Der Deutsche Entwicklerpreis 2020 hat seine Premiere als Live-Stream gefeiert. Mit Erfolg. Statt Show voller Peinlichkeiten gab es Games-Entertainment, Talk und Siegerehrungen auf ansprechendem Präsentationsniveau. Durch die Show führten Fabian Siegismund, Lara „Loft“ Trautmann, Daniel „Budi“ Budiman und Valentina Birke. Die Stars des Abends waren allerdings die Entwickler, Publisher und ihre Videospiele. 


Was im vergangenen Jahr noch in eine Art Desaster für die Games-Branche mündete, ist diesmal weitaus besser gelungen – trotz Corona und des daher fehlenden Vor-Ort-Publikums. Als Livestream feierte der Deutsche Entwicklerpreis nun seine Online-Show-Premiere, und zwar eine rundum gelungene. Keine Ina Müller, keine Peinlichkeiten: Diese simple Formel ging auf. Die Moderatorin führte durch den Deutschen Computerspielpreis 2019, was misslang.

Iron Harvest: Bestes deutsches Computerspiel des Jahres

Die Veranstalter haben stattdessen Branchenexperten rekrutiert, die durch die Online-Show führten: Fabian Siegismund,  Ex-Gamestar-Redakteur, der sich durch einen Gastauftritt in der TV-Serie Richter Alexander Hold für sein Wirken als Frontschwein vor der Kamera abhärtete; Lara „Loft“ Trautmann, Synchronsprecherin mit eigenem Let’s-play-Kanal; Daniel „Budi“ Budiman, Moderator bei Rocket Beans, Kenner der Szene und charmanter Clown, sowie Valentina Birke, deren Herz für Spielkultur und Indie-Games schlägt. Bei allem Witz: Die Zusammensetzung dieser Runde war der erste große Coup der Macher des Deutschen Entwicklerpreises. Die Idee ging auf. Die Show war unterhaltsam, Games-orientiert und der Branche würdig. Chapeau!

Hut ab auch den zahlreichen Entwicklern und Publishern, die für ihre Leistungen Auszeichnungen einheimsen konnten. Großer Gewinner ist das Bremer Studio King Art, das mehrere Preise aufräumen konnte, unter anderem den besonders prestigeträchtigen für das beste deutsche Videospiel des vergangenen Jahres: Das Echtzeit-Strategiespiel „Iron Harvest“. Mit Auszeichnungen in den Kategorien „Bestes Deutsches Spiel“, „Bestes Game Design“, „Bester Sound“ und „Bestes Studio“ gingen insgesamt vier Trophäen nach Bremen.

„So dicht beieinander lagen die Nominierten bei den Bewertungen durch die Jury selten zuvor.“
Christian Müller, Geschäftsführer der Aruba Events

Die ursprünglich im Dezember 2020 als Gala geplante Preisverleihung wurde aufgrund der Corona-Pandemie verschoben und fand als kurzweilige Online-Show statt.

„Die hohe Qualität der Einreichungen zeigt sich nicht nur an den hervorragenden Siegertiteln. Auch das Votum der Jury fiel in diesem Jahr ebenfalls besonders knapp aus“, so Christian Müller, Geschäftsführer der Aruba Events GmbH, Veranstalter des Deutschen Entwicklerpreises. Ihn freut, dass man die herausragenden Leistungen der Entwicklerinnen und Entwickler trotz der Corona-Pandemie würdigen und die Gewinnerinnen und Gewinner darüber hinaus in dem neuen Livestream-Konzept gebührend feiern konnte.

Wegen Corona: Die Show fand erstmals als Livestream statt - Masken gab es trotzdem, in der Regie zum Beispiel. Foto: Deutscher Entwicklerpreis 2020
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Corona: Die Show fand erstmals als Livestream statt – Masken gab es trotzdem, in der Regie zum Beispiel. Foto: Deutscher Entwicklerpreis 2020

Was Branchenkenner fast erahnen konnten, ist eingetreten: Auch Paintbucket Games hat Auszeichnungen abgeräumt, für jenes mutige Spiel, das den Widerstand gegen den Nationalsozialismus thematisiert: „Through the Darkest of Times“. Die Handlung spielt zu Zeiten des Dritten Reichs; das Konzept überzeugte die 76 Jurorinnen und Juroren. Paintbucket Games hat den Deutschen Entwicklerpreis 2020 für die „Beste Story“ und als „Bestes Indie Game“ gewonnen.

