Board Game Arena gehört zur Asmodee-Familie. Mit anderen Worten: Der Verlag mit dem deutschen Sitz in Essen hat die Spiele-Plattform gekauft. Längst hatte Die Asmodee-Gruppe mit dem Tochterunternehmen Asmodee Digital nicht nur einen Fuß in die Tür digitaler Brettspiele gestellt, sondern den Raum längst betreten. Mit dem Erwerb der Board Game Arena will man nun „weltweit Innovationen vorantreiben“. Freuen dürfte das Fans wie Plattformgründer gleichermaßen, unter anderem, weil die „Arena“ nun eine deutlich höhere Aufmerksamkeit bekommen wird.


Digital zusammen Brettspiele spielen, das ist die grundlegende Idee der Plattform Board Game Arena, die nun Teil der Asmodee-Gruppe ist. Im Jahr 2020 schufen Grégory Isabelli und Emmanuel Colin das Online-Angebot, das sich inzwischen zum Marktführer in dem Segment entwickelt hat. Statt auf 3D-Grafiken samt physikalischer Effekte, wie es sie etwa beim Tabletop Simulator gibt, setzt man bei der Board Game Arena auf eine simplere Optik, eher angesiedelt im 2D-Bereich.

Schnellerer Zugang zu Asmodee-Titeln

Viel ändert sich mit dem Erwerb zunächst nicht: Wie Asmodee Deutschland mitteilt, bleibt die Board Game Arena als unabhängige Einheit erhalten. Sowohl die Preisgestaltung als auch die Titelauswahl liegen in den Händen der Gründer. Es wird also mit dem Erwerb der Plattform auch zukünftig mehr als nur Asmodee-Brettspiele dort geben.

Dennoch: Ein Grund für den Schachzug dürfte sein, verlagseigene Spieletitel schneller auf die digitale Plattform bringen zu können. Die „Veröffentlichung der erfolgreichen Asmodee-Titel, auf die Spieler schon lange warten“ werde auf Board Game Arena beschleunigt, so der Verlag.

Die Spiele-Plattform umfasst mehr als 250 offizielle Online-Umsetzungen von Spielen, unterstützt in 40 Sprachen. Weltweit hat die Board Game Arena mehr als fünf Millionen Mitglieder. Auch vor dem Erwerb waren Brettspiele von Asmodee und Vertriebspartnern verfügbar: Zu dem laufend aktualisierten Angebot gehören Titel wie Carcassonne von Hans im Glück, Jaipur von Space Cowboys oder 7 Wonders von Repos.

Mit den Klassikern hat Asmodee auch im digitalen Sektor Erfolg: So wurde 7 Wonders laut Verlag seit der Veröffentlichung der Adaption im Jahr 2018, über vier Millionen Mal gespielt.

Seit seiner Gründung wuchs die „Arena“ kontinuierlich. Im Jahr 2020 konnte die Plattform – analog zu den Umsatzzuwächsen unter anderem bei Ravensburger, Kosmos, Hasbro oder Asmodee – ein Wachstum von 600 Prozent verzeichnen.  Für die Asmodee-Gruppe ein „klares Zeichen der Begeisterung für Brettspiele, sei es im Kreis der Familie oder auf Distanz“.

Um die Marktstellung auszubauen und die Entwicklung voranzutreiben, habe das Management der Board Game Arena entschieden, sich Asmodee anzuschließen, erklärt der Verlag. Beide Firmen seien bereits länger miteinander bekannt und dieser Schritt ermöglich es Asmodee, die Verfügbarkeit seiner wichtigen Titel auf der Plattform zu beschleunigen.

Titel von Asmodee und Partnern waren bereits verfügbar. Bild: BGA
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Titel von Asmodee und Partnern waren bereits verfügbar. Bild: BGA

Das Gründer-Duo Grégory Isabelli und Emmanuel Colin kommentieren: „Mit Asmodee zusammenzuarbeiten, erlaubt es uns, unser massives Wachstum fortzusetzen, mit einem Partner, der unsere Liebe und Passion für Brettspiele teilt. Asmodee erfüllt für uns ein „sine qua non“-Kriterium: das BGA immer absoluten Brettspiel-Fans gehört, deren Kerngeschäft Brettspiele sind.“

Auch interessant:
Gran Turismo 7: Release nicht vor 2022

Auch bei Asmodee kreist die Strategie um einen zentralen Gedanken: „Unser Wachstum basiert auf einem Kerngedanken: die besten Spiel-Erfahrungen zu bieten und unsere Titel zu einem größtmöglichen Publikum zu bringen“, sagt Thomas Koegler, Head of Strategy bei Asmodee. Eine Plattform, die es Spieler auf der ganzen Welt ermögliche, sich zu treffen und zusammen ihre Lieblingsspiele zu spielen oder neue Titel zu entdecken, sei ein „perfektes Match für unser beeindruckendes Portfolio an Brettspielen“.

Der Blick geht bereits in die Zukunft. In den nächsten Wochen soll Skull und Splendor auf der Plattform verfügbar gemacht werden. Das ist allerdings nur ein erster Schritt, wie den Angaben von Asmodee zu entnehmen ist. Die beiden Spiele werden „die ersten Titel einer langen Liste von Asmodee-Spielen sein, die auf der Plattform veröffentlicht werden“.


Letzte Aktualisierung am 28.02.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API