelligen Bereich. Small World sei ein tolles Spiel, meint Vaessen, und: „Die Lizenz hat dem Spiel sehr gut getan“. Es gebe Spiele, da bringt die Lizenz das Spiel zum Leben – manchmal funktioniert es auch umgekehrt. Ebenfalls Lizenz: Condesnames – Disney. Die Neuheit wird in diesem Jahr erscheinen.

    X-Men - Aufstand der Mutanten ist eines von mehreren Lizenz-Brettspiele, das Asmodee im Jahr 2021 auf den Markt bringen wird. Bild: Asmodee

    X-Men – Aufstand der Mutanten ist eines von mehreren Lizenz-Brettspiele, das Asmodee im Jahr 2021 auf den Markt bringen wird. Bild: Asmodee

    Ein Lizenz-Brettspiel, das in diesem Jahr erscheint, ist X-Men – Aufstand der Mutanten. In X-Men: Aufstand der Mutanten übernehmen die Spieler die Rolle dieser Helden und schicken sie auf todesmutige Missionen auf der ganzen Welt. Sei es, um neue Mutanten zu rekrutieren, Kriminelle zu fangen, unschuldige Leben zu schützen odergegen einige der ikonischsten X-Men-Schurken zu kämpfen.

    Durch den geschickten Einsatz ihrer Würfel und den Fähigkeiten der Helden stellen sich die Spieler der Herausforderung. Dazu stellen sie ein Team von Mutanten zusammen, Charaktere wie Rogue, Wolverine und Storm verbünden sich mit Shadowcat, Magik oder Forge. Acht verschiedene Szenarien warten, jedes mit seinen eigenen Herausforderungen, und jedes führt zu einem kompromisslosen Showdown gegen Schurken wie Magneto, Dark Phoenix oder den Hellfire Club. Das Brettspiel richtet sich an bis zu sechs Spieler, kann jedoch auch alleine gespielt werden. Die Dauer einer Partie ist lang: Rund 120 Minuten sitzt die Runde an dem Spiel von den Autoren Richard Launius und Brandon Perdue.

    Das „Z“ zum Schluss

    Die zweite Edition bringt Asmodee zu Zombicide auf den Markt, dann mit einigen Veränderungen. Das Brettspiel für ein bis sechs Spieler hält sich an das bewährte Konzept, ändert jedoch einige Details. Spieler kämpfen gemeinsam als Überlebende einer Zombie-Invasion, in einer Welt, die aus Action-und Horrorfilmen entsprungen zu sein scheint.

    Die Zombies werden mittels einfacher Regeln und eines Kartensatzes vom Spiel selbst gelenkt. Findet Waffen, besiegt Zombies und erhöht den Adrenalinspiegel eures Überlebenden, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Je mehr Zombies ihr tötet, desto mehr Zombies erscheinen. Der Nachfolger des Hack-&-Slay-Klassikers Zombicide wartet Zombicide: Zweite Edition mit einemneuen Artwork und neu designten Miniaturen auf. Außerdem hält er ein optimiertes Regelwerk und zusätzliche Spielmodi bereit. In 25 Missionen, die durch eine durchgehende Story miteinanderverbunden sind, nehmt ihr erneut den Kampf gegen blutrünstige Untote auf.

    Das Zombie-Brettspiel Zombicide erscheint der der zweiten Edition. Bild: Asmodee

    Das Zombie-Brettspiel Zombicide erscheint der der zweiten Edition. Bild: Asmodee

    Die Änderungen listet Asmodee in einem Überblick auf:

    • Schnellerer Spielaufbau: Zielplättchen und Angeberwaffen werden jetzt an festgelegten Orten auf den Kartenteilen platziert. Verschlossene Türen sind bereits auf den Gebäuden eingezeichnet.
    • Neue optionale Spielmodi wie etwa „Monströses Festival“ vertiefen die Atmosphäre von Zombicide und stellen euch vor neue Herausforderungen.
    • Bessere Übersicht dank Plastik-Tableaus: Jeder Überlebende erhält ein eigenes Tableau, auf dem der jeweilige Charakterbogen und Ausrüstungskarten Platz finden. Markierungsstifte, die auf Steckplätze gesetzt werden, zeigen den Gesundheitszustand eines Überlebenden und seine Fertigkeiten an. Die Gefahrenanzeige mit verschiebbarem Anzeigemarker wurde im unteren Teil des Tableaus integriert.
    • Die Ausrüstungskarten weisen neue Symbole auf (z.B. für Munitions-und Waffenarten).
    • Molotowcocktails und Scharfschützengewehre müssen nicht gebaut werden, sondern sind normale Ausrüstungskarten.
    • Erfahrungspunkte wurden durch Adrenalinpunkte ersetzt. Sie funktionieren auf die gleiche Weise.
    • Fertigkeiten: Viele Fertigkeiten wurden hinzugefügt oder aktualisiert, um sie an die neue Edition anzupassen. Folgende
    • Fertigkeiten haben eine andere Bezeichnung, funktioniere aber auf die gleiche Weise: Aus „schlüpfrig“ ist „leichtfüßig“ geworden, „schubsen“ heißt jetzt „stoßen“ und aus „beidhändig“ wurde „Beidhändigkeit“.
    • Kinder kommen als Überlebende neu ins Spiel. Sie beginnen eine Partie normalerweise mit zwei Gesundheit statt wie Erwachsene mit drei. Kinder dürfen die Fertigkeit „leichtfüßig“ ein Mal pro Zug nutzen.
    • Zombi-Ansturm: Manche Zombi-Karten enthalten nun das Schlüsselwort „Ansturm“. Sobald ihr solch eine Karte zieht, stellt ihr die angegebenen Zombie-Miniaturen wie gewohnt auf den Spielplan. Danach erhalten diese Zombies sofort eine zusätzliche Aktivierung.
    • Brut in Gebäuden: In Gebäuden findet die Zombiebrut in dunklen Räumen, den sogenannten „Dunklen Zonen“ statt.
    • Bei den Zielprioritäten kommen die Fettbrocken zuerst dran. Außerdem wurden die Regeln für gemeinsame Zielprioritäten vereinfacht.
    Für erfahrene Zombiejäger ist das Konvertierungsset Zombicide: Zweite Edition–Zombies  und Begleiter erhältlich. Dieses Set wertet alle besonderen Zombies und Begleiter aus der klassischen Zombicide-Reihe auf, sodass diese mit der neuen Zombicide: Zweite Edition verwendet werden können.

    Letzte Aktualisierung am 17.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API