Auch interessant:
Gran Turismo 7: Release nicht vor 2022

Spannend und wichtig: Gaming ohne Grenzen. Das von „congstar geförderte“ Projekt hat den Sonderpreis für soziales Engagement erhalten. Gaming und Videospiele sind beliebt wie nie zuvor und verbinden Menschen über Kulturen und Altersgruppen hinweg. Doch unter den mehr als 2,5 Milliarden Gamer*innen weltweit gibt es viele, die aufgrund körperlicher oder geistiger Einschränkung einen erschwerten Zugang zur Welt der Spiele haben. Der Mobilfunkanbieter congstar unterstützt aus diesem Grund im Rahmen seiner Gaming-Aktivitäten seit April 2020 das Projekt.  Es geht darum, Videospiele gemeinsam mit inklusiven Jugendgruppen auf ihre Barrierefreiheit zu testen.

In fünf wöchentlich stattfindenden inklusiven Spieletester-Gruppen werden digitale Spiele und assistive Technologien im Kölner Raum getestet. Durch gezielte (medien-)pädagogische Methoden und vernetztes Lernen unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten sollen die Teilnehmenden die Vielfältigkeit einer inklusiven Gemeinschaft schätzen lernen und ihre Stärken gezielt fördern. Die Ergebnisse der Tests werden auf der barrierefreien Projekt-Webseite www.gaming-ohne-grenzen.de allen Interessierten zugänglich gemacht.

Die Freude über die Auszeichnung ist bei allen Beteiligten riesig: „Inklusion im Gaming-Bereich voranzubringen ist uns eine Herzensangelegenheit. Es ist schön zu sehen, dass dies auch in der Branche auf Zuspruch stößt“, so Saskia Moes, Projektleitung. „Wir hätten nie damit gerechnet, dass unser Projekt so früh so viel Aufmerksamkeit bekommt. Das spornt uns natürlich umso mehr an, Beurteilungen auf der Website für alle zugänglich zu machen“, ergänzt Julius Ricken, Projektmitarbeiter.

Alle Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2020

  • Bestes Deutsches Spiel
    Iron Harvest, Entwickler: King Art GmbH, Bremen
  • Bestes Studio – präsentiert vom Verband „game“
    King Art GmbH, Bremen
  • Bester Publisher
    Assemble Entertainment GmbH, Wiesbaden
  • Bestes Game Design
    Iron Harvest, Entwickler: King Art GmbH, Bremen
  • Bester Sound
    Iron Harvest, Entwickler: King Art GmbH, Bremen
  • Beste Grafik
    SpellForce 3 – Fallen God, Entwickler: Grimlore Games GmbH, München
  • Beste Story
    Through the Darkest of Times, Entwickler: Paintbucket Games, Berlin
  • Bestes Indie Game
    Through the Darkest of Times, Entwickler: Paintbucket Games, Berlin
  • Bestes Mobile Game
    High Rise, Entwickler: smpl Games, Berlin
  • Innovationspreis – Sonderpreis der Stadt Köln
    Jessika, Entwickler: TriTrie Games UG, Köln
  • Sonderpreis Soziales Engagement – präsentiert von Gaming-Aid
    Gaming ohne Grenzen, ComputerProjekt Köln e.V., Köln
  • Most Wanted
    Everspace 2, Entwickler: Rockfish Games GmbH, Hamburg
  • Dauerbrenner
    Anno (Serie), Entwickler: Ubisoft GmbH, Mainz/ Düsseldorf
  • Newcomer Award
    Whalien, Entwickler: Forbidden Folds, Pischelsdorf (A)
  • Förderpreis für junge Entwicklerinnen – Sonderpreis Film- und Medienstiftung NRW
    Golden Orb, Witten

Der Deutsche Entwicklerpreis ist die älteste Auszeichnung für die Entwicklung herausragender Computerspiele aus deutschsprachigen Ländern und wird bereits seit 2004 vergeben. Der Deutsche Entwicklerpreis wird unterstützt vom Land Nordrhein-Westfalen, der Film und Medienstiftung NRW und der „KölnBusiness“ Wirtschaftsförderungs-GmbH. Partner des Deutschen Entwicklerpreises 2020 sind Making Games, Ubisoft und game – Verband der deutschen Games-Branche.

YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Vorschau Produkt Bewertung Preis
Iron Harvest (PC)
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Iron Harvest (PC) * 39,48 EUR

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